Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net - Der kleine, aber feine Unterschied...

Pro-Ject Audio Systems überrascht mit einer neuen Version des Streaming-Clients, der Stream Box DS net, die nicht nur die Unterstützung von Apple Lossless und Gappless Playback für alle Formate mit sich bringt, sondern zudem mit einer neue NetAPI ausgestattet ist und in diesem Zusammenhang eine eigene App für Apple iPhone, iPod touch aber auch Google Android erlaubt, die so genannte Pro-Ject Box Control App. Mit der optionalen Pro-Ject Box Control können sogar weitere Geräte über Infrarot gesteuert werden.

Von Michael Holzinger (mh)
16.08.2012

Share this article


Auf den ersten Blick verrät nichts, dass es sich nicht um die bislang schon erhältliche Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS handelt, sondern um die neue Version, die Pro-Ject Stream Box DS net. Am Äußeren, aber auch an der Hardware hat sich somit nichts geändert zwischen den beiden Versionen des UPnP und dlna-zertifizierten Streaming-Clients, der nicht zuletzt durch seine kompakte Bauform, seine Flexibilität, aber vor allem seine exzellente Qualität schon in der Form der Stream Box DS überzeugt.

So präsentiert sich auch die neue Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net mit Abmessungen von 72 x 206 x 194 mm und im Design der aktuellen Box Design DS-Reihe. Das komplett aus Metall gefertigte Gehäuse ziert eine gebürstete Aluminium-Front, die sich sehr aufgeräumt präsentiert. Hier steht nur ein Taster als Hauptschalter, eine Infrarot-Diode, ein USB-Anschluss, aber vor allem ein mit 3,5 Zoll sehr großzügig ausgelegtes Display zur Verfügung. An der Rückseite findet man die Antenne des integrierten WiFi-Moduls, einen Ethernet-Port, eine weitere USB-Schnittstelle sowie einen analogen Ausgang in Form eines Cinch-Buchsenpärchens sowie einen koaxialen S/PDIF-Anschluss.

Als Herz fungiert natürlich nach wie vor die Referenz-Plattform Stream700 des Spezialisten StreamUnlimited Engineering GmbH aus Wien. Ins Netzwerk wird die Stream Box DS net entweder über das bereits erwähnte integrierte WiFi Modul nach IEEE 802.11 b/g oder aber eine klassische Ethernet-Schnitttstelle eingebunden. Wer mit dem Streamer von Pro-Ject Audio Systems plant, hochauflösende Daten wiederzugeben, der sollte aufs Kabel setzen.

Über den Dienst vTuner kann mit der Stream Box DS net zunächst auf abertausende Internet Radio-Stationen zugegriffen werden. Auch Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer, Grooveshark und simfy werden unterstützt, allerdings muss man sich dafür der Jamcast-Software bedienen.

Desweiteren ist der Zugriff auf Inhalte im lokalen Netzwerk möglich, wobei diese Lösung auf UPnP setzt und dlna-zertifiziert ist. An Audio-Daten werden neben den verlustbehaftet komprimierten Formaten MP3, AAC und WMA natürlich auch WAV, AIFF, Ogg Vorbis, WMA9 Lossless und FLAC unterstützt. Daten können in einer Auflösung bis zu 24 Bit und 192 kHz vorliegen.

Neu ist, dass der Streaming-Client von Pro-Ject Audio Systems nunmehr als Stream Box DS net auch Apple Lossless unterstützt und zudem für alle Formate das so genannte Gapless Playback unterstützt, also eine unterbrechungsfreie Wiedergabe von Live- oder Konzept-Alben erlaubt.

Selbstverständlich werden in jedem Fall alle Informationen direkt über das Display dargestellt, bis hin zum Cover-Artwork.

