Responsive image Audio

Pro-Ject Pre Box DS2 analogue und Pro-Ject Amp Box DS2 - Doppel in Class A und Class D

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Die klassische Vor- und Endverstärker-Kombination ist wohl der Traum vieler HiFi-Enthusiasten. Mit den neuen Lösungen der Pro-Ject Box Design DS2 Serie lässt sich dieser zu attraktiven Preisen und mit wohl erstaunlicher Qualität auf vergleichsweise kleinstem Raum realisieren.

Kurz gesagt...

Mit dem Stereo-Vorverstärker Pro-Ject Pre Box DS2 analogue sowie dem Stereo Endverstärker Pro-Ject Amp Box DS2 steht nunmehr ein audiophiles System im Kompakt-Format zur Verfügung.

Wir meinen...

Das beste zweier Welten versucht Pro-Ject Audio Systems mit der neuen Stereo-Kombination bestehend aus der Vorstufe Pro-Ject Pre Box DS2 analogue und dem Leistungsverstärker Pro-Ject Amp Box DS2 zu verbinden. Setzt man in der Vorstufe auf feinstes Class A, so kommt beim Endverstärker effizienteste Class D Technologie zum Einsatz, sodass in Summe eine leistungsstarke Kombination mit musikalischer, detailreicher, dynamischer Abbildung und somit audiophilen Tugenden geboten wird.
Hersteller:Pro-Ject Audio Systems
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Audio Trade Hi-Fi Vertriebsgesellschaft mbH
Schweiz:Marlex GmbH - Audiophile Produkte
Preis:Pro-Ject Pre Box DS2 analogue € 399,- bzw. € 499,-
Pro-Ject Amp Box DS2 € 499,- bzw. € 599,-

Von Michael Holzinger (mh)
09.12.2016

Share this article


Hat man ein wirklich feines HiFi-System vor Augen, so wünschen sich wohl nicht wenige HiFi-Enthusiasten die wirklich ganz „klassische“ Lösung, also eine HiFi-Kette, die in allen Segmenten der Kette auf Spezialisten setzt, somit nicht auf einen so genannten Stereo Vollverstärker setzt, der Vor- und Endstufe in sich vereint, sondern vielmehr auf eine klare Trennung auch dieser beiden Lösungen. Mit herkömmlichen HiFi-Komponenten ist dies vielfach natürlich eine etwas kostspieligere Lösung, zudem erfordert diese deutlich mehr Platz, sodass es dann letztlich zumeist doch der Stereo Vollverstärker wird…

Mit dem seit Jahr und Tag zu beobachtendem Trend hin zu besonders kompakten HiFi-Lösungen sieht dies aber dann doch wieder anders aus, hier eröffnen sich Möglichkeiten, die Wunschvorstellung tatsächlich umzusetzen, und eine feine Vor- und Endstufen-Kombination sein Eigen zu nennen.

Das österreichische Unternehmen Pro-Ject Audio Systems muss man ganz klar als Vorreiter in diesem Segment anführen, denn frühzeitig erkannte Heinz Lichtenegger, CEO von Pro-Ject Audio Systems, diesen besagten Trend und kreierte eine neue Serie an HiFi-Komponenten, die sich tatsächlich im absoluten Miniaturformat präsentierten, die Pro-Ject Box Design Serie, wobei der zunächst gewählte Formfaktor nun durch die Produktreihe Pro-Ject Box Design S Serie repräsentiert wird.

Schon bald gab es in dieser Reihe zahllose Lösungen, darunter auch eine Vor- und Endverstärker-Lösung, wobei der große Erfolg zu Beginn ebenfalls allen voran durch einen Stereo Vollverstärker eingeläutet wurde, dem kleinsten audiophilen Stereo Vollverstärker der Welt, wie Heinz Lichtenegger immer wieder betonte.

Nach und nach erweiterte sich das Angebot nicht nur im absoluten Miniatur-Format, es folgte die größere Pro-Ject Box Design DS Serie, sowie die Pro-Ject Box Design RS Serie.

Im Frühjahr kündigte Pro-Ject Audio Systems bekanntlich die neueste Generation der Pro-Ject Box Design DS Serie, die Pro-Ject Box Design DS2 Serie an, die sich in vielen Merkmalen der RS-Linie annäherte. Wie könnte es anders sein, natürlich fanden sich unter den Produkten der neuesten Generation einmal mehr verschiedenste Vor- und Endverstärker-Kombinationen, etwa die nunmehr in Kürze lieferbare Vorstufe Pro-Ject Pre Box DS analogue, sowie der Leistungsverstärker Pro-Ject Amp Box DS2.

Die Bezeichnung Pro-Ject Pre Box DS2 analogue legt nahe, dass es nicht die einzige Vorstufe bleiben wird, die Pro-Ject Audio Systems in der neuen Generation der Pro-Ject Box Design DS2 Serie anbietet. Hier liegt der Schwerpunkt aber ganz klar, wie könnte es anders sein, auf analog. Und dies geht man recht konsequent an, setzt man doch auf eine reine Single-ended Class A-Ausgangsstufe, die eine echte High-end Lösung darstellen soll. Grundlage ist hier laut Herstellerangaben ein komplett neues Schaltungsdesign sowie eine neuartige Relais-gesteuerte Lautstärke-Regelung, die die Pro-Ject Pre Box DS2 analogue extrem rauscharm machen. Selbst bei den Eingängen setze man bereits auf Relais, und durch Koppelkondensator-freie Signalwege soll der Klang absolut frei von etwaigen Störfaktoren gehalten werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Ein derartig hoher Aufwand sei einzigartig in dieser Preisklasse, zeigt sich das Unternehmen aus Wien überzeugt, und man verspricht für die Pro-Ject Pre Box DS2 analogue eine besonders dynamische, detailreiche Abbildung mit einem entspannt musikalischem Klangbild.

An Anschlüssen mangelt es der neuen Pro-Ject Pre Box DS2 analogue wahrlich nicht. Immerhin findet man fünf analoge Eingänge, ausgeführt als Cinchbuchsen-Paare. Zudem stehen hier insgesamt drei analoge Ausgänge zur Verfügung, einer als Fix Line Out, einer als Variable Line Out, und ein dritter zur Einbindung eines Subwoofers. Letztgenannter ist natürlich in Mono ausgelegt, die beiden anderen stehen als Cinchbuchsen-Pärchen zur Verfügung.

12 V Trigger-Anschlüsse dürfen an der Rückseite nicht fehlen, und hier findet man auch den Anschluss für das externe Netzteil, das im Lieferumfang enthalten ist.

Die Front ziert zunächst ein zentral angeordneter Drehregler für die Kontrolle der Lautstