Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon - Audiophiles Statement...

Das Österreichische Unternehmen Pro-Ject Audio Systems gilt als Weltmarktführer im Bereich Schallplatten-Spieler. Seit über 20 Jahren propagiert das Unternehmen die audiophile Musik-Wiedergabe mit Vinyl und bedient den Markt mit ausgezeichneten Produkten zu attraktiven Preisen. Einer der Verkaufsschlager schlechthin ist der Pro-Ject Audio System Debut, der nunmehr als Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon in einer neuen Version präsentiert wird.

Von Michael Holzinger (mh)
05.03.2012

Share this article


Bereits Ende der 1990iger wurde die allererste Version des Pro-Ject Audio Systems Debut präsentiert, und er revolutionierte den Markt der Schallplatten-Spieler nachhaltig. Denn nach den Erfolgen des Pro-Ject Audio Systems 1, der Mitte letzten Jahres anlässlich des 20 jährigen Firmenjubiläums als Pro-Ject Audio Systems Pro-Ject 1-Anniversary wieder aufgelegt wurde, schuf das in Wien ansässige Unternehmen mit dem Pro-Ject Audio Systems Debut ein Laufwerk, dass selbst höchsten Ansprüchen spielend gerecht wurde und somit als echter Einstieg in die analoge audiophile Welt galt. Daran hat sich über all die Jahre, die der Debut nun in verschiedensten modifizierten Versionen erhältlich ist, nichts geändert. Rückblickend betrachtet kann man sogar festhalten, dass die Markteinführung des Pro-Ject Audio Systems Debut durchaus dafür mitverantwortlich war, dass Vinyl heute wieder den hohen Stellenwert einnimmt. So lässt sich klar nachvollziehen, dass ab diesem Zeitpunkt die Umsätze mit Schallplatten-Spielern als auch Schallplatten wieder Jahr für Jahr zunahmen und somit die Renaissance von Vinyl eingeläutet wurde.

Mit dem Debut gelang dem Unternehmen Pro-Ject Audio Systems somit ein wahrer Hit, ein Bestseller, um es mit ein paar Schlagworten auf den Punkt zu bringen. Dieser Schallplattenspieler bot offensichtlich alles, was Musikliebhaber, die mit der Qualität der viele Jahre über Gebühr gehypten Audio CD keineswegs zufrieden waren oder zumindest auch weiterhin nicht auf ihre geliebten Schätze auf Vinyl verzichten wollten. Das Laufwerk glänzte mit einer sehr einfachen, und somit für jedermann problemlos zu handhabenden Ausstattung, die keine umfangreichen oder gar komplexen Einstellungen und Justierungen erforderte, kam mit vergleichsweise geringem Platzbedarf aus, da auf umständliche „Anbauten“ wie externer Antrieb usw. verzichtet wurde, und überzeugte mit einem klaren, zeitlos elegantem Design. Mehr noch, dieses bewusst reduzierte, klare Design setzte sogar Maßstäbe. So findet sich der Pro-Ject Audio Systems Debut etwa im MAK, dem Museum für angewandte Kunst in Wien.

Dies alles sorgte dafür, dass Schallplattenspieler wieder aus dem rein „audiophilen Eck“ heraustraten und zu einem wahren Lifestyle-Produkt wurden. Denn dieses Laufwerk wollte und konnte man sich leisten. Dennoch kam der „gute Klang“ keineswegs zu kurz, ganz im Gegenteil, nach wie vor gelten die Geräte der Pro-Ject Audio Debut-Serie als kostengünstiger Einstieg in die Welt audiophiler Musikwiedergabe.

Und das dies weiterhin so bleibt und die Erfolgsgeschichte der Pro-Ject Audio Systems Debut-Serie weiter fortgeschrieben werden kann, dafür soll der nunmehr präsentierte Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon sorgen.

Natürlich setzt man auch bei dem neuesten Modell auf bewährte Tugenden, was sollte man auch großartig revolutionieren? Das ist ja das schöne an der analogen Musikwiedergabe, es handelt sich um wahrlich zeitlose Technologie. Das Chassis des Laufwerks blieb somit weitestgehend unverändert, nur anhand weniger Details, die aber keineswegs unwesentlich sind, merkt man den Unterschied zum bisherigen Modell.

