Foto © Pro-Ject Audio Systems

Pro-Ject Audio Systems präsentiert Pro-Ject USB Box S+ - Audio-Interface für PCs mit DXD

Als wahre Premium-Lösung für die Musik-Wiedergabe direkt vom PC oder Mac präsentiert Pro-Ject Audio Systems die neue Pro-Ject USB Box S+, und damit eine weitere Lösung der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie, und zwar der S-Linie. Dieses unterstützt Audio-Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz und somit das so genannte DXD. Mit einem besonders attraktiven Preis soll sie die Wiedergabe von Audio-Daten vom PC auf ein neues Niveau heben.

Kurz gesagt...

Die neue Pro-Ject Audio Systems USB Box S+ dient als Audio-Interface für PC und unterstützt Daten im so genannten DXD mit bis zu 32 Bit und 384 KHz.

Wir meinen...

Als Premium Computer Audio-Interface bezeichnet Pro-Ject Audio Systems die neue Pro-Ject USB Box S+. Diese wartet mit einer Signalverarbeitung mittels X-MOS-Technologie sowie 32 Bit 384 kHz D/A-Wandler auf, und soll damit nicht nur sehr gute Rauschabstände, ein sehr gutes Dynamikverhalten, geringste Verzerrung bei gleichzeitig sehr niedriger Ausgangsimpedanz bieten, sondern Daten im so genannten DXD verarbeiten. Und all dies zu einem besonders attraktiven Preis.
Hersteller:Pro-Ject Audio Systems
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 199,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.04.2014

Share this article


Immer öfter dient selbst bei ambitionierten Musikliebhabern ein PC oder Mac als Datenlieferant für die Musikwiedergabe. Dieser kann nunmal mit einer immensen Flexibilität glänzen, wenn es um die Erfassung als auch die Verwaltung der Daten geht. Hier steht alles zur Verfügung, was man zur besonders einfachen Verwaltung der Daten benötigt, und zwar ein großes Display, sowie Maus und Tastatur. Es mag banal klingen, aber wenn es ums Aufarbeiten großer Datenbestände geht, und das ist bei einer Mediathek eines Musikliebhabers zumeist der Fall, sind dies unschlagbare Argumente, und dann liegt es natürlich sehr nahe, den PC bzw. Mac auch gleich zur Wiedergabe zu benutzen. Vor allem dann, wenn es sich um eine elegante oder kompakte Lösung handelt, die man problemlos im Umfeld des HiFi-Systems platzieren kann.

Einzig ein hochwertiges Audio-Interface ist dann natürlich unverzichtbar, und hier entsteht in den letzten Monaten längst ein mehr als vielfältiger Markt. Diese wird nunmehr von einer ganz außergewöhnlichen Lösung bereichert, die vom österreichischen Unternehmen Pro-Ject Audio Systems stammt.

Das neueste Produkt der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie stammt aus der S-Linie, und trägt die schlichte Bezeichnung Pro-Ject USB Box S+. Damit ist klar, es handelt sich hierbei nicht um einen D/A-Wandler für verschiedenste Quellen, sondern ein allein auf die Wiedergabe direkt vom PC bzw. Mac ausgelegtes Werkzeug, also im Prinzip ein externes Audio-Interface.

Die Pro-Ject USB Box S+ verfügt daher einzig über einen USB 2.0 Port, über den sie mit einem PC oder Mac verbunden wird. Selbstverständlich setzt diese Lösung auf eine asynchrone Datenübertragung, sodass allein das externe Interface, und nicht der Rechenknecht den Takt für die Signalübertragung vorgibt. Auch bei der Stromversorgung verlässt sich Pro-Ject Audio Systems in diesem Fall ganz bewusst nicht auf den PC, sondern setzt auf ein eigenes, im Lieferumfang enthaltenes Netzteil, sodass jedweder negative Einfluss durch den PC und dessen Netzteil auf die Signalverarbeitung ausgeschlossen werden kann. Wer ein weiteres Upgrade wünscht, dem steht mit der so genannten Pro-Ject Audio Systems Power Box ein noch hochwertigeres Linear-Netzteil zur Verfügung.

Als Betriebssysteme unterstützt die Pro-Ject USB Box S+ sowohl Microsoft Windows, Apple OS X, als auch Linux, wobei der Hersteller alle relevanten Treiber, allen voran einen so genannten ASIO-Treiber zur Verfügung stellt. Dieser ist vor allem dann wichtig, wenn man die Möglichkeiten der Pro-Ject USB Box S+ vollends ausschöpfen will.

Das wirklich Besondere an der Pro-Ject USB Box S+ ist nämlich, dass diese Audio-Daten nicht nur mit bis zu 24 Bit und 96 kHz bzw. 24 Bit und 192 kHz verarbeiten kann, sondern ihre Möglichkeiten gar bis hin zu DXD reichen. DXD steht für Digital eXtreme Definition, und dies macht bereits klar ersichtlich, dass es hier über das „übliche“ High-res Angebot hinaus geht. So bezeichnet DXD zwar Audio-Daten im bekannten PCM-Format, allerdings mit einer Auflösung von zumindest 24 Bit und 352,8 kHz.

Im Fall der Pro-Ject USB Box S+ bedeutet dies, dass diese gar Audio-Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz verarbeiten kann, und zwar mit Hilfe eines tadellosen 32 Bit/ 384 kHz Wandlers des Typs Burr-Brown PCM-5102A und einer Signalverarbeitung mit Hilfe der so genannten XMOS-Technologie für kleinstmögliche Jitter-Werte.

Überhaupt werden hier alle eingehende Audio-Daten hochgesampelt, und zwar auf 352,8 kHz bzw. 384 kHz. Eingehende Signale in 44,1, 88,2 und 176,4 kHz werden somit auf 352,8 kHz, und Audio-Daten mit 48, 96 und 192 kHz auf 384 kHz upgesampelt. Dadurch sollen, in Verbindung mit einer auf höchste Signalgüte hin ausgelegten Schaltung, die etwa auf interne Koppelkondensatoren verzichtet, eine besonders hohe Dynamik, ein sehr guter Rauschabstand, geringe Verzerrungen bei gleichzeitig sehr niedriger Ausgangsimpedanz erzielt werden.

Über einen Filter mit den zwei Optionen „minimale Verzerrung“ sowie „optimale Phase“ kann die Charakteristik der Signalwandlung angepasst werden.

Analoge Audio-Signale werden von der Pro-Ject USB Box S+ über ein hartvergoldetes Cinchbuchsen-Pärchen ausgegeben.

Verpackt ist die Elektronik in bewährter Art und Weise in ein solides, aber sehr kompaktes Metallgehäuse mit edler Front aus Aluminium. Diese misst 103 x 36 x 104 mm und bringt es auf 576 g. Auf der Front stehen Status LEDs zur Verfügung, die die Datenrate des anliegenden Signals visualisieren.

Das wirklich herausragende an der neuen Pro-Ject USB Box S+ ist, dass es all die beschriebenen Merkmale zu einem besonders attraktiven Preis gibt. So ruft der Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH für die neue Pro-Ject USB Box S+ lediglich € 199,- aus. Die Pro-Ject USB Box S+ soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Natürlich kann man sich auch hier zwischen einer Ausführung in Schwarz sowie einer Variante in Silber entscheiden.

Share this article