Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital - Der Alleskönner der RS-Serie…

Zur High End 2013 präsentierte Pro-Ject Audio Systems erstmals die so genannte Pro-Ject Audio Systems Head Box RS. Nach der Messe klangBilder|13 in Wien ist klar, diese wird es nicht geben, zumindest nicht in der ursprünglichen Form. Aus der Pro-Ject Audio Systems Head Box RS wurde nämlich die Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital, ein wahrer Alleskönner…

Kurz gesagt...

Eine Röhrenvorstufe mit integriertem DAC, der Highres-Audio bis hin zu 32Bit und 384 kHz, ja gar DSD64 und DSD128 unterstützt, sowie einem integrierten Kopfhörer-Verstärker präsentiert Pro-Ject Audio Systems mit der Pre Box RS Digital.

Wir meinen...

Unglaublich, was Pro-Ject Audio Systems an Funktionsvielfalt in diese Röhrenvorstufe in Class A packte. Nicht nur, dass sie einen feinen Kopfhörer-Verstärker bietet, hier stehen gleich zwei D/A-Wandler zur Verfügung. Einer für Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, ein zweiter für 32 Bit und 384 kHz, und DSD64 als auch DSD128 ist auch kein Problem. Man erhält somit nicht weniger als eine Pro-Ject Audio Systems DAC Box RS inklusive Vorstufe und Kopfhörer-Verstärker...

Von Michael Holzinger (mh)
16.03.2014

Share this article


Die High End 2013 nutzte das Wiener Unternehmen Pro-Ject Audio Systems dazu, eine Vielzahl neuer Lösungen der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie zu präsentieren. Darunter fanden sich natürlich zahlreiche Produkte aus der S- und DS-Reihe, aber ebenso etliche Systeme der vergleichsweise neuen Reference Serie, kurz, der RS-Reihe. Etwa die so genannte Pro-Ject Audio Systems Head Box RS.

Schon zur Präsentation in München im Mai 2013 war das Redaktionsteam von sempre-audio.at überaus erstaunt, welch Funktionsvielfalt Pro-Ject Audio Systems in diese Head Box RS packte. Zumal die Philosophie des Unternehmens normalerweise lautet, auf besonders spezialisierte Lösungen zu setzen.

Scheinbar war es den Entwicklern bei Pro-Ject Audio Systems dann doch auch zuviel an Funktionen, die mit der Pro-Ject Audio Systems Head Box abgebildet wurden. Also entschied man sich dazu, diese zumindest nicht in dieser Form anzubieten. So wurde aus der ursprünglich als Pro-Ject Audio Systems Head Box RS die neue Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital, und anstelle ein paar Funktionen wegzulassen, packte man noch ein paar durchaus künftig sehr wesentliche Optionen mehr in das natürlich nach wie vor sehr kompakte System.

Um es in aller Kürze aufzulisten, mit der Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS erhält man nicht nur eine Röhren-Vorstufe in Class A, sondern ebenso einen tadellosen D/A-Wandler, und nachdem es ja ursprünglich eine Head Box RS war, natürlich auch einen besonders ausgeklügelten Kopfhörer-Verstärker.

Die neue Pro-Ject Audio Pre Box RS Digital präsentiert sich zwar im gewohnten Design der Pro-Ject Audio Systems Box Design RS-Linie, also mit einem überaus solide, tadellos gefertigten Gehäuse aus Metall mit einer massiven, gebürsteten Front aus Aluminium, allerdings geht es in diesem Fall vergleichsweise dicht gedrängt zu, auf dieser Front.

Immerhin erfordern all die Funktionen, die die Entwickler hier in dieses kompakte Kästchen packten, auch die entsprechenden Bedienelemente. Allerdings gelang es ihnen dennoch für Übersicht zu sorgen, sodass man wohl kaum einen Blick ins Handbuch werfen muss.

