Pro-Ject Audio Systems DAC Box DS - High-end D/A-Wandler zum kleinen Preis?

D/A-Wandler gelten in modernen HiFi-Systemen als unverzichtbare Werkzeuge, denn sie sind es, die maßgeblich die Qualität der gesamten Kette mitbestimmen. Vor allem dann, wenn man Quellen einbinden will, die ab Werk keine allzu hochwertigen integrierten Wandler-Bausteine aufweisen, wie etwa günstige Streaming-Clients, Settop-Boxen oder SAT-Receiver.

Von Michael Holzinger (mh)
17.07.2012

Share this article


Selbstverständlich wurde die neue Pro-Ject Audio Systems DAC Box DS in erster Linie als Komponente in einem HiFi-System bestehend aus weiteren Lösungen der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie konzipiert. Allerdings eignet sich diese ebenso als universelles Werkzeug im Verbund mit Lösungen anderer Hersteller. Denn gerade die Konzentration auf wesentliche Aufgaben, die Konzeption als echter Spezialist, der möglichst flexibel eingesetzt werden kann, ist ja unter anderem einer der Erfolgsgaranten dieser Produktreihe.

So präsentiert sich die neue DAC Box DS aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems im Design der übrigen DS-Serie, also mit einem überaus solide ausgeführten Gehäuse aus Metall, komplett in Schwarz gehalten, und einer massiven Front aus Aluminium, bei der der Kunde die Wahl zwischen einer schwarzen und silberfarbenen Ausführung hat. Die Schrauben, die bei den Vorgänger-Modellen, der so genannten SE-Serie noch auf der Front zu sehen waren, sind längst verschwunden, sodass in diesem Fall nur ein Display sowie drei Taster hier zu finden sind.

Die Pro-Ject Audio Systems DAC Box DS weist sowohl einen optischen als auch koaxialen Digital-Eingang auf. Darüber hinaus steht aber auch ein USB-Anschluss zur Verfügung, über den die kleine Box direkt mit einem PC oder Mac verbunden werden kann und somit als hochwertiges, externes Audio-Interface fungiert. Selbstverständlich erfolgt die Datenübertragung im so genannten asynchronen Modus, sodass die DAC Box DS, und nicht der PC bzw. Mac den Takt bei der Signalverarbeitung vorgibt und somit eine deutlich bessere Signalqualität ohne klangschädigenden Jitter erzielt wird. Hier verlässt sich Pro-Ject Audio Systems nicht auf Standard-Lösungen, sondern auf eine selbst entwickelte Technologie, die erstmals bei der DAC Box DS zum Einsatz kommt.

Als Wandler-Baustein setzt das Wiener Unternehmen auf nicht weniger als einen DAC PCM-1796 von Burr-Brown und somit einen nach Herstellerangaben ultra-linearen Schaltkreis, der mit zu den besten Lösungen am Markt zählt und normalerweise lediglich in deutlich kostspieligeren High-end Lösungen zu finden ist. Zudem soll die Ausgangsstufe eine sehr geringe Impedanz aufweisen, was sich ebenfalls überaus positiv auf die Qualität der Kette auswirkt. Nicht unerwähnt bleiben darf, dass man bei der Pro-Ject Audio Systems DAC Box DS die Filter-Einstellung selbst wählen und somit die Klangcharakteristik des D/A-Wandlers direkt beeinflussen kann. Analoge Signale verlassen das Gerät über ein Cinch-Buchsenpärchen.

Für höchsten Komfort ist ein Display integriert, über das alle wesentlichen Informationen dargestellt und Änderungen der Parameter sehr einfach vorgenommen werden können.

Nach Angaben des österreichischen Vertriebs Audio Tuning Vertriebs GmbH soll die neue Pro-Ject Audio Systems DAC Box DS bereits dieser Tage im Fachhandel erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 399,- angegeben. Wie bereits erwähnt kann sich der Kunde zwischen einer Ausführung in Schwarz oder Silber entscheiden.

Share this article