Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus - Die Krönung der DS-Serie...

Die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus erweitert die so genannte Box Design DS-Serie um einen weiteren Streaming-Client, der sich zunächst durch eine integrierte Vorstufe, eine analoge Steuerung der Lautstärke und durch eine komfortable Bedienung mit spezieller App, aber eben auch gänzlich ohne Smartphone oder Tablet auszeichnen soll.

Kurz gesagt...

Mit der Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus steht ein weiterer Streaming-Client in der Box Design-Serie zur Verfügung, der nicht nur etliche Merkmale der Pro-Ject Audio Systems Stream Box RS bietet - Vorstufe, integrierter D/A-Wandler - sondern zudem eine komfortable Bedienung direkt am Gerät erlaubt.

Wir meinen...

Die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus passt perfekt in das ohnedies schon reichhaltige Angebot an Streaming-Clients aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems. Dank integrierter Vorstufe kann sie die Basis für ein sehr kompaktes HiFi-System bieten. Eine Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS dazu, ein paar hochwertige Speaker, und schon ist ein edles HiFi-System zusammen gestellt...

Von Michael Holzinger (mh)
18.12.2012

Share this article


Das Wiener Unternehmen Pro-Ject Audio Systems bietet bereits mit der Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS und der Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS net zwei dlna-zertifizierte UPnP Streaming-Clients in der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Reihe an. Und dann gibt es natürlich die Pro-Ject Audio Systems Stream Box RS aus der so genannten Reference Serie, die ihrer Bezeichnung gerecht werdend auf höchstem Niveau spielt. Die Basis für alle drei Lösungen stellt dabei eine Referenz-Plattform, ebenfalls aus Wien, dar, und zwar der Stream700 des Spezialisten StreamUnlimited Engineering GmbH.

Dies gilt natürlich auch für die nunmehr offiziell angekündigte Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus, die so manche Eigenschaft der Pro-Ject Audio Systems Stream Box RS auch in der DS-Produktlinie anbietet und somit das neue Top-Modell in dieser darstellt. Darüber hinaus weist die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus aber auch Ausstattungsmerkmale auf, die man selbst bei besagtem Streaming-Client der Pro-Ject Audio Systems Reference Serie nicht findet.

In aller Bescheidenheit dürfen wir anführen, dass das Team von sempre-audio.at an diesen Ausstattungsmerkmalen nicht ganz unschuldig ist. So wurde uns die Ehre zuteil, die Entwicklung der Pro-Ject Audio Stream Box bereits von einem sehr frühen Stadium weg zu begleiten und so unmittelbar mitzuverfolgen, mit welch hohem Aufwand und Detailliebe hier vorgegangen wurde, bis in Form der Pro-Ject Audio Systems Stream Box SE die finale Lösung fertig gestellt wurde, die nunmehr als Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS angeboten wird. Während all dieser Tests erlaubten wir uns anzumerken, dass es vielleicht doch recht nett wäre, sich nicht allein auf eine Infrarot-Fernbedienung und entsprechende Apps zu verlassen, sondern direkt am Gerät Musik-Titel auswählen zu können. Ein Vorschlag, der unmittelbar Gehör fand, aber, wie es sich herausstellte, gar nicht so einfach umzusetzen war. Nun aber steht mit der Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus genau diese Möglichkeit zur Verfügung.

So präsentiert sich die Stream Box DS plus, ebenso wie ihre kleineren Geschwister Stream Box DS und Stream Box DS net, mit einem kompakten, lediglich 72 x 206 x 194 mm messendem Gehäuse aus Metall mit schicker Front aus gebürstetem Aluminium. Hier nimmt einen Großteil das 3,5 Zoll Display ein, links davon findet sich der Standby-Taster, und rechts ein USB-Port sowie fünf Steuertasten. Damit lässt sich nunmehr direkt am Gerät durch die klar strukturierten Menüs navigieren.

Auf der Rückseite stehen in diesem Fall nicht nur die von der Stream Box DS bzw. DS net bekannten Schnittstellen zur Verfügung, also eine Ethernet-Schnittstelle sowie ein Antennenanschluss des integrierten WiFi Moduls, ein analoger als auch koaxialer digitaler Ausgang sowie ein USB-Port, sondern zudem eine Reihe an Anschlüssen. So ist die Pro-Ject Audio Stream Box DS plus mit einem analogen Vorverstärker-Ausgang, einem analogen Ausgang mit variablem Pegel, sowie zwei analogen Eingängen ausgestattet. Neben dem bereits erwähnten koaxialen S/PDIF Ausgang findet man zudem zwei digitale Eingänge in Form einer koaxialen S/PDIF- sowie einer optischen TOS-Link Schnittstelle.

Die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus ist also mit einer vollwertigen Vorstufe ausgestattet und kann somit allein mit einem Leistungsverstärker eingesetzt werden, etwa der perfekt dazu passenden Pro-Ject Audio Systems Amp Box DS. Zudem fungiert sie mit diesen Ausstattungsmerkmalen als D/A-Wandler für weitere digitale Quellen.

Dies ist wohl für viele sehr interessant, denn die Signalverarbeitung erfolgt in diesem Fall mit einem hochwertigen DAC in Form eines PCM 1796 mit bis zu 24 Bit und 192 kHz.

Im Netzwerk fungiert die Stream Box DS plus, wie bereits erwähnt, als dlna-zertifizierter UPnP Streaming-Client, die neben MP3, AAC, WMA, Ogg Vorbis, WMA Lossless, Apple Lossless natürlich auch WAV, AIFF und FLAC-Dateien wiedergeben kann. Diese dürfen eine Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz aufweisen und werden selbstverständlich unterbrechungsfrei wiedergeben, sofern man etwa ein Klassik-, Live- oder Konzept-Album abspielt. Sie unterstützt somit das so genannten gapless Playback.

Ebenso ist es möglich, auf Internet Radio-Stationen über den Dienst vTuner zuzugreifen und an die USB-Ports können nicht nur entsprechende Speicher-Sticks und Festplatten, sondern auch mobile Devices aus dem Hause Apple angeschlossen werden.

Ins Netzwerk wird diese Lösung über Ethernet oder WiFi nach IEEE 802.11n eingebunden.

Die Steuerung erfolgt in diesem Fall, wie bereits erwähnt, entweder direkt am Gerät oder über die im Lieferumfang enthaltene Infrarot-Fernbedienung. Zudem steht natürlich die eigens von Pro-Ject Audio Systems entwickelte App Pro-Ject Audio Systems Box Control App für Apple iOS sowie Google Android zur Verfügung, die mit Hilfe der so genannten Net API etwa die Steuerung der Lautstärke auf analoger Ebene erlaubt und zudem bereits für die Integration der so genannten Pro-Ject Audio Systems Remote Box S vorbereitet ist, die die Steuerung weiterer Geräte allein über Infrarot ermöglicht.

Pro-Ject Audio Systems setzt natürlich auch bei der Stream Box DS plus auf ein massives Gehäuse aus Metall, das die Elektronik vor Vibrationen und Einstreuungen schützt und in Schwarz sowie Silber angeboten wird. Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Netzteil, das im Lieferumfang selbstverständlich enthalten ist.

Die Pro-Ject Audio Systems Stream Box DS plus soll ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. Der Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH gibt für diese Lösung eine unverbindlich empfohlene Preisempfehlung von € 1.099,- an.

Share this article