Zentral angeordnet findet sich der Lautstärke-Regler, in bewährter Art und Weise handelt es sich hierbei um ein motorisiertes Potentiometer erster Güte, das eine exakte Regelung erlaubt. Links davon findet man den Hauptschalter, den Kopfhörer-Anschluss in Form einer 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse samt einem Kippschalter, mit dessen Hilfe die Impedanz des Kopfhörer-Verstärkers den verwendeten Kopfhörern angepasst werden kann. Auf der rechten Seite findet sich eine LED-Zeile, die alle möglichen Eingänge visualisiert, und davon bietet die Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital eine Menge. Darüber sind weitere Kippschalter zu finden, einer davon dient der Wahl des aktiven Eingangs. Wieder darüber findet man eine weitere LED-Reihe, die Auskunft darüber gibt, welche Signale an den integrierten D/A-Wandlern anliegen.

Ja, werte Leser, Sie haben richtig gelesen, ganz bewusst verwenden wir hier die Mehrzahl, denn die Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital verfügt über zwei D/A-Wandler. Einer ist für die Signalverarbeitung von Signalen mit bis zu 24 Bit und 192 kHz zuständig, der zweite kümmert sich ausschließlich um Audio-Daten mit einer Auflösung von 32 Bit und bis zu 384 kHz.

Während also Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz von einem Wandler-Baustein aus dem Hause Texas Instruments des Typs Burr-Brown PCM1792 bearbeitet werden, kümmert sich ein zweiter Wandler basierend auf XMOS-Technologie, ebenfalls aus dem Hause Texas Instruments um Daten mit bis zu 32 Bit 384 kHz.

An Schnittstellen steht allen voran ein USB-Port zur Verfügung, der im asynchronen Modus arbeitet und neben Audio-Daten im PCM-Format mit den genannten Auflösung auch DSD-Dateien native verarbeiten kann. Hier unterstützt die Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital sowohl DSD64 als auch DSD128. Der entsprechende Treiber für Microsoft Windows wird natürlich von Pro-Ject Audio Systems zur Verfügung gestellt, für Apple OS X benötigt man diesen nicht, wohl aber eine Software, die all diese Datenformate jenseits der Möglichkeiten von z.B. Apple iTunes auch tatsächlich unterstützt. Dies gilt aber auch für Microsoft Windows…

An der Rückseite der Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital findet man zudem drei optische und zwei koaxiale S/PDIF-Eingänge, einen AES/EBU-Anschluss, eine diskrete I2S-Schnittstelle in Form einer RJ45-Buchse zum Anschluss etwa der Pro-Ject Audio Systems CD Box RS, sowie zwei analoge Eingänge in Form der bekannten Cinchbuchsen-Pärchen. Abgesehen vom bereits erwähnten Kopfhörer-Ausgang an der Front verlassen Signale die Pre Box RS Digital wahlweise über einen symmetrischen XLR-Ausgang oder ein weiteres Cinchbuchsen-Pärchen, wobei diese beiden geregelt sind. Zudem steht ein fixed Pre Out zur Verfügung.

Eine weitere Besonderheit stellt die Option, die Charakteristik der Vorstufe zu bestimmen dar, und zwar mittels eines Wahlschalters an der Front. Hier kann man zwischen Solid State und Röhrenvorstufe wählen. Zudem lässt sich auch die Filter-Charakteristik des D/A-Wandlers zwischen zwei Varianten auswählen.

Im Lieferumfang der Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital ist natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten. Ebenso das passende externe Netzteil, sofern man nicht ohnedies auf eines der ebenfalls dieser Tage erhältlichen hochwertigen Netzteile speziell für die Komponenten der Pro-Ject Audio Systems RS-Serie setzt, die als optionales Zubehör angeboten werden - wir berichteten.

Trotz ihres immensen Funktionsumfangs wird die neue Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS Digital dieser Tage zu einem besonders attraktiven Preis von lediglich € 1.199,- im Fachhandel zu finden sein. Als perfekte Erweiterung bietet sich, dies sei der Vollständigkeit wegen erwähnt, wahlweise die Pro-Ject Audio Systems Amp Box RS oder zumindest zweimal die Pro-Ject Audio Systems Amp Box RS Mono.

Share this article