High End 2012: Mit dem Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution präsentiert der Weltmarkt-Führer bei Schallplatten-Spieler den „kleinen“ Bruder des Pro-Ject Audio Systems Xtension." /> Sempre Audio

Pro-Ject Audio Systems präsentiert Xtension 10 Evolution

High End 2012: Nach wie vor stellt der Pro-Ject Audio Systems Signature das absolute Referenz-Modell des österreichischen Weltmarkt-Führers im Bereich Schallplatten-Spielern dar. Doch gleich darunter ist der Pro-Ject Audio Systems Xtension angesiedelt, der nunmehr mit dem Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution defakto einen kleinen Bruder erhält.

Von Michael Holzinger (mh)
06.05.2012

Share this article


Normalerweise unterwerfen sich die Entwickler des österreichischen Unternehmens Pro-Ject Audio Systems vielfach ganz bewusst selbst auferlegten strengen Grenzen, um bei der Konzeption neuer Schallplatten-Spieler stets ein optimales Preis/ Leistungsverhältnis zu erzielen. Bei der Entwicklung steht somit allein eine tadellose Klangqualität im Mittelpunkt, der sich alles andere unterzuordnen hat. Jedweder unnützer Schnickschnack und optisches Beiwerk wird dabei ganz bewusst weggelassen, sodass in Summe Systeme realisiert werden können, die deutlich über den Möglichkeiten der jeweiligen Preisklasse aufspielen und somit den zumeist günstigsten Einstieg in das jeweilige Segment erlauben.

Diese Philosophie verfolgt das Unternehmen Pro-Ject Audio Systems unter der Leitung von Heinz Lichtenegger nunmehr konsequent seit der Gründung vor über 20 Jahren und ist seit Jahr und Tag überaus erfolgreich damit, wobei dies im konkreten Fall fast schon einer unverschämten Untertreibung gleicht.

Lediglich bei einigen Modellen hob man diese selbstauferlegte Limitierung des Aufwands unter Kostengründen auf und wurde somit dieser ansonst so strickt eingehaltenen Philosophie untreu. So ließen sich Systeme realisieren, die etwa selbst für designverliebte, in jeder Beziehung überaus anspruchsvolle audiophile Anwender wohl keinerlei Wünsche offen lassen. So entstanden Lösungen wie etwa jüngst das Modell Pro-Ject Audio Systems Signature, mit dem sich Heinz Lichtenegger selbst anlässlich des 20jährigen Firmenjubiläums einen langjährigen Traum erfüllte, und ein Laufwerk, exakt seinen Wünschen bis ins letzte Detail entsprechend, entwickelte. Erstaunlich dabei ist, dass selbst dieses durchaus als Prestige-Projekt zu bezeichnende Modell mit einem empfohlenen Verkaufspreis von „nur“ € 9.500,- im Vergleich zu so mancher Lösung von Mitbewerbern, den Preis betreffend, nach wie vor durchaus attraktiv positioniert ist. Dies gilt noch viel mehr für den Pro-Ject Audio Systems Xtension, der bis zur Präsentation des eben erwähnten Pro-Ject Audio Systems Signature das Topmodell des österreichischen Unternehmens darstellte.

Im Rahmen der High End 2012 präsentierte Pro-Ject Audio Systems nunmehr in München erstmals offiziell den neuen Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution, den sempre-audio.at bereits einige Wochen vor der deutschen Messe erstmals bestaunen durfte. Wenn Sie sich die Produktfotos ansehen, können Sie, werte Leser, vielleicht nachvollziehen, wie schwer es uns fiel, Details über dieses prachtvolle Laufwerk vorerst unter Verschluss zu halten und mit der Berichterstattung zu warten, bis das gute Stück offiziell präsentiert wird.

Betrachtet man den neuen Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution, so ist die direkte Verwandtschaft zum Xtension keinesfalls zu leugnen. Genau dies haben die Entwickler auch beabsichtigt, denn mit dem „kleinen“ Bruder wollte man dem „Großen“ Xtension ganz bewusst ein in vielerlei Hinsicht ebenbürtiges Modell zur Seite stellen, dessen wesentlichster Unterschied jedoch die etwas kompaktere Bauform ist.

So gibt Heinz Lichtenegger im Gespräch mit sempre-audio.at unumwunden zu, dass so mancher potentielle Kunde eines Pro-Ject Audio Systems Xtension vor allem durch dessen gar nicht so bescheidenen Abmessungen abgehalten wurde. Tja, vielfach unterliegt auch unser wunderbares Hobby ganz banalen, praktischen Zwängen...

