Responsive image Audio

Pro-Ject Phono Box S2 Ultra - Diskrete Phono-Vorstufe für MM und MC Tonabnehmer

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Beste Darbietungsqualität durch eine diskret aufgebaute, allein mit nach audiphilen Kriterien ausgewählten Bauteilen, dies verspricht Pro-Ject Audio Systems für die neue Phono-Vorstufe Pro-Ject Phono Box S2 Ultra, die für Laufwerke bestückt mit MM als auch MC Tonabnehmer-Systemen ausgelegt ist.

Kurz gesagt...

Audiophile Performance verspricht Pro-Ject Audio Systems für die neue Phono-Vorstufe für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme, die Pro-Ject Phono Box S2 Ultra.

Wir meinen...

Pro-Ject Audio Systems war sich zwar gewiss, mit der Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 eine herausragende Phono-Vorstufe entwickelt zu haben, vom immensen Erfolg, der sich schon vor der Markteinführung allein auf Grund der Vorbestellungen durch Distributoren und Fachhändler abzeichnete, war man dennoch überrascht. Daher hat man sich dazu entschlossen, das zugrundeliegende Konzept der Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 in Form eines regulären Produkts in die Pro-Ject Box Design S2 Series aufzunehmen, und zwar in Form der neuen Pro-Ject Phono Box S2 Ultra.

Von Michael Holzinger (mh)
12.11.2018

Share this article


Pro-Ject Audio Systems präsentiert mit der Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 eine herausragende Phono-Vorstufe, die sich, so der Hersteller, an besonders ambitionierte Vinyl-Enthusiasten richtet, denen man hiermit eine ganz besonders exquisite Lösung offerieren will. Diese Lösung bietet nicht nur eine diskret aufgebaute Schaltung, die zudem aus feinsten Komponenten besteht, sondern zudem ein Gehäuse aus Kupfer, das mit Chrom veredelt im wahrsten Sinne des Wortes erstrahlt und damit bereits optisch ihren Sonderstatus signalisiert. Einziger „Nachteil“, die Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 ist, wie bereits aus der Namensgebung ersichtlich, allein auf 500 Stück limitiert. Es soll sich, davon ist Pro-Ject Audio Systems überzeugt, um eine Phono-Vorstufe handeln, die wie keine Zweite in ihrem Segment ist.

Dennoch war man von dem immensen Erfolg besagter Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 überrascht, der sich schon vor der Markteinführung allein auf Grund der Vorbestellungen durch Distributoren und Fachhändler abzeichnete, sodass man sich dazu entschloss, das zugrundeliegende Konzept der Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 in Form eines regulären Produkts in die Pro-Ject Box Design S2 Series aufzunehmen, und zwar in Form der neuen Pro-Ject Phono Box S2 Ultra.

Auch die neue Pro-Ject Phono Box S2 Ultra setzt daher auf das Schaltungskonzept der Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500, ist also als voll diskret aufgebaute Phono-Vorstufe ausgelegt. Ganz besonders hebt der Hersteller hier hervor, dass hier somit keinerlei OpAmps zum Einsatz kommen, sodass sich ein unglaublich harmonischer Klang ergibt. Darüber hinaus habe man sich entschieden, auf Polystyrene Kondensatoren zu vertrauen, die nach Angabe des Herstellers signifikant zum wahren High-end Klang der Pro-Ject Phono Box S2 Ultra beitragen sollen. Diese Kondensatoren, so der Hersteller aus Niederösterreich, gelten in der audiophilen Szene als eine Art heiliger Gral für Phono-Vorstufen, und dies völlig zu Recht. Die Pro-Ject Phono Box S2 Ultra setzt auf eine Split RIAA-Entzerrung, erlaubt somit laut Pro-Ject Audio Systems eine besonders akkurate Umsetzung der Entzerrungskurve. Allein dies sei ein Merkmal, das man in dieser Preisklasse normalerweise nicht vorfinde sondern dafür viel tiefer in die Tasche greifen müsste.

Natürlich bietet die Pro-Ject Phono Box S2 Ultra die Möglichkeit, die Eingangsimpedanz anzupassen, und zwar zwischen 10 Ohm, 100 Ohm, 1 kOhm und 47 kOhm. Ebenso lässt sich die Eingangskapazität zwischen 100 und 220 pF auswählen und bei der Verstärkung kann man zwischen 40, 43, 50, 53, 60 und 63 dB wählen. Um etwaigen Störeinflüssen im untersten Frequenzbereich vorzubeugen, lässt sich ein Subsonic Filter hinzu schalten, der bei -18 dB bei 20 Hz ansetzt.

Für den Anschluss von Laufwerken mit MM oder MC Tonabnehmer-System steht hier ein Cinchbuchsen-Pärchen zur Verfügung, ebenso als Ausgang.

Die Stromversorgung übernimmt ein externes Netzteil mit 18 V DC und 500 mA, das natürlich im Lieferumfang enthalten ist.

Im Gegensatz zur limitierten Auflage Pro-Ject Phono Box S2 Ultra 500 kommt hier aber kein verchromtes Kupfergehäuse zum Einsatz, vielmehr präsentiert sich die neue Pro-Ject Phono Box S2 Ultra in einem soliden Metallgehäuse, das aber nach Herstellerangaben ebenso vor Einstreuungen schützt.

Die neue Pro-Ject Phono Box S2 Ultra präsentiert sich wahlweise in Schwarz oder Silber, wobei sie Abmessungen von 103 x 37 x 119 mm aufweist und damit - ohne Netzteil - 570 g auf die Waage bringt.

Die neue Pro-Ject Phono Box S2 Ultra steht ab sofort im Fachhandel zur Verfügung. Der Hersteller gibt für diese Lösung einen empfohlenen Verkaufspreis von € 249,- an.

Share this article

Related posts