Pro-Ject Audio Systems Dock Box S Digital

Mit der neuen Pro-Ject Audio Systems Dock Box S Digital steht eine neue Komponente der so genannten Box Design-Serie der österreichischen HiFi-Schmiede zur Verfügung. Erstmals werden hier die Daten digital aus dem Speicher von Apple iPod, iPhone und iPad ausgelesen und mit einem exzellenten Wandler verarbeitet. Selbstverständlich präsentiert sich diese Lösung bereits im neuen, so genannten S-Design.

Von Michael Holzinger (mh)
07.12.2011

Share this article


Eine audiophile Docking-Station, die als eine der ersten Lösungen dieser Art wirklich ansprechende Qualität im Zusammenhang mit mobilen Devices aus dem Hause Apple auch im Zusammenspiel mit HiFi-Systemen erlaubte, war mit eine der ersten Lösungen der so genannten Box Design-Serie der österreichischen HiFi-Schmiede Pro-Ject Audio Systems und somit auch eine essentielle Komponente der gesamten Produktreihe.

Erstaunlich dabei war, dass es sich sowohl bei der Dock Box Vi als auch Dock Box Fi um rein analoge Lösungen handelte, die dennoch eine beachtenswerte Qualität lieferten. Und das „nur“, weil die Entwickler nicht auf einen möglichst kleinen Preis schielten, sondern vielmehr einfach die seit jeher geltenden Grundregeln einhielten und auf eine hochwertige Ausgangsstufe setzten.

Dennoch war es nun höchst an der Zeit, auch eine digitale Lösung zu präsentieren, um wirklich das Optimum aus den mobilen Devices von Apple herauszukitzeln.

Pro-Ject Audio Systems entschied sich dazu, gleich auf das Anfang des Jahres erstmals präsentierte so genannte S-Design zu setzen und präsentiert nun mit der Pro-Ject Audio Systems Dock Box S Digital eine Lösung, die nach Ansicht des Herstellers erstklassige Qualität auf High-end Niveau liefert und somit nicht nur als Quelle in einer Konfiguration mit weiteren Produkten aus der Box Design-Serie geeignet ist, sondern ebenso mit jedem HiFi-System zur perfekten Anbindung eines Apple iPhone, iPod oder iPad eingesetzt werden kann.

Die Pro-Ject Audio Systems Dock Box S Digital präsentiert sich somit in einem überaus eleganten, bewusst sehr einfach und reduziert gehaltenen Design, wobei natürlich nach wie vor ein Metall-Gehäuse mit massiver Aluminiumfront zum Einsatz kommt. Hier findet sich lediglich ein einziger Taster als Hauptschalter sowie eine kleine Bohrung, hinter der sich die Infrarot-Diode für die im Lieferumfang enthaltene Fernbedienung im Scheckkarten-Format verbirgt.

An der Oberseite findet man den 30 poligen Universal Dock Connector für Apple iPhone, iPod touch und iPad, wobei diese Lösung nach Angaben des Herstellers von Apple zertifiziert ist und somit mit allen mobilen Devices aus dem Hause Apple reibungslos zusammenarbeiten soll. Dabei wird auch gleich der Akku geladen. An der Rückseite findet man zunächst natürlich ein Cinch-Buchsenpärchen als analoger Ausgang sowie einen S-Video Ausgang, sodass Videos, gespeichert am iPod, iPhone oder iPad auch an einen Fernseher ausgegeben werden können. Zudem steht ein S/PDIF-Ausgang zur Verfügung, um digitale Signale an weitere Geräte weiterreichen zu können.

Zumeist wird das wohl aber nicht nötig sein, denn die Pro-Ject Audio Systems Dock Box S Digital setzt auf einen XMOS-Audioprozessor sowie erstklassige Wandler von Cirrus Logic mit einer Signalverarbeitung von 24 Bit und 192 kHz.

Mit der bereits angeführten Fernbedienung kann nicht nur die Wiedergabe gesteuert werden, es lässt sich damit auch problemlos in den Menüs des mobilen Devices navigieren.

Das Gerät weist die für die Box Design-Serie des Herstellers typischen überaus kompakten Abmessungen von 103 x 36 x 109 mm auf. Das Gewicht von immerhin 585 Gramm ohne externes Netzteil zeugt von der wirklich sehr soliden Verarbeitung, die die hochwertige Elektronik vor störenden äußeren Einflüssen schützt.

Die neue Pro-Ject Audio Systems Dock Box S Digital ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Der Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH gibt für diese Lösung einen empfohlenen Verkaufspreis von € 199,- an.

Share this article

Related posts