Mit dem etwas kompakteren Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution, der nunmehr defakto mit „Standard-Abmessungen“ aufwartet und somit problemlos auf jedes entsprechende HiFi-Rack passt, will man diese Lücke also schließen, ohne, dass die Kunden allzuviele Einbussen bei der Klangqualität hinnehmen müssen.

Der Xtension 10 Evolution ist als so genanntes Masselaufwerk ausgelegt. So bringt es das Chassis des Pro-Ject Audio Systems auf beachtliche 22 kg und somit nur um dezente 3 kg weniger, der große Bruder, der Pro-Ject Audio Systems Xtension. Auch hier setzt das Unternehmen also auf schiere Masse, wobei das Chassis durch vier Magnetfüsse effektiv von der Stellfläche entkoppelt wird. Eine mechanische Beeinflussung des Abtastvorgangs sollte damit also weitestgehend ausgeschlossen sein.

Das hohe Gewicht des Chassis erzielt Pro-Ject Audio Systems übrigens dadurch, dass man auf mit Metallgranulat gefülltes MDF-Gehäuse setzt.

Ebenso spielt auch beim Plattenteller Masse eine wesentliche Rolle. Hier setzt man nicht auf einen Arcyl-Teller, da dieser zwar durchaus schick aussehen würde, aber einfach zuwenig Masse aufweist. Auch Metall kam für die Entwickler nicht in Frage, zumindest nicht in klassischer Form. Vielmehr setzt man auf einen schweren Teller, der aus einer speziellen Gusslegierung gefertigt und anschließend auf Hochpräzisions CNC-Maschinen bearbeitet wurde. Dieser wurde, so der Hersteller, mit recycelten Vinyl-Platten verklebt und abschließend perfekt feingewuchtet. Im Inneren ist der Plattenteller mit einem Sorbothan-Streifen versehen, der für eine perfekte Bedämpfung sorgen soll.

Der schwere Plattenteller rotiert in einem invertierten, magnetunterstützten Plattentellerlager mit einer sich in einer Sinterbronzebuchse drehenden Edelstahlachse mit Keramik-Lauffläche. Somit wird nach Angaben des Herstellers nahezu kein Druck auf das Tellerlager ausgeübt, dieses schwebt vielmehr durch das hier eingesetzte Magnetfeld.

Auch die Tonarmbasis ist besonders massiv und somit mit hoher Masse ausgeführt, sodass auch hier selbst kleinste Resonanzen eliminiert werden.

Ab Werk ist der neue Pro-Ject Xtension 10 Evolution mit einem 10 Zoll Tonarm aus Carbon bestückt, dem Pro-Ject 10cc mit gehärteten, in Kugellagern der Qualität ABEC 7 gelagerten Edelstahl-Spitzen, die laut Hersteller das invertierte Armlager bilden.

Für den Antrieb setzt das Unternehmen auf einen selektierten, extrem leise laufenden Wechselstrom-Motor Typ Select 1 sowie einen präzisionsgeschliffenen Antriebsriemen. Der Xtension 10 Evolution von Pro-Ject Audio Systems ist bereits ab Werk mit einer eingebauten elektronischen Motorsteuerung ausgestattet, über die eine stets optimale Laufruhe des Motors bei Geschwindigkeiten von 33, 45 und 78 Umdrehungen pro Minute erzielt werden soll, die natürlich in diesem Fall einfach mittels Taster eingestellt werden kann.

Abschließend sei erwähnt, dass der Anschluss-Terminal natürlich mit vergoldeten Cinch-Buchsen und Masseklemme versehen ist und auch ausschließlich eine hochwertige Innenverkabelung Verwendung findet und somit auch hier auf bestmögliche Qualität gesetzt wird.

Der neue Pro-Ject Xtension 10 Evolution wird bereits in den kommenden Wochen an den Fachhandel ausgeliefert, so Heinz Lichtenegger, der dieses Laufwerk als preislich überaus attraktiv positioniertes, echtes audiophiles Highlight ansieht. Bislang findet man den Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution allerdings nur in der Ausführung Hochglanz Schwarz in der Liste des Vertriebs Audio Tuning Vertriebs GmbH. Man kann jedoch nahezu davon ausgehen, dass in Kürze weitere Versionen des Pro-Ject Audio Systems Xtension 10 Evolution verfügbar sein werden und auch die ein oder andere Konfiguration in Verbindung mit einem vormontiertem Tonabnehmer-System angeboten werden wird. Bislang gibt‘s das Laufwerk nur „nackt“, sodass der Kunde hier absolute Freiheit bei der individuellen Konfiguration hat. Der empfohlene Verkaufspreis für den Pro-Ject Xtension 10 Evolution wird mit € 2.990,- angegeben.

Share this article

Related posts