Pro-Ject Audio Systems Pre Box DS - Single-ended Class A Vorstufe

Als Vorverstärker einer audiophilen Kette bestehend aus Komponenten der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design DS-Serie ist die neue Pro-Ject Audio Systems Pre Box DS konzipiert. Diese wurde, so der Hersteller, nicht nur mit einem verfeinertem Design versehen, sondern auch in vielen wesentlichen Bereichen gegenüber dem Vorgänger-Modell Pro-Ject Audio Systems Pre Box SE optimiert und erweitert.

Von Michael Holzinger (mh)
26.08.2012

Share this article


Schon die so genannte Pro-Ject Audio Systems Pre Box SE konnte viele davon überzeugen, dass High-end rein gar nichts mit der Größe von HiFi-Systemen zu tun hat und keineswegs kostspielig sein muss. Dieses Ziel verfolgt das Wiener Unternehmen Pro-Ject Audio Systems bereits seit Jahr und Tag, zunächst mit besagter Pro-Ject Audio System Box Design SE-Serien, die nunmehr nach und nach durch die neue, so genannte Pro-Ject Audio Systems DS-Serie abgelöst wird.

Pro-Ject Audio Systems gibt an, dass die neue Pro-Ject Audio Systems Pre Box DS in einigen Bereichen aufgewertet, in einem wesentlichen Punkt sogar deutlich verbessert wurde, obwohl bereits die Vorgängerversion natürlich überzeugen konnte. So soll die Pro-Ject Audio Systems Pre Box DS noch besser ihrer Aufgabe als zentrale Schnittstelle einer sehr kompakten High-end HiFi-Lösungen gerecht werden kann.

So präsentiert sich die neue Vorstufe natürlich in der für die DS-Serie aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems entsprechenden Design-Sprache mit einer massiven Front aus Aluminium, die keinerlei Schrauben mehr aufweist, da das aus Metall gefertigte Gehäuse nunmehr mit einer internen Verankerung montiert ist, und mit etwas weniger abgerundeten Ecken. Wie bisher auch kann man sich hier zwischen einer Ausführung in Schwarz sowie einer Variante in Silber entscheiden. Das massive Gehäuse soll nicht nur elektromagnetische Einstreuungen, sondern ebenso klangschädliche Vibrationen unterbinden und somit eine störungsfreie Signalverarbeitung erlauben.

Auf der Front findet man nunmehr vier Taster, über die die Lautstärke geregelt und der Eingang ausgewählt wird. Die wesentlichen Informationen werden über ein vergleichsweise großzügig ausgelegtes Display dargestellt. An der Rückseite des Geräts stehen vier Hochpegel-Eingänge zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt die Pre Box DS über einen Pre-Out, einen Subwoofer-Ausgang sowie einen Record Out. Desweiteren stehen 12 Volt Trigger-Anschlüsse zur Verfügung, sodass etwa Leistungs-Verstäker aus der Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie direkt angesteuert und somit automatisch mit dem Vorverstärker eingeschaltet werden können.

Pro-Ject Audio Systems setzt bei der Pre Box DS eigenen Angaben zufolge auf ein reines single-ended Class A Ausgangsstufen-Design um eine echte High-end Lösungen selbst für höchste Ansprüche zu ermöglichen. Zudem wurde für die neue Version ein völlig neues Schaltungsdesign eingesetzt, das nach Angaben des Herstellers mit dem bislang beim Vorgänger einzig genannten Nachteil aufräumen soll, und zwar einem geringfügigem Rauschen in Kombination mit leisen Quellen. Für eine hochwertige Signalverarbeitung soll auch eine Relais-gesteuerte Lautstärke-Regelung sowie eine neue Eingangswahlschaltung, ebenfalls auf Basis von Relais sorgen. Die Vorstufe soll desweiten eine extrem niedrige Ausgangsimpedanz aufweisen, um selbst mit längeren Kabel zwischen Vor- und Endstufe ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Damit setzt man laut Pro-Ject Audio Systems bewusst auch in dieser „Gewichtsklasse“ auf einen besonders hohen Aufwand um ein erstklassiges, audiophiles Klangelebnis zu gewährleisten und somit eine Vorstufe zu realisieren, die ein überaus attraktives Preis/Leistungsverhältnis aufweist.

Die Pro-Ject Audio Systems Pre Box DS soll nach Angaben des österreichischen Vertriebs Audio Tuning Vertriebs GmbH bereits ab sofort im Fachhandel zum Preis von € 359,- erhältlich sein.

Share this article