Pro-Ject Audio Systems präsentiert Phono Box RS und kündigt Stream Box RS, Pre Box RS, Amp Box RS und CD Box RS an

Schon optisch signalisiert die neue Pro-Ject Audio Phono Box RS, dass es sich hier um eine ganz besondere Lösung handelt. Ein tadellos verarbeitetes Gehäuse aus Aluminium, hochwertige Schalter anstelle schnöder Taster und ein Drehregler an der Front sind klare Indizien dafür, dass Phono Box RS eben nicht nur eine weitere Phono-Vorstufe, sondern etwas wahrlich außergewöhnliches ist.

Von Michael Holzinger (mh)
14.11.2011

Share this article


Eigentlich sei es unverständlich, dass das Angebot an symmetrischen Phono-Vorstufen derart klein sei, so Heinz Lichtenegger, Geschäftsführer der österreichischen HiFi-Schmiede Pro-Ject Audio Systems im Gespräch mit sempre-audio.at. Ein Schallplatten-Spieler, genauer gesagt das Tonabnehmer-System eines Schallplattenspielers sei immerhin die einzig tatsächliche symmetrische Quelle. Daher ist es geradezu Pflicht, dass es eine entsprechende Lösung aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems gibt - immerhin gilt das Unternehmen als klarer Weltmarktführer im Marktsegment der Schallplatten-Spieler. Und es würde nicht der seit nunmehr bereits 20 Jahren überaus erfolgreich verfolgten Unternehmensphilosophie entsprechen, würde eine derartige Lösung aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems nicht auch gewaltig an den geltenden Preismaßstäben rütteln. Nein, nicht billig! Das ist nicht das Credo von Heinz Lichtenegger. Vielmehr verfolgt man das Ziel, tadellose Qualität zu einem attraktiven Preis anzubieten. Und das müsse auch für eine High-end Lösung gelten.

Und das man hier das High-end Segment im Fokus hat, zeigt die Namensgebung Pro-Ject Audio Systems Phono Box RS ganz klar. RS steht für Reference Serie, und somit die neue Produktlinie, die neben der S- und DS-Serie die absolute Premium-Linie der so genannten Box Design-Serie darstellt und von der nunmehr präsentierten Phono Box RS eingeläutet wird.

Die Phono Box RS weist einen vollsymmetrischen Doppel-Mono Aufbau auf und ist für MM- als auch MC-Tonabnehmer-Systeme ausgelegt. Nach Angaben des Herstellers weist die Phono Box RS gleich mehrere herausragende Ausstattungsmerkmale auf. Zunächst, so Heinz Lichtenegger, sei es die erste Phono-Vorstufe überhaupt, die eine stufenlose Anpassung der Impedanz erlaube. Und zwar in einem Bereich von 1 Ohm bis 2,5 kOhm. Um dies nochmals zu betonen: stufenlos und während des Betriebs. Zudem verfügt sie über eine dreistufige Gain-Anpassung für RCA und XLR. Es versteht sich bei einer Reference Serie getauften Produktlinie geradezu als Selbstverständlichkeit, dass ausschließlich selektierte Bauteile zum Einsatz kommen, bis hin zu kleinen, aber feinen Schaltern an der Front. Schon bei der Auflistung der bisherigen technischen Daten strahlt Heinz Lichtenegger geradezu vor Begeisterung über sein neuestes „Baby“. Bei Details wie diesen Schaltern aber, da merkt man so richtig, dass es eben auch „Kleinigkeiten“ einen großen Unterschied machen können und daher genauso ernst genommen werden - mehr noch, für den entscheidenden Unterschied sorgen können. Man wollte keine Taster oder ähnliches wählen, auch wenn eine derartige Lösung deutlich günstiger wäre, so Lichtenegger gegenüber sempre-audio.at. Erstens würde man durch die kleinen Switches jederzeit klar sehen, was eingestellt ist, auch ohne Status LEDs oder gar einem Display. Andererseits, und hier gerät er geradezu ins schwärmen, sei dies wahres High-end, auch die Haptik betreffend. Wie eine Uhr, klick, klack.. könne man hier umschalten.

Apropos Haptik, selbstverständlich präsentiert sich die Phono Box RS nicht im üblichen Gehäuse der Box Design-Serie. Wenngleich auch die Gehäuse der S- und DS-Serie sehr hochwertig ausgeführt sind, so zeigt sich zur RS-Serie dennoch ein klarer Qualitätssprung. Hier kommen gebürstete, verschraubte Aluminium-Platten zum Einsatz, die eine edle Optik garantieren. Für High-ender zunächst nichts besonderes, wäre da nicht der Preis, zu dem Pro-Ject Audio Systems die neue Phono Box SE auf den Markt bringen will.

Laut Heinz Lichtenegger sei das Ziel gewesen, erstmals eine vollsymmetrische Phono-Vorstufe für unter € 1.000,- anzubieten. Einmal mehr hätten seine Entwickler dabei derart gute Arbeit geleistet, dass man sogar noch weiter gehen könne und derzeit bereits einen Preispunkt von rund € 800,- anvisiert, sich aber noch nicht ganz festlegen kann. Fest steht jedoch bereits, dass die neue Pro-Ject Phono Box RS bereits in circa vier Wochen, also Mitte Dezember im Fachhandel erhältlich sein soll.

Abschließend sei erwähnt, dass die Pro-Ject Audio Systems Phono Box RS natürlich erst der Anfang ist. Natürlich ist es im Fall von Pro-Ject Audio Systems geradezu Pflicht, die neue Reference Serie mit eben jener Phono-Vorstufe zu starten. Schon in Kürze sollen aber weitere Lösungen mit ebenso hohem Qualitätsanspruch folgen. So war Heinz Lichtenegger, zumindest durch „intensiveres nachfragen“ zu entlocken, dass die Pro-Ject Audio Systems Stream Box RS wohl Mitte Januar 2012 auf den Markt kommen wird. Die Kette wäre nicht komplett, gäbe es nicht die dazu passenden Vor- und Endverstärker. Somit ist klar, es wird auch eine Pro-Ject Audio Systems Pre Box RS als auch Pro-Ject Audio Systems Amp Box RS geben. Damit ist wohl, so Heinz Lichtenegger, im Februar bzw. März 2012 zu rechnen. Selbstverständlich darf aber ein CD-Player nach wie vor nicht fehlen, sodass im ersten Schritt die neue Reference Serie von Pro-Ject Audio Systems mit der CD Box RS Mitte 2012 abgerundet wird.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim österreichischen Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH.

Share this article

Related posts