Pro-Ject Audio Systems Cork it und Leather it - Die richtige Unterlage...

Der Musik-Genuss über Vinyl erlaubt es mit teils sehr einfachen und auch sehr kostengünstigen Mitteln, den Klangcharakter mitunter sehr weitgehend zu beeinflussen, etwa allein mit der Plattenmatte. So bietet Pro-Ject Audio Systems mit Cork it und Leather it entsprechende Produkte an, die für alle Plattenspieler geeignet sein sollen.

Von Michael Holzinger (mh)
02.12.2012

Share this article


Ein Schallplatten-Spieler ist ein überaus diffiziles Gerät, bei dem vielerlei Faktoren maßgeblich nicht nur die Qualität, sondern ebenso den Klangcharakter beeinflussen. Dementsprechend gibt es zahllose, teils völlig verschiedene Konzepte, die Hersteller bei der Entwicklung ihrer Lösung verfolgen, und ebenso viele Möglichkeiten, bei einem Produkt auch nachträglich noch mitunter tiefgreifend einzugreifen und ebenso die Qualität zu steigern, oder aber den Klangcharakter zu beeinflussen.

Das Spektrum reicht hierbei von durchaus weitgehenden Eingriffen wie etwa einem anderen Tonarm, einem anderem Tonabnehmer-System, über einen anderen Plattenteller, eine optimierte Steuerung des Antriebs bis hin zu scheinbaren Details wie etwa einem Platten-Puck oder der Platten-Matte.

Pro-Ject Audio Systems offeriert nun zwei alternative Platten-Matten, die ein besonders einfaches und gleichzeitig günstiges „Klang-Tuning“ für Vinyl-Freunde erlauben sollen, die Pro-Ject Audio Systems Cork it sowie Pro-Ject Audio Systems Leather it.

Beide sollen, so der Hersteller, die vielfach bei Schallplatten-Spieler der günstigen Preisklasse übliche Filzmatte ersetzen und sich durch besondere Klangeigenschaften auszeichnen.

So verweist der Hersteller durchaus auf die positiven Eigenschaften herkömmlicher Platten-Matten aus Filz, denn selbstverständlich setzt auch Pro-Ject Audio Systems bei vielen Modellen auf diese Unterlage, die sich zumeist im Lieferumfang der Laufwerke befindet. So sollen diese einen sehr sanften Kontakt zwischen Schallplatte und Plattenteller ermöglichen, allerdings sei deren dämpfende Wirkung eher begrenzt, vor allem dann, wenn ein Plattenteller aus Metall zum Einsatz kommt. Zudem weisen diese ein Problem mit elektrostatischer Aufladung auf, sodass diese mit der Zeit zu einer Ansammlung von Staub auf der Matte führen kann.

Gummi, so Pro-Ject Audio Systems, wäre zunächst eine denkbare Alternative, allerdings würden derartige Lösungen zumeist zu stark dämpfen. Zudem könnte hier die elektrostatische Aufladung einer Schallplatte nicht abgeleitet werden, was zu Knistern und Knacken führen würde. Daher habe man sich entschieden, auf Kork sowie Leder zu setzen.

Sowohl Leder als auch Kork sollen Resonanzen sehr effektiv dämmen, viel besser, als etwa Filz, aber nicht zu stark, wie zuvor beschriebene Lösungen aus Gummi. Zudem können bei beiden Materialien elektrostatische Aufladungen abgeleitet werden. Weder bei Kork, noch bei Leder hat man somit Probleme mit Staub, der sich in der Matte festsetzen kann.

Der Hersteller gibt keinerlei Empfehlungen darüber ab, welche Matte für welchen Anwendungszweck die beste Wahl sei, und hat damit völlig recht. Denn es hängt nicht nur allein vom jeweiligen Plattenteller ab, sondern ebenso vom persönlichen Geschmack.

So sollen beide Lösungen nach Angaben des Herstellers für alle Plattenspieler geeignet sein, wobei sowohl Pro-Ject Audio Systems Leather it als auch Pro-Ject Audio Systems Cork it einen Durchmesser von 300 mm aufweisen. Während die Variante aus Kork eine Stärke von 1,5 mm aufweist und sich in typischen Braun präsentiert, ist die Lösung aus Leder mit einer Dicke von 2 mm sowohl in Hellgrau als auch Dunkelgrau erhältlich.

Pro-Ject Audio Systems Cork it soll nach Angaben des Vertriebs Audio Tuning Vertriebs GmbH zum empfohlenen Verkaufspreis von € 19,- und Pro-Ject Audio Systems Leather it um € 49,- ab sofort im Fachhandel erhältlich sein.

Share this article

Related posts