Responsive image Audio

Pro-Ject Audio Systems präsentiert Pro-Ject Box Design S2 Serie

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Im Rahmen der High End 2017 feierte die neue Pro-Ject Box Design S2 Serie ihr Debüt. Damit steht nun auch die kleinste Produktfamilie der so genannten Pro-Ject Box Design Reihe in neuester Generation zur Verfügung, wobei sich diese HiFi-Komponenten im Miniatur-Format auch weiterhin als besonders flexible Lösungen mit hohem Qualitätsanspruch verstehen.

Kurz gesagt...

München diente Pro-Ject Audio Systems in diesem Jahr als Schauplatz für die Präsentation der Pro-Ject Box Design S2 Serie.

Wir meinen...

War es im letzten Jahr die neueste Generation der Pro-Ject Box Design DS Serie, die Pro-Ject Audio Systems in Form der Pro-Ject Box Design DS2 Reihe vorstellte, folgt nun die neue Generation der Pro-Ject Box Design S Serie. Einmal mehr unterstreicht die nunmehr aktuelle Pro-Ject Box Design S2 Serie den Anspruch des Unternehmens, beste Qualität zum besonders attraktiven Preis und mit kompaktestem Formfaktor zu liefern. Dies beweisen bereits die ersten Lösungen der Pro-Ject Box Design S2 Serie, die das Unternehmen erstmals im Rahmen der High End 2017 in München präsentierte.
Hersteller:Pro-Ject Audio Systems
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Audio Trade Hi-Fi Vertriebsgesellschaft mbH
Schweiz:Marlex GmbH - Audiophile Produkte
Preis:Pro-Ject Pre Box S2 digital € 349,-
Pro-Ject Pre Box S2 Analogue € 249,-
Pro-Ject Amp Box S2 € 199,-
Pro-Ject Stereo Box S2 BT
Pro-Ject DAC Box S2+ € 229,-
Pro-Ject Head Box S2 digital € 279,-
Pro-Ject Phono Box S2 € 149,-
Pro-Ject Tube Box S2 € 359,-

Von Michael Holzinger (mh)
23.05.2017

Share this article


Es ist schon ein paar Jährchen her, dass Pro-Ject Audio Systems sich nicht mehr allein damit begnügte, unangefochtener Weltmarktführer im Bereich Schallplatten-Spieler zu sein und neben den Laufwerken in verschiedenen Preisklassen nur direkt mit Vinyl in Zusammenhang stehende Elektronik zu fertigen, allen voran natürlich Phono-Vorstufen.

Dabei waren es genau jene besagten Phono-Vorstufen, die letztlich den Grundstein für ein zweites Standbein von Pro-Ject Audio Systems bilden sollten, und zwar in Form der so genannten Pro-Ject Box Design Serie.

Die Idee dahinter war ebenso einfach wie genial, denn es galt mit der neuen Pro-Ject Box Design Serie „Mini-HiFi Systeme für die Generation iPod“ zu realisieren, genauso charakterisierte es Heinz Lichtenegger, CEO von Pro-Ject Audio Systems seinerzeit. Ebenso wie bereits bei Schallplatten-Spielern wollte Pro-Ject Audio Systems auch bei Elektronik-Komponenten bestmögliche Qualität zum attraktiven Preis bieten. Zudem sollte eine Art Baukasten-System geschaffen werden, sodass sich Kunden individuell genau das für sie optimale System zusammen stellen konnten.

Das, was damals mit ersten Lösungen wie Stereo Vollverstärker, Tuner, Docking-Station für Apple iPod, natürlich Phono-Vorstufen und vielen weiteren Lösungen begründet wurde, ist letztlich jene Produktlinie, die seit Jahr und Tag als Pro-Ject Box Design S Serie bekannt ist, also die kleinste der verfügbaren Produktlinien aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems.

Bereits im letzten Jahr aktualisierte Pro-Ject Audio Systems die Pro-Ject Box Design DS Serie mit der Markteinführung der neuesten Generation, der Pro-Ject Box Design DS2 Serie. Es überrascht somit keineswegs, dass in diesem Jahr nun die neueste Generation der S Serie an der Reihe ist und Pro-Ject Audio Systems in München im Rahmen der High End 2017 erstmals die neue Pro-Ject Box Design S2 Serie präsentiert.

Betrachtet man die Entwicklung, die der gesamte Elektronik-Bereich bei Pro-Ject Audio Systems in den letzten Jahren vollzogen hat, so hat sich zwar am prinzipiellen Konzept nichts geändert, allerdings spielt man dennoch mit den Lösungen auch in der kleinsten Produktreihe dieser Tage in einer gänzlich anderen Liga. Dies stellen allen voran die neuesten Produkte der nunmehr aktuellen Pro-Ject Box Design S2 Serie eindrucksvoll unter Beweis.

