Foto © Pro-Ject Audio Systems

Pro-Ject Bluetooth Box S - Musik-Streaming über Bluetooth inklusive apt-X

Als besonders elegante Lösung zum einfachen Musik-Streaming direkt vom Smartphone, Tablet oder Notebook ist die neue Pro-Ject Bluetooth Box S konzipiert, das neueste Familienmitglied der Pro-Ject Box Design S-Serie.

Kurz gesagt...

Musik direkt vom Smartphone und Tablet aufs HiFi-System übertragen, dies geht besonders einfach mittels Bluetooth, etwa mit der neuen Pro-Ject Bluetooth Box S.

Wir meinen...

Mit der neuen Pro-Ject Bluetooth Box S steht eine hochwertige Lösung zur Verfügung, mit der Musik-Streaming direkt vom Smartphone oder Tablet auf besonders einfache Art und Weise ermöglicht wird. Damit eignet sich dieses Produkt nicht nur als Teil einer Anlage, aufgebaut aus weiteren Komponenten der Pro-Ject Box Design-Serie, sondern ebenso als perfektes Zubehör für jedwede HiFi-Kette, auf der Musik über Bluetooth gestreamt werden soll.

Von Michael Holzinger (mh)
02.09.2014

Share this article


Vor gar nicht allzu langer Zeit wäre ein Versprechen wie jenes von Pro-Ject Audio Systems unter besonders ambitionierten HiFi-Enthusiasten noch geradezu als Sakrileg gewertet worden. Pro-Ject Audio Systems verspricht nämlich, dass mit der neuen Pro-Ject Bluetooth Box S ein audiophiler Bluetooth Empfänger zur Verfügung stehe, der Musik-Streaming auf hohem Niveau, aber allen voran auf besonders einfache Art und Weise erlaube.

Bluetooth und „audiophil“, das vertrage sich nicht, war lange Zeit die gängige Ansicht, aber nun setzen immer mehr Unternehmen auch im gehobenen HiFi-Segment ausgerechnet auf die lange Zeit geradezu verpönte Technologie.

Der Grund dafür ist rasch gefunden, es ist die besonders einfache Handhabung, die unmittelbare, direkte Nutzung, die allein dieser Standard bietet. Hier bedarf es keinerlei Infrastruktur, sondern einfach einer direkten, binnen weniger Augenblicke hergestellten Verbindung zwischen Quelle und Abspielgerät. Zudem ist es ein vom Hersteller völlig unabhängiger, tatsächlicher Standard, sodass man keinerlei Rücksicht darauf nehmen muss, welche Devices mit einander „spielen“ sollen, und von welchem Hersteller diese stammen bzw. welches Betriebssystem zum Einsatz kommt. Und da die „Quelle“, allen voran eben Smartphones und Tablets, inzwischen alltägliche Begleiter sind, auf denen zumeist hunderte Musik-Stücke zu finden sind, ist das Interesse der Konsumenten natürlich entsprechend hoch. Interessanterweise auch unter eingeschworenen HiFi-Enthusiasten, die normalerweise nur auf das Beste vom Besten setzen, hier aber doch allen voran diese besonders einfache Handhabung ebenfalls als entscheidenden Vorteil erkannten.

Zumal, auch für das größte Problem im Zusammenhang mit Bluetooth gibt es ja längst Lösungen, die zu Recht bekrittelte verlustbehaftete Datenreduktion bei der Signalübertragung muss ja nicht mehr hingenommen werden, denn hierfür steht der Codec apt-X zur Verfügung, der tatsächlich „CD-Qualität“ erlaubt, und dem Codec SBC somit deutlich überlegen ist.

Und genau dieser wird auch bei der neuen Pro-Ject Bluetooth Box S eingesetzt, wobei natürlich auch SBC zur Auswahl steht, sofern das mobile Device keine Unterstützung für apt-X bietet. Dafür setzen die Entwickler auf ein Bluetooth Modul 3.0 und das Bluetooth Profil A2DP.

Das Koppeln von Quelle und Abspielgerät erfolgt auf bewährte Art und Weise, leider ohne NFC, ist aber dennoch binnen weniger Augenblicke erledigt. Die Pro-Ject Bluetooth Box S speichert bis zu acht Geräte, die sich damit sofort wieder mit dieser verbinden, ohne neu gekoppelt werden zu müssen. Die Reichweite beträgt die bei Bluetooth typischen rund zehn Meter, wobei dies natürlich vom individuellen Umfeld abhängt, in der die Pro-Ject Bluetooth Box S eingesetzt wird.

Zur Signalverarbeitung selbst gibt der Hersteller keine Details preis, man kann aber wohl davon ausgehen, dass hier auf bewährte Baugruppen zurück gegriffen wurde, die bereits in anderen Lösungen der Pro-Ject Box Design S-Serie tadellos ihren Dienst verrichten und für sehr gute Ergebnisse sorgen. So bietet die neue Pro-Ject Bluetooth Box S allen voran einen analogen Ausgang in Form von Cinchbuchsen, aber auch digitale Schnittstellen stehen zur Verfügung, um Audio-Daten auf digitaler Ebene an entsprechende Komponenten weiterleiten zu können. An der Rückseite steht dafür sowohl eine optische als auch koaxiale Schnittstelle zur Verfügung.

Das Design der Pro-Ject Bluetooth Box S entspricht natürlich dem der übrigens Komponenten dieser Reihe, allerdings fällt ein Kunststoff-Einsatz an der Front auf, der in Schwarz gehalten ist. Dies ist ein rein technisches Zugeständnis, um einen bestmöglichen Empfang ohne externe Antenne zu garantieren, denn das ansonst aus Metall gefertigte Gehäuse, und die Front aus Aluminium, würde natürlich den Empfang ohne diesen Kunstgriff geradezu unmöglich machen.

Die Stromversorgung erfolgt in bewährter Art und Weise mit Hilfe eines externen Netzteils, das im Lieferumfang natürlich enthalten ist. Wie immer hat der Kunde auch bei der neuen Pro-Ject Bluetooth Box S die Wahl zwischen einer schwarzen und silbernen Ausführung.

Beide Varianten sollen ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 159,- im Fachhandel zu finden sein.

Share this article