So wurde etwa der Plattenteller optimiert, im konkreten Fall bedeutet dies, dass dieser größer ausgefallen ist und somit mehr Masse für einen besseren Gleichlauf zur Verfügung steht. Auch der Antrieb wurde optimiert, wobei nach Angaben des Herstellers ein komplett neu entwickelter Motor zum Einsatz kommt. Auch dieser soll für eine nochmals verbesserte Performance sorgen und mittels einer neuen Aufhängung nahezu keinerlei störende Resonanzen an das Chassis übertragen. Hierbei setzt das Unternehmen auf Sorbothan, ein Material, dass überaus effektiv jedwede Übertragung von Ressonanzen unterbindet. Daher setzt man auch den Standfüssen auf diesen Werkstoff.

Die wohl offensichtlichste Neuerung, die sich auch in der Namensgebung des neuen Laufwerks niederschlägt, stellt jedoch der neue 8,6 Zoll Tonarm aus Carbon dar. Dieser ist aus einem einzigen Stück gefertigt und kam bislang nur bei deutlich kostspieligeren Laufwerken zum Einsatz. Mit einer effektiven Tonarmlänge von 218,5 mm, einer effektiven Tonarmmasse und einem Überhang von 18,5 mm liegt seine Auflagekraft zwischen 10 und 30 Nm.

Doch über derartige Daten muss sich der „normale“ Kunde keinerlei Gedanken machen. Pro-Ject Audio Systems liefert natürlich auch das neueste Modell der Debut-Serie als Komplett-Paket mit vormontiertem Tonabnehmer-System aus. Dies bedeutet in der Regel, dass man - abgesehen von ein paar Handgriffen und der Justierung der Auflagekraft anhand einer exakten Anleitung - nichts weiter tun muss, als das Laufwerk aus der Schachtel zu nehmen, es aufzustellen und anzuschließen, und schon steht dem Musikgenuss nichts mehr im Wege.

Beim Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon hat der Kunde die Wahl zwischen einem Ortofon OM10 sowie einem Ortofon 2M Red, zwei MM-Tonabnehmer-Systeme, die für ihr hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis geschätzt werden.

Apropos Auswahl, natürlich stehen auch bei der Lackierung in bewährter Art und Weise zahlreiche Optionen zur Verfügung. So bietet das Unternehmen den Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon in den Varianten Hochglanz Weiss, Hochglanz Schwarz, Rot, Grün, Gelb und Blau sowie Silber an. Da sollte doch für jeden Geschmack die richtige Ausführung dabei sein.

Und wer das Optimum aus seinem Debut Carbon herauskitzeln will, der wird sich freuen, dass nunmehr das Anschlusskabel nicht mehr fest mit dem Laufwerk verbunden ist, sondern stattdessen herkömmliche Cinch-Buchsen für individuelle Kabellösungen zur Verfügung stehen.

Bereits jetzt bietet das Wiener Unternehmen übrigens einen ersten Ausblick darauf, was da noch in diesem Zusammenhang zu erwarten ist. So soll es in Kürze ein Modell des Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon mit integrierter Phono-Vorstufe geben, wobei zwei Varianten angedacht sind. Einerseits ist ein Modell mit „klassischer“ Phono-Vorstufe, als auch ein Modell mit integrierter Phono-Vorstufe samt A/D-Wandler uns USB-Schnittstelle in Planung.

Für Pro-Ject Audio Systems stellt natürlich auch der neueste Debut mit dem Tonarm aus Carbon ein sehr essentielles Produkt dar, da es die Firmenphilosophie, vorgegeben durch den Unternehmensgründer Heinz Lichtenegger geradezu auf den Punkt trifft: Bestmögliche Qualität zum fairen Preis. So soll erreicht werden, dass noch mehr Menschen Musik über Vinyl für sich entdecken. Dies sei der Grund, so Heinz Lichtenegger, wofür er sein Unternehmen Pro-Ject Audio Systems gegründet habe.

Der neue Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon soll bereits dieser Tage im Fachhandel erhältlich sein. So wird der empfohlene Verkaufspreis für den Pro-Ject Audio Systems Debut Carbon mit Ortophon OM10 vom österreichischen Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH mit € 299,- angegeben. Die Ausführung mit vorinstalliertem Ortophon 2M Red soll € 349,- kosten.

Share this article

Related posts