Was hier teils an neuesten Technologien in die nach wie vor geradezu winzigen Lösungen „gepackt“ wird, ist überaus beeindruckend.

Geradezu beispielhaft dafür kann man etwa die neue Pro-Ject Pre Box S2 digital heraus greifen, die sich als digitale Vorstufe mit herausragendem DAC und ausgefeilter Signalverarbeitung präsentiert. Dieser „Winzling“ ist in der Lage, Daten mit bis zu 32 Bit und 768 kHz bzw. DSD512 zu verarbeiten, ist mit optischer und koaxialer S/PDIF-Schnittstelle und einem USB-Port ausgestattet, verarbeitet alle relevanten Audio-Formate einschließlich MQA, ist als Roon tested DAC klassifiziert, und lässt sich durch ein Farbdisplay, entsprechender Taster direkt am Gerät und einer Fernbedienung komfortabel steuern. All dies ist „verpackt“ in ein Gerät, das mit einem überaus schicken Gehäuse aus Aluminium, das nicht mehr misst als 103 x 37 x 120 mm. Preis: € 349,-

Defakto als eine Art „Gegenstück“ zur eben erwähnten digitalen Vorstufe findet man in der neuen Pro-Ject Box Design S2 Serie die neue Pro-Ject Pre Box S2 Analogue, die ganz klassisch vier analogen Quellen Anschluss bietet, aber mit einer modernen Schaltung und damit tadelloser Signalverarbeitung aufwartet.

Als passende Ergänzung für die beiden genannten Lösungen ist die neue Pro-Ject Amp Box S2 konzipiert, ein klassischer Stereo Leistungsverstärker, allerdings im absoluten Kompakt-Format der Pro-Ject Box Design S2 Serie und damit nicht größer als 103 x 37 x 118 mm und nicht schwerer als 670 g. Dennoch liefert dieser zweimal 26 Watt und Speakern mit einer Impedanz von 8 Ohm, und gar zweimal 43 Watt wenn Lautsprecher-Systeme mit einer Impedanz von lediglich 4 Ohm zum Einsatz kommen. Grundlage dafür ist eine Schaltung in SMD Bauweise basierend auf Ultra High-efficiency Bi-Phase PWM Curcuits (Pulse Wave Modulation).

Wer allein einen Stereo Vollverstärker wünscht, der findet in der neuen Pro-Ject Stereo Box S2 oder gar in der Pro-Ject Stereo Box S2 BT die richtige Lösung, wobei bei letztgenannter unter anderem - nomen est omen - auch ein integriertes Bluetooth Modul zur Verfügung steht, sodass nicht nur herkömmliche Quellen, sondern auch Smartphones, Tablets und portable Audio-Player direkt genutzt werden können.

Mit der neuen Pro-Ject DAC Box S2+ steht ein D/A-Wandler erster Güte zur Verfügung, der im Prinzip recht ähnliche Ausstattungsmerkmale wie die bereits erwähnte Pro-Ject Pre Box S2 digital aufweist.

Dies gilt auch für die neue Pro-Ject Head Box S2 digital, die diese herausragenden Merkmale eines High-end DACs mit einem Kopfhörer-Verstärker verbindet.

„Back to the roots“, so könnte man fast die neue Pro-Ject Phono Box S2 bezeichnen, die aus Sicht von Pro-Ject Audio Systems die neue „best buy“ Phono-Vorstufe für besonders preisbewusste Vinyl-Liebhaber darstellt. Sie ist für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme geeignet.

Wer doch lieber einen Tick mehr wünscht, und bei der Phono-Vorstufe auf Unterstützung von Glaskolben schwört, der dürfte in der neuen Pro-Ject Tube Box S2 das richtige Werkzeug finden. Für diese Lösung verspricht der Hersteller aus Wien nicht weniger als High-end Sound im besonders kompakten Format und will dies mit einer völlig neu konzipierten Schaltung rund um zwei ECC83 Röhren gewährleisten.

Wer die Entwicklung rund um die Pro-Ject Box Design Serie in den letzten Jahren verfolgte, der weiss genau, dass die Präsentation der eben genannten Lösungen auch diesmal nur der Startschuss für zahlreiche weitere spannende Produkte ist.

Die ersten der nunmehr angekündigten Produkte werden wohl bereits in den kommenden Wochen im Fachhandel zu finden sein. In bewährter Art und Weise hat der Kunde natürlich auch in der neuesten Generation die Wahl zwischen einer Variante in Schwarz und einer in Silber.

Share this article

Related posts