High End 2013: Als besonders günstiges Klang-Upgrade bezeichnet Pro-Ject Audio Systems die neue Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV, ein „winziger“ D/A-Wandler, der unscheinbar seinen Dienst verrichtet." /> Sempre Audio

Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV - Kleiner Helfer...

High End 2013: Wie kann man die Klangqualität vieler Lösungen der Unterhaltungselektronik auf einfachste Art und Weise verbessern? Ganz klar, mit einem externen D/A-Wandler, der ein gutes HiFi-System bedient. Und besonders günstig soll dies mit Hilfe der neuen Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV klappen.

Von Michael Holzinger (mh)
18.04.2013

Share this article


Gleichgültig ob TV-Gerät, ein günstiger Streaming-Client, eine Settop-Box eines Kabel TV-Anbieters oder ein SAT-Receiver, ein etwas betagter Audio CD-Player oder gar eine Spielkonsole, all diese Lösungen verfügen zumeist über einen digitalen Ausgang, der vielfach ungenutzt bleibt. Dabei wäre es die einfachste Art und Weise, mit Hilfe dieses digitalen Ausgangs die Klangqualität derartiger Geräte teils erheblich zu verbessern. Denn eins haben all die genannten Geräte gemeinsam, und zwar mitunter geradezu lausige D/A-Wandler und eine vielfach miserable Ausgangsstufe.

Ein externer D/A-Wandler löst also genau diese Probleme, und kann eine mitunter erhebliche Klangverbesserung mit sich bringen. So lässt sich etwa der Fernseher, die Settop-Box oder der SAT-Receiver mit einem hochwertigen HiFi-System verbinden, selbst wenn dieses keine digitalen Schnittstellen aufweist.

Auf besonders günstige Art und Weise soll dies etwa mit der neuen Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV funktionieren, die das Wiener Unternehmen als weitere Komponente der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie präsentiert. Allerdings setzt man dabei nicht auf das bewährte Design der S-Serie, sondern nutzt ein Gehäuse mit besonders kompakten Formfaktor. Eingeweihte werden hier das Gehäuse der allerersten Pro-Ject Audio Systems Phono Box erkennen, die die gesamte Box Design-Serie ehemals begründete.

Mit Abmessungen von lediglich 107 x 30 x 64 mm bzw. 75 mm inklusive der Buchsen findet diese Lösung wohl wirklich überall ihren Platz. Zumal man das kleine, komplett aus Metall gefertigte Kästchen mit einem Gewicht von 290 g problemlos irgendwo hinter den Geräten verbergen kann, denn es verrichtet ohne Zutun des Anwenders im Verborgenen seinen Dienst. Bedienelemente gibt es hier nicht, und sie werden auch nicht benötigt. Einfach das Gerät mit dem externen Netzteil ans Stromnetz anschließen, die Verbindung zur Quelle mittels koaxialer S/PDIF- oder optischer TOS-Link Buchse herstellen, und die Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV mittels Cinch-Kabel mit dem Verstärker verbinden, und schon ist alles bereit, künftig auf deutlich höherem Klangniveau zu genießen.

Die Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV setzt auf einen Delta Sigma-Wandler des Typs Cirrus Logic CS4344, der alle Auflösungen bis hin zu 24 Bit und 192 kHz unterstützt. Das Gerät erkennt automatisch, welcher Eingang aktiv ist, sodass, wie bereits erwähnt, keine Bedienelemente erforderlich sind.

Pro-Ject Audio Systems zeigt sich davon überzeugt, dass die kleine Box das Maximum aus jedem Quellsignal herauskitzeln könne und somit eine teils dramatische Verbesserung der Klangqualität biete. Bedenkt man zudem, dass der empfohlene Verkaufspreis der neuen Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV lediglich € 89,- beträgt, lohnt sich dieses „Upgrade“ wohl in jedem Fall.

Die Pro-Ject Audio Systems DAC Box TV ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Share this article

Related posts