Responsive image Audio

Pro-Ject Head Box S2 Digital - Kopfhörer-Verstärker mit Roon ready Hi-Res DAC

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Voll ausgestattet für höchste Ansprüche des modernen Audiophilen, so beschreibt Pro-Ject Audio Systems die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital. Diese kombiniert einen überaus feinen D/A-Wandler mit einem Kopfhörer-Verstärker, und dies in Form einer besonders kompakten Lösung der neuesten Generation der Pro-Ject Box Design S2 Serie.

Kurz gesagt...

Als Hochleistungs-DAC mit integriertem Kopfhörer-Verstärker bewirbt Pro-Ject Audio Systems die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital und damit eine weitere Lösung der Pro-Ject Box Design S2 Serie.

Wir meinen...

Die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital ist ein ganz besonders gutes Beispiel dafür, wie vielseitig und flexibel inzwischen selbst Kopfhörer-Verstärker mit integriertem D/A-Wandler im Einstiegssegment sein können. Diese Lösung der Pro-Ject Box Design S2 Serie ist in der Lage, sowohl Linear PCM- als auch DSD-Daten mit Auflösungen zu verarbeiten, für die es schwer wird, entsprechende Aufnahmen zu finden, und zwar bis hin zu 32 Bit und 768 kHz bzw. DSD 512. An einen PC oder Mac angeschlossen, ist die Pro-Ject Head Box S2 Digital als Roon Tested DAC zertifiziert und kann natürlich auch Inhalte in MQA dekodieren. Weiteren digitalen Quellen steht sie mit optischer und koaxialer S/PDIF-Schnittstelle offen, und neben dem integrierten Kopfhörer-Verstärker können analoge Signale auch über einen Cinchausgang weitergereicht werden. Dies alles gibt es hier zum überaus attraktiven Preis…

Von Michael Holzinger (mh)
04.07.2017

Share this article


Die neueste Generation der Pro-Ject Box Design S Serie, die so genannte Pro-Ject Box Design S2 Serie, hat mit der neuen Pro-Ject Pre Box S2 digital einen wahren „digitalen Star“, denn hiermit steht ein überaus vielseitiger, auf dem neuesten Stand der Technik angesiedelter D/A-Wandler zur Verfügung, bei dem die Entwickler schlichtweg alle relevanten Merkmale in einem vergleichsweise geradezu winzigen Formfaktor packten. Es ist also durchaus naheliegend, all die dabei gewonnene Erfahrung und Expertise durchaus auch für weitere Produkte der neuen Pro-Ject Box Design S2 Serie zu nutzen.

Und genau dies haben die Entwickler des Wiener Unternehmens Pro-Ject Audio Systems getan und so manch Ausstattungsmerkmal für die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital übernommen.

Die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital präsentiert sich somit nicht nur als Kopfhörer-Verstärker, sondern zudem als überaus vielseitiger D/A-Wandler, dessen Merkmale aufhorchen lassen. So verspricht man nicht nur eine Ausstattung auf höchstem technischen Niveau, sondern ebenso eine Qualität, die gar audiophilen HiFi-Enthusiasten und Musik-Liebhabern genügen soll. Der Hersteller bezeichnet die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital gar als Hochleistungs DAC und Kopfhörer-Verstärker.

Dabei wirkt die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital zunächst recht unscheinbar, denn sie präsentiert sich, ebenso wie alle anderen Lösungen der aktuellen Pro-Ject Box Design S2 Serie, als geradezu winziges Kästchen, das nicht mehr misst, als 103 x 37 x 120 mm. In bewährter Art und Weise setzte man auf eine Front aus Aluminium, ebenso auf ein Gehäuse aus Aluminium, sowie eine Grundkonstruktion aus Edelstahl.

Die Front zieren lediglich ein Drehgeber zur Lautstärke-Regelung, zwei Taster und ein paar Status LEDs, und natürlich der Anschluss für einen Kopfhörer, ausgeführt als 6,3 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse.

