Responsive image Audio

Pro-Ject Audio Systems präsentiert: 175 The Vienna Philharmonic Recordplayer

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Wiener Philharmoniker wurde in Kooperation mit der österreichischen Firma Pro-ject Audio Systems ein zeitlos eleganter Plattenspieler höchster Qualität entwickelt. Dem Anlass entsprechend wird es von diesem Laufwerk, dem 175 The Vienna Philharmonic Recordplayer genau 175 Stück geben, die mit immensem Aufwand gefertigt werden, und ganz bewusst in vielen Details einem Instrument nachempfunden sind.

Kurz gesagt...

Nicht mehr als 175 Stück wird es weltweit von diesem Laufwerk geben, dem exquisiten, luxuriösem 175 The Vienna Philharmonic Recordplayer.

Wir meinen...

Große Hoffnungen sollte man sich nicht machen, dass man stolzer Besitzer dieses edlen Schallplatten-Spielers aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems werden könnte. Nicht mehr als 175 Stück wird es von diesem Laufwerk geben, und zwar weltweit. 175, dies steht für 175 Jahre Wiener Philharmoniker, und dieses Jubiläum soll mit diesem Laufwerk zelebriert werden. Mit einem herausragenden Laufwerk, das bis ins letzte Detail und dem Anlass entsprechend einem Instrument nachempfunden wurde, Exklusivität und Tradition in sich vereint.
Hersteller:Pro-Ject Audio Systems
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:wohl zwischen € 7.000,- und € 8.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.05.2017

Share this article


Seit 175 Jahren sind die Wiener Philharmoniker untrennbar mit der Tradition europäischer Musik von der Klassik bis zur Gegenwart verbunden. Ihre Interpretationen haben Musikgeschichte geschrieben, viele Meisterwerke wurden für sie komponiert. Als der Dirigent und Komponist Otto Nicolai sowie die Kritiker August Schmidt und Alfred Julius Becher im Frühjahr 1842 über die Gründung eines professionellen Symphonieorchesters diskutierten, das es damals in Wien noch nicht gab, waren es vor allem die Symphonien Ludwig van Beethovens, deren Aufführung auf hohem Niveau ermöglicht werden sollte. In den Mitgliedern des k.k. Hofopernorchesters fanden sie von Anfang an begeisterte Verbündete.

Dass mit dem ersten philharmonischen Konzert am 28. März, dem Ostermontag des Jahres 1842, eine einzigartige Erfolgsgeschichte begann, konnten sie nicht ahnen. Die ersten Konzerte fanden im Redoutensaal der Wiener Hofburg statt. Mit der Einführung der Abonnementkonzerte 1860 blieb das Orchester noch in seiner ursprünglichen Heimstätte, der Hofoper, ehe 1870 die Übersiedlung in das neu eröffnete Musikvereinsgebäude erfolgte.

175 Jahre nach ihrer Gründung zählen die Wiener Philharmoniker mit jährlich über 40 Konzerten in Wien, darunter das Neujahrskonzert und das Sommernachtskonzert im Schlosspark Schönbrunn, seit 1922 mit alljährlichen Aufführungen bei den Salzburger Festspielen und mit mehr als 50 Konzerten im Rahmen internationaler Gastpiele zu den führenden Orchestern der Welt.

Anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Wiener Philharmoniker wurde in Kooperation mit der österreichischen Firma Pro-ject Audio Systems ein zeitlos eleganter Plattenspieler höchster Qualität entwickelt.

Der „175 – The Vienna Philharmonic Recordplayer“ besteht aus Materialien der Musik- instrumente. Das Holzchassis und der Lack des „175“ entsprechen jenen einer Violine. Das vergoldete Metallchassis basiert auf den Blechblasinstrumenten des Orchesters. Der Fingerlift kommt von einer Klarinettenklappe - der Bedienungsknopf zum Einschalten und für die Geschwindigkeitsregelung von einem Flötenknopf.

Das technische Herz des Plattenspielers kommt von Pro-Jects mehrfach ausgezeichnetem Modell, „The Classic“. Das Design Team hat jedes technische Detail verbessert, der „175 The Vienna Philharmonic Recordplayer“ wird nach den höchsten Fertigungsstandards produziert.

Das mitgelieferte Tonabnehmersystem ist das Ergebnis einer Koproduktion mit Ortofon und basiert auf der hochwertigen Cadenza - Serie.

Das Gehäuse des Systems besteht aus einer Legierung mit dämpfenden Eigenschaften, welche vorsichtig poliert wird, um mit der Oberfläche des Plattenspielers zu harmonieren. Das Resultat ist ein besonders seidiger Klang, welcher das Ziel dieser einzigartigen Zusammenarbeit widerspiegelt: Dem Klang der weltberühmten Wiener Philharmoniker so nahe wie möglich zu kommen.

Die auf 175 Stück limitierte Serie bietet Musikliebhabern ein einmaliges Sammlerstück in klassischem Erscheinungsbild. Es gibt zwei Farbvarianten: Dark Cello oder Bright Violine. Auf der Rückseite ziert eine metallene Plakette mit Seriennummer und dem Namen des Besitzers, den Plattenspieler. Jeder Vienna Philharmonic Record- player wird exklusiv in zweimonatiger Herstellung handgefertigt und in hochwertigen Holzkisten ausgeliefert. Das Zubehör kommt ebenfalls in einer exklusiven Holzschatulle.

Technische Daten:

Drehzahlen: 33 und 45 U/ min, elektronischer Wechsel
Antriebsprinzip: Riemenantrieb
Plattenteller: Aluminium, 300mm Durchmesser
Hauptlagerachse: Edelstahl

Gleichlaufschwankung: bei 33 U/ min: ±0,10 %, bei 45 U/ min: ±0, 09 %
Drehzahlabweichung: bei 33 U/ min: ±0,13 %, bei 45 U/ min: ±0,10 %
Rumpeln: - 72dB
Tonarm: 9” Aluminium S-Shape mit Headshell aus Messing
Tonabnehmer: Selektioniertes High-End Moving-Coil-System Ortofon „175“
Zubehör im Lieferumfang: Plattenklemme, Ledermatte, Staubschutzhaube, High- End Phonokabel, Präzisionswaage
Netzanschluss: 110/ 120 oder 230/240 Volt bei 50 oder 60 Hz
Leistungsaufnahme: maximal 5 Watt, < 0,5 Watt in Standby
Abmessungen (BxHxT): 460 x 131 x 351 mm (Höhe mit Haube)
Gewicht: 13 kg netto 

All jenen, die sich nun anschicken, eines der sehr seltenen Stücke irgendwie zu ergattern, denen sollte noch der Hinweis mit auf den Weg gegeben werden, dass es sich beim 175 The Vienna Philharmonic Recordplayer um ein durchaus kostspieliges Laufwerk handelt, zumindest gemessen an den Preisen, mit denen man üblicherweise bei Pro-Ject Audio Systems rechnen kann. Man sollte für den 175 The Vienna Philharmonic Recordplayer doch irgendwo zwischen € 7.000,- und € 8.000,- einkalkulieren.

Share this article