Responsive image Audio

Pro-Ject Best of both Worlds Set - Vinyl und Streaming plus audiophiler Mini-Verstärker

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Ein nahezu komplettes HiFi-System, das gleichermaßen Audio-Streaming erlaubt wie die Wiedergabe von Schallplatte, offeriert Pro-Ject Audio Systems mit dem neuen Pro-Ject Best of both Worlds Set. Es kombiniert einen Pro-Ject T1 Phono SB mit einer Pro-Ject Stream Box S2 sowie einer Pro-Ject Stereo Box S2, sodass lediglich noch ein Paar Lautsprecher benötigt wird.

Kurz gesagt...

Einen Schallplatten-Spieler, einen Streaming-Client, und dazu einen Stereo Vollverstärker, kurzum, alles, was man benötigt, dies umfasst das neue Pro-Ject Best of both Worlds Set.

Wir meinen...

Ein gutes Beispiel dafür, wie „kompakt“, ja gar auf das wirklich Wesentliche fokussiert man eine HiFi-Kette mit Hilfe der Pro-Ject Box Design Series zusammen stellen kann, stellt das neue Pro-Ject Best of both Worlds Set dar, das nunmehr von Pro-Ject Audio Systems offeriert wird. Es vereint die Wiedergabe von Schallplatte mit all den Möglichkeiten moderner Streaming-Lösungen und setzt sich aus lediglich drei Komponenten zusammen. Neben dem Schallplatten-Spieler Pro-Ject T1 Phono SB und der Pro-Ject Stream Box S2 umfasst es den Stereo Vollverstärker Pro-Ject Stereo Box S2. Was dann noch fehlt, ist ein Paar feiner Speaker…

Von Michael Holzinger (mh)
22.05.2020

Share this article


Pro-Ject Audio Systems ist nicht nur Weltmarktführer im Bereich Schallplatten-Spieler, das Unternehmen aus Niederösterreich hat sich über die letzten Jahre hinweg zudem einen tadellosen Ruf als Lieferant für feinste Elektronik-Komponenten im Minatur-Format erarbeitet. Was zunächst als kleine Serie an, wie könnte es anders sein, Phono-Vorstufen als Erweiterung für die eigenen Laufwerke begann, hat sich in Form der so genannten Pro-Ject Box Design Series zu einer immens vielseitigen Produktlinie gemausert, die unterschiedlichste Lösungen in den verschiedenen „Gewichtsklassen“ bereit hält.

Anwender können sich mit den Lösungen der Pro-Ject Box Design Series ganz ihren eigenen Vorstellungen entsprechend ein HiFi-System defakto maßgeschneidert zusammen stellen, denn neben ausgewiesenen Spezialisten für die unterschiedlichsten Aufgaben stehen hier auch hoch integrierte Systeme zur Auswahl, sodass selbst eine „HiFi-Kette“ in kompaktester Form und minimalsten Abmessungen, dafür tadelloser Qualität realisiert werden kann.

Ein gutes Beispiel dafür, wie „kompakt“, ja gar auf das wirklich Wesentliche fokussiert man eine HiFi-Kette mit Hilfe der Pro-Ject Box Design Series zusammen stellen kann, stellt das neue Pro-Ject Best of both Worlds Set dar, das nunmehr von Pro-Ject Audio Systems offeriert wird. Es vereint die Wiedergabe von Schallplatte mit all den Möglichkeiten moderner Streaming-Lösungen und setzt sich aus lediglich drei Komponenten zusammen. Neben dem Schallplatten-Spieler Pro-Ject T1 Phono SB und der Pro-Ject Stream Box S2 umfasst es den Stereo Vollverstärker Pro-Ject Stereo Box S2. Was dann noch fehlt, ist ein Paar feiner Speaker…

Beginnen wir mit dem Schallplatten-Spieler, dem Pro-Ject T1 Phono SB. Dieser ist das erste Laufwerk der so genannten Pro-Ject T-Line, bei der sich Pro-Ject Audio Systems ganz und gar der eigenen Unternehmensphilosophie verpflichtet fühlt, derzufolge es gilt, für wenig Geld bereits echte HiFi-Klangqualität zu bieten. Das Laufwerk ist also ganz bewusst so konzipiert, dass man sich auf das wirklich Wesentliche konzentriert, die Basis der kompletten Serie stellt somit ein Laufwerk dar, das bewusst plain simple konzipiert wurde. Der Kunde erhält somit ein Laufwerk mit audiophilem Design, wobei die Ausstattung sehr flexibel an seine individuellen Wünsche angepasst werden kann. So verfügt die Version des Laufwerks, die als Teil des Pro-Ject Best of both Worlds Set angeboten wird, im Vergleich zum Basismodell eine optionale hochqualitative Phono-Vorstufe, ausgelegt für MM Tonabnehmer-Systeme. Auch die optional für die Laufwerke der Pro-Ject T Series angebotene elektronische Geschwindigkeitsumschaltung für den präzisen Wechselstrommotor ist hier mit an Bord und erlaubt die Wahl der Drehzahl zwischen 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute auf Knopfdruck.

Das Laufwerk setzt auf ein Chassis aus MDF, das wahlweise in Hochglanz Schwarz, Hochglanz Weiss, oder aber auch Walnuss-Finish angeboten wird.