Die Rückseite hält zunächst einen USB-Port zum Anschluss an einen PC oder Mac parat, ebenso eine koaxiale und optische S/PDIF-Schnittstelle. Als Ausgang ist ein Cinchbuchsen-Pärchen vorgesehen, sodass man analoge Signale des DACs der Pro-Ject Head Box S2 Digital auch an weitere Geräte leiten kann. Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Netzteil, wobei der entsprechende Anschluss an der Pro-Ject Head Box S2 Digital als Micro USB-Schnittstelle ausgeführt ist, und somit die üblichen 5 V und damit ein entsprechender Anschluss an einem PC oder aber auch einem anderen Gerät aus dem HiFi-Fuhrpark genügt.

Die Besonderheit, die die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital auszeichnet, die findet man im „Inneren“, und zwar in Form eines wirklich ausgeklügelten D/A-Wandlers, der so ziemlich alle relevanten Spielarten im Umgang mit digitalen Daten ermöglicht.

So setzten die Entwickler auf einen High-end DAC des Typs ESS Sabre ES9038Q2M, der Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 768 kHz verarbeiten kann. Ebenso zeigt er sich für Inhalte in DSD bestens gerüstet, denn er erlaubt die Signalverarbeitung bis hin zu DSD 512, wobei man auf DoP, also DSD over PCM setzt. All dies steht natürlich allein über den USB-Port zur Verfügung, also wenn man Inhalte direkt vom Mac oder PC überträgt. Dafür ist die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital mit einem USB-Interface basierend auf XMOS-Technologie ausgestattet, das einerseits die entsprechende Performance für den hohen Datendurchsatz, gleichzeitig die nötige Akkuratesse für eine störungsfreie Signalübertragung aufweist. Dazu soll auch eine doppelte Filterung der USB-Schnittstelle sorgen, die allen voran ungewolltes Grundrauschen unterbindet. Überhaupt misst man der akkuraten Signalverarbeitung höchste Bedeutung zu und vertraut auf ein proprietäres Schaltungsdesign bei der Master Clock, die als Basis für die Synchronisierung aller Oszillatoren herangezogen wird und minimalste Jitterwerte von 100 Femtosekunden garantiert.

Digital Daten über die koaxiale als auch optische S/PDIF-Schnittstelle dürfen bei der neuen Pro-Ject Head Box S2 Digital eine Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz aufweisen.

Für die Signalverarbeitung stehen bei der neuen Pro-Ject Head Box S2 Digital fünf wählbare digitale Filter-Charakteristika, darunter ein proprietärer so genannter Optimum Transient Digital Filter zur Verfügung, wobei man diese einfach mittels Taster an der Front auswählen kann.

Der Schaltungsaufbau soll allein streng selektierte Bauteile aufweisen, wie etwa organische Polymer Kondensatoren und Thin-film miniMELF Widerstände, und wurde im 4-Schichten PCB Technologie für kürzeste Signalwege realisiert.

Übrigens, an einem PC oder Mac angeschlossen, fungiert die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital als so genannter Roon Tested DAC, ist also für die Verwendung mit der Software Roon aus dem Hause Roon Labs LLC. und deren RAAT (Roon Advanced Audio Transport) ausgelegt.

Zudem ist die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital fürs Dekodieren von Inhalten in MQA gerüstet, auch darauf sei nicht vergessen hinzuweisen.

Wie bereits erwähnt, steht bei der neuen Pro-Ject Head Box S2 Digital nicht nur ein Kopfhörer-Anschluss in Form einer 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse zur Verfügung, an der Rückseite findet sich zudem ein analoger Ausgang in Form von Cinchbuchsen. Somit kann die Pro-Ject Head Box S2 Digital auch als D/A-Wandler für herkömmliche HiFi-Systeme genutzt werden, und nicht nur ihren ureigensten Aufgabe als Kopfhörer-Verstärker gerecht werden.

Die neue Pro-Ject Head Box S2 Digital steht bereits dieser Tage zum empfohlenen Verkaufspreis von € 279,- im Fachhandel zur Verfügung. Der Kunde kann sich bei der Pro-Ject Head Box S2 Digital natürlich in bewährter Art und Weise zwischen einer Ausführung in Silber oder Schwarz entscheiden.

Share this article

Related posts