Pro-Ject Audio Systems Signature - Ein exklusiver erster Eindruck...

Das täglich Brot des Journalisten sind natürlich möglichst spannende, neue Geschichten, die man in hoffentlich netter, spannender Form verpackt, seinen Lesern offerieren kann. Da wurmt es dann schon ein wenig, wenn man mit Heinz Lichtenegger, Chef von Pro-Ject Audio Systems einem der führenden Köpfe der HiFi-Welt gegenüber sitzt, der geradezu genüsslich nur ein paar Informationshäppchen über neue Produkte preis gibt, mehr aber nicht...

Von Michael Holzinger (mh)
08.07.2011

Share this article


In diesem Jahr feiert das österreichische Unternehmen Pro-Ject Audio Systems sein 20jähriges Jubiläum. 20 Jahre, die geradezu ein Paradebeispiel für eine wahre Erfolgsgeschichte sind. Diese begann damit, dass Heinz Lichtenegger just zu dem Zeitpunkt in die Produktion von Schallplattenspielern einstieg, als alle über Jahrzehnte etablierten Hersteller sich von diesem verabschiedeten und im Zuge der Digitalisierung der Musik-Welt durch die Audio CD ausschließlich auf dieses neue Medium setzten.

Nach Ansicht Lichteneggers wies die Musikwiedergabe von CD zu viele Unzulänglichkeiten auf, vor allem bei Playern im unteren und mittleren Preissegment, sodass ansprechender Musik-Genuss zum günstigen Preis schlicht nicht möglich war. Also wurde der inzwischen legendäre Pro-Ject 1 geboren, der zu einem für damalige Verhältnisse im Vergleich zu bekannten Marken geradezu unverschämt günstigen Preis auf den Markt kam. Fast wäre das Julius Cäsar zugeschriebene Zitat „Veni, vidi, vici“ angebracht, denn der Newcomer räumte mit einem Schlag fast jede nur erdenklichen Auszeichnung der Fachpresse ab, und brachte somit selbst die wenigen verbliebenen Hersteller teilweise sogar mit ihren jeweiligen Top-Geräten in Verlegenheit, und aus der Sicht des Kunden in arge Bedrängnis. Denn auch wenn die Industrie in den frühen 1990er Jahren des letzten Jahrhunderts der Schallplatte weitestgehend abschwor und allein auf die Audio CD setzte, die Kunden hatten geradezu Regale voller Schallplatten, und da gab‘s nun plötzlich einen Anbieter, der ein Laufwerk mit exzellenter Qualität zu einem sehr günstigen Preis anbot. Nicht weiter erstaunlich also, dass sich Heinz Lichtenegger mit Pro-Ject Audio Systems sehr rasch als einer der wichtigsten Anbieter etablieren konnte. 20 Jahre später gilt das Unternehmen aus Wien als absoluter Marktführer bei Schallplatten-Spielern.

Dementsprechend soll das 20jährige Firmen-Jubiläum würdig begangen werden. Und dazu gehören natürlich besondere Produkte, die pünktlich zu den großen Feierlichkeiten im September 2011 präsentiert werden sollen. Im Gespräch mit sempre-audio.at ließ sich Heinz Lichtenegger zumindest schon dazu verleiten, erste Informationshäppchen preis zu geben, die allerdings nur bewirkten, dass der Autor dieser Zeilen nach mehr gierte. Ein Ansinnen, dass nur teilweise erfüllt wurde.

So war Heinz Lichtenegger bislang nicht mehr zu entlocken, als dass es neben einer Neuauflage des bereits angesprochenen legendären Pro-Ject 1 auch ein ganz besonderes Modell geben wird, dass auf den ersten Blick eigentlich so gar nicht in das bekannte Lineup des österreichischen Unternehmens passen will.

Denn Laufwerke aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems sind vor allem deshalb so erfolgreich, da die Philosophie des Unternehmens „weniger ist mehr“ und somit die Fokussierung auf das absolut wesentliche über all die Jahre konsequent eingehalten wurde. Alles, was nicht dem Ziel einer möglichst perfekten Wiedergabe dient, wird weggelassen. Diese Konsequenz hat natürlich aber auch ihre Schattenseiten, denn nach wie vor gelten Lösungen von Pro-Ject Audio Systems als perfekt aufspielende Laufwerke selbst in der gehobenen Preisklasse, aber sie genießen mitunter nicht das Prestige anderer Hersteller. Allzuleicht lassen wir uns eben von ein wenig optischem Zierrat blenden, selbst wenn dieser aus rein audiophiler Sicht überhaupt keinen Zweck erfüllt.

Das 20jährige Firmenjubiläum ist aus Sicht Heinz Lichteneggers aber nun ein sehr guter Anlass, ebenfalls mal so richtig zu „klotzen“ und aus diesem Grund wird im Herbst der Pro-Ject Audio Systems Signature präsentiert werden. Ein Laufwerk, bei dem natürlich ebenfalls eine perfekte Wiedergabe im Mittelpunkt steht, und zwar auf allerhöchstem Niveau, sodass der Signature ebenso wie so manches andere Modell aus dem aktuellen Portfolio in der absoluten Referenz-Klasse aufspielen soll. Eine tadellose Verarbeitung versteht sich dabei ohnedies als Selbstverständlichkeit. Allerdings lies Heinz Lichtenegger seinen Entwicklern diesmal absolut freie Hand, wenn es um die gestalterischen Details sowie die Wahl der verwendeten Materialien ging, sodass dieses Modell bereits optisch jedwedem Vergleich standhalten soll. Keine Rede also von dem gewohnten Understatement. Wozu auch, denn schließlich kann man nicht oft ein derartiges Jubiläum feiern.

Wie bereits einleitend erwähnt, mehr als ein paar Hintergrundinformationen über das warum und weswegen war dem Chef von Pro-Ject Audio Systems selbst durch hartnäckiges Insistieren nicht zu entlocken. „Ein wenig Geduld...“ war das einzige Statement, mit dem alle Nachfragen abgeblockt wurden. Nun, ein wenig hat unsere Hartnäckigkeit dann doch bewirkt, sodass wir Ihnen, werte Leser, nun bereits erste Bilder des neuen Laufwerks exklusiv präsentieren dürfen. Und wir sind überzeugt davon, dass Sie unsere Ansicht wohl teilen werden: diese ersten, sehr verheissungsvollen Bilder verlangen ja geradezu danach, mehr über den Pro-Ject Audio Systems Signature wissen zu wollen...

Michael Holzinger

Share this article