Ausgestattet ist der Pro-Ject T1 Phono SB mit einem präzisen Plattentellerlager aus gehärtetem Edelstahl und Messingbuchse, das minimalste Toleranzen für einen optimalen Betrieb aufweist. Der darauf rotierende Plattenteller aus Glas wird über einen Subteller aus Kunststoff und einem darauf außen laufenden Riemen angetrieben.

Der 8,6 Zoll Tonarm des Laufwerks ist aus Aluminium gefertigt und setzt auf besonders reibungsarme Lager für eine exakte Abtastung. Ab Werk ist in diesem Fall bereits ein Tonabnehmer-System installiert, und zwar ein MM Cartridge des Typs Ortofon OM 5E mit elliptischem Nadelschliff.

Zum Lieferumfang gehören eine Staubschutz-Haube, eine Filzmatte, und zudem ein hochwertiges Kabel in Form des Pro-Ject Connect it E RCA.

Als zweites Quellgerät setzt das Pro-Ject Best of both Worlds Set natürlich auf Streaming, und zwar in Form der Pro-Ject Stream Box S2. Diese Lösung soll alle Funktionen aufweisen, die ein preisgünstiger, moderner Streamer bieten muss, so der Hersteller. So kann man mit dieser Lösung einerseits natürlich auf eigene Inhalte zugreifen, die in den üblichen Formaten mit einer Auflösung bis hin zu 24 Bit und 192 kHz vorliegen können, man kann aber auch direkt Streaming-Angebote wie etwa Spotify, TuneIn und TIDAL nutzen. Selbst eine Multiroom Audio-Streaming-Lösung lässt sich mit Hilfe mehrerer Pro-Ject Stream Box S2 realisieren, wobei bis zu sechs Zonen über WiFi, und bis zu zehn Zonen über Netzwerk-Kabel möglich sind. Zwei Geräte können zudem zu einem Paar verbunden werden, um so etwa aktive Lautsprecher-Systeme mit linkem und rechten Kanal zu bedienen, dies sei der Vollständigkeit wegen angeführt, selbst wenn es in diesem Zusammenhang natürlich nicht wirklich relevant ist. Viel wesentlicher ist da schon, dass beim Multiroom Audio-Streaming stets in „CD-Qualität“ erfolgt, und damit eine hohe Qualität garantiert ist.

Die Steuerung erfolgt natürlich mit Hilfe einer App, die für Apple iOS und Google Android gleichermaßen zur Verfügung steht und sowohl auf Smartphones als auch Tablets genutzt werden kann. Diese nennt sich Pro-Ject Stream S2 App.

Die Integration ins Netzwerk kann über WiFi mit einem Modul nach IEEE 802.11b/g/n erfolgen, oder aber über eine Ethernet-Schnittstelle mittels Kabel.

Neben einem optischen S/PDIF als Digital-Ausgang stehen hier ein Line Out in Form von Cinch-Buchsen mit fixem Pegel, zudem ein 3,5 mm Stereo Mini-Klinke mit variablem Pegel zur Verfügung.

Das verbindende Element der beiden Quellgeräte des Sets stellt der kleinste audiophile Stereo Vollverstärker der Welt dar, die Pro-Ject Stereo Box S2. Hierbei handelt es sich um einen Verstärker mit besonderem Schaltungsaufbau, der eine Leistung von immerhin zweimal 37 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm liefert.

Drei Eingänge in Form von Cinchbuchsen-Pärchen stehen hier zur Verfügung, sodass man neben den zwei Komponenten des Pro-Ject Best of both Worlds Set noch einen weiteren für zusätzliche Zuspieler zur Verfügung hat, etwa einen D/A-Wandler für besten Klang beim TV-Gerät. Dieser ist, im Gegensatz zu den beiden ersten Eingängen, jedoch nicht als Cinch-Buchsenpaar, sondern als 3,5 mm Stereo Mini-Klinke ausgeführt. Die sehr beengten Verhältnisse auf der Rückseite des Verstärkers in Minatur-Format machen dies nötig. Dies gilt auch für den variablen Ausgang, den die Pro-Ject Stereo Box S2 bietet, dafür sind die Lautsprecher-Anschlüsse in bewährter Art und Weise als Schraubklemmen ausgeführt, die auch fertig konvektionierte Kabel mit Bananas aufnehmen.

Für die Eingangswahl steht an der Front ein Taster zur Verfügung, dazu dürfen entsprechende Status-LEDs natürlich nicht fehlen. Die Kontrolle der Lautstärke erfolgt über ein motorisiertes Potentiometer. Im Lieferumfang ist natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Wie bereits erwähnt, hat man beim Laufwerk die Wahl zwischen drei Varianten, der Schallplatten-Spieler kann somit in Hochglanz Schwarz, Hochglanz Weiss, sowie in Walnuss geordert werden. Die Elektronik steht wahlweise in Schwarz oder Silber zur Verfügung.

Die Pro-Ject Stream Box S2 misst 103 x 37 x 122 mm und bringt es auf 375 g, die Pro-Ject Stereo Box S2 misst 103 x 37 x 115 mm und wiegt 422 g. Der Pro-Ject T1 Phono SB weist Abmessungen von 415 x 100 x 335 mm auf und bringt es damit auf 3,8 kg.

Für alle drei Komponenten findet man natürlich jeweils das passende Netzteil im Lieferumfang,

Das Pro-Ject Best of both Worlds Set steht ab sofort im Fachhandel zur Verfügung. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 799,- angegeben.

Share this article

Related posts