Über die bereits erwähnten zwei USB-Schnittstellen, eine an der Front, die zweite an der Rückseite, lassen sich entsprechende Speichermedien einbinden. Somit können die erwähnten Formate auch direkt von einem USB Speicher-Stick oder einer Festplatte abgespielt werden. Auch Apples iPhone, ein iPod oder ein iPad kann so angeschlossen werden und darauf abgespeicherte Audio-Daten abgespielt werden. Selbstverständlich ziert die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net das entsprechende Logo von Apple und die Daten werden digital übertragen.

Eine weitere sehr wesentliche Neuerung ist die nunmehr implementierte NetAPI, eine neue Software-Schnittstelle, die Pro-Ject Audio Systems entwickelte und somit exklusiv für die eigenen Streaming-Clients nutzen wird und die schon jetzt einige Möglichkeiten eröffnet, künftig aber noch viele Optionen ermöglichen soll.

Jetzt ist es erst einmal jene Schnittstelle, auf die Pro-Ject Audio Systems für eine neue App für Smartphones setzt, und zwar die so genannte Pro-Ject Audio Systems Box Control App, die für Apple iOS als auch Google Android zur Verfügung stehen wird.

Wir haben bereits kurz über diese App berichtet, als wir diese im Rahmen der High End 2012 in München genauer unter die Lupe nehmen konnten. Und wir dürfen an dieser Stelle verraten, dass wir diese App bereits seit einiger Zeit auf unserem iPhone nutzen und im engen Kontakt mit dem österreichischem Entwickler-Team stehen. Soviel sei an dieser Stelle verraten, hier kommt eine erstklassige App auf die Anwender der Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net zu, die im Zusammenspiel mit der alsbald optional erhältlichen Pro-Ject Audio Systems Remote Box auch die Steuerung weiterer Geräte mittels dieser App erlaubt, auch wenn diese über gar keine Netzwerk-Schnittstelle, sondern lediglich eine Infrarot-Schnittstelle verfügen. Das macht wirklich Spass!

Doch zurück zur Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net. Wie bereits erwähnt unterscheidet sich diese Lösung nicht in der Hardware, sondern durch eine neue, stark erweiterte Firmware von der nach wie vor erhältliche Pro-Ject Audio Stream Box DS. Diese stellt nach Ansicht von Pro-Ject Audio Systems nach wie vor den günstigsten High-end Streaming-Client am Markt dar, und daran ändert auch die neue Stream Box DS net nichts. Diese wird allerdings mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 799,- etwas teurer sein, als die Stream Box DS. Dies liegt natürlich an den erweiterten Funktionen, die neben einem erhöhten Programmieraufwand bei der Entwicklung auch die ein oder andere zusätzliche Lizenz beinhalten, was den um € 100,- höheren Preis der Stream Box DS net gegenüber der Stream Box DS erklärt.

Wer bereits eine Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS sein Eigen nennt, muss nun aber nicht in Trauer verfallen, denn selbstverständlich bietet Pro-Ject Audio Systems ein entsprechendes Update an, sodass auch bestehende Kunden den vollen Funktionsumfang der neuen Stream Box DS net nutzen können. Allerdings kann dieses Update nicht direkt vom Kunden über die entsprechende Option in den Systemeinstellungen der Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS durchgeführt werden, dies muss direkt vom Support des Unternehmens bzw. dem jeweiligen Vertrieb übernommen werden. So gibt der österreichische Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH an, dass das entsprechende Update zum Preis von lediglich € 100,- durchgeführt wird, also um exakt den Differenz-Betrag, den die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net mehr als die normale DS-Version kostet. Dazu muss die Stream Box DS lediglich an den Vertrieb gesandt werden. Der Upgrade-Preis beinhaltet bereits den Rücktransport des Streaming-Clients an den Kunden.

Die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Der österreichische Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH hat uns bereits für den Beta-Test der Pro-Ject Audio Systems Box Control App sowie einem allerersten Muster der Pro-Ject Audio Systems Remote Box eine neu „geflashte“ Stream Box DS net zur Verfügung gestellt. Wir können allen Anwendern einer Stream Box DS daher nur eindringlich zu einem Update ihres Streaming-Clients raten. Es lohnt sich!

Share this article