Foto © Pro-Ject Audio Systems

Pro-Ject Head Box RS - Kopfhörer-Verstärker mit vollsymmetrischem Doppelmono-Aufbau

Nicht nur mit einem vollsymmetrischem Doppelmono-Aufbau, sondern ebenso mit einer Röhren-Eingangsstufe sowie einer Class A FET Ausgangsstufe soll die neue ProJect Head Box RS aufwarten können, und damit als neue High-end Kopfhörer-Verstärker überzeugen.

Kurz gesagt...

Mit der Pro-Ject Head Box RS erweitert Pro-Ject Audio Systems die so genannte RS-Serie um einen Kopfhörer-Verstärker der High-end Klasse.

Wir meinen...

Während das ursprüngliche Konzept eines Kopfhörer-Verstärkers der Pro-Ject RS-Serie in der Pro-Ject Pre Box Digital RS mündete, präsentiert das österreichische Unternehmen nunmehr mit der Pro-Ject Head Box RS einen reinrassigen Kopfhörer-Verstärker, der sich allein auf diese Aufgabe konzentriert, und diese auf High-end Niveau mit Bravour erledigen soll.

Von Michael Holzinger (mh)
27.07.2014

Share this article


Nun also doch! Die so genannte Pro-Ject Audio Systems RS-Serie erhält nun also doch einen dedizierten Kopfhörer-Verstärker, und zwar in Form der Pro-Ject Head Box RS. Dies ist natürlich ganz klar ein konsequenter Schritt, denn schließlich entspricht es ganz und gar der Unternehmensphilosophie des Wiener Herstellers, in jeder Produktreihe der so genannten Pro-Ject Audio Systems Box Design-Serie jeweils alle wesentlichen Gruppen an Produkten abzudecken. Allerdings wurde bereits eine so genannte Pro-Ject Head Box RS angekündigt, und zwar im Rahmen High End 2013, wobei wir seinerzeit exklusiv berichten konnten.

Schon damals waren wir über die geradezu üppige Ausstattung der damals als Pro-Ject Head Box RS angekündigten Lösung erstaunt, denn die Entwickler schöpften wir wahrlich aus dem Vollen. Es kündigte sich eine Lösung an, die wohl keinerlei Wünsche offen ließ, denn man vereinte hier einen geradezu exquisiten D/A-Wandler mit einer Vorstufe, und die eigentliche Aufgabe, nämlich jene eines Kopfhörer-Verstärkers, war nur das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem i.

Insofern kam es wenig überraschend, dass man sich bei Pro-Ject Audio Systems dann doch ein wenig umorientierte. Zu ambitioniert waren die Pläne, die man zunächst rund um das Konzept der Pro-Ject Head Box RS schmiedete. Natürlich wäre es für so manche feinst, ein derart vielseitiges, für verschiedenste Aufgaben gerüstetes Produkt vorzufinden, andererseits muss man aber klar anmerken, dass es für all jene, die tatsächlich „nur“ einen erstklassigen Kopfhörer-Verstärker suchen, dann doch ein wenig zuviel war.

Also entschied man sich bei Pro-Ject Audio Systems zu Beginn dieses Jahres dazu, das Konzept der Pro-Ject Head Box RS natürlich weiter zu verfolgen, allerdings unter einer anderen Bezeichnung. Somit war die Pro-Ject Pre Box RS Digital geboren, die all das bietet, was zuvor als Pro-Ject Head Box RS entwickelt wurde.

Und nun folgt konsequenter Weise eine reinrassige Pro-Ject Head Box RS, die sich ausschließlich als Kopfhörer-Verstärker präsentiert, und zwar als wirklich sehr feiner, wie die technischen Daten vermuten lassen.

So setzten die Entwickler auf einen vollsymmetrischen, so genannten Doppelmono-Aufbau, sodass neben unsymmetrischen Eingängen in Form von Cinchbuchsen auch symmetrische XLR-Buchsen an der Rückseite des Geräts zur Verfügung stehen. Selbstverständlich stehen jeweils sowohl Ein- als auch Ausgänge zur Verfügung, sodass die Pro-Ject Head Box RS in den Signalweg eingeschleift werden kann.

Als Eingangsstufe setzen die Entwickler auf eine Röhreneingangstufe, ausgestattet mit einer Doppeltriode 6922, gefolgt von einer FET (Feld Effekt Transistor) Ausgangsstufe in Class A. Besonders viel Sorgfalt widmete man auch der Lautstärke-Regelung, die über einen hochpräzisen Regler für höchste Kanalgleichheit des linken und rechten Kanals verfügt.

Interessant ist zudem, dass an der Front neben dem Volume-Regler, einem Hauptschalter sowie dem 6,3 mm Stereo Klinkenstecker für den Anschluss eines Kopfhörers nicht nur ein Wahlschalter für die symmetrischen bzw. unsymmetrischen Eingänge vorhanden ist, sondern zudem ein Impedanz-Schalter mit drei möglichen Einstellungen. Hier kann man die Ausgangsimpedanz zwischen 5, 20 und 50 Ohm einstellen, um mit den jeweiligen Kopfhörern das beste Ergebnis zu erzielen.

Schon in der Basis-Konfiguration soll die Pro-Ject Head Box RS über ein aufwendiges, mehrstufiges Netzteil mit vier verschiedenen Ausgangsspannungen verfügen, um bestmögliche Rauschabstände und eine besonders akkurate Abbildung von Details, Dynamik und Klangbühne mit jedem Kopfhörer zu ermöglichen, mit Hilfe der optionalen Pro-Ject Power Box RS kann man das Qualitätsniveau zudem nochmals auf ein höhere Level heben.

Die Pro-Ject Head Box RS misst 206 x 72 x 209 mm und bringt es auf 2,15 kg. In gewohnter Art und Weise präsentiert sich diese Lösung mit einem überaus solidem, sehr elegantem Gehäuse aus Aluminium, wobei man sich zwischen einer Ausführung in Silber und Schwarz entscheiden kann. Die Pro-Ject Head Box RS soll dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 799,- angegeben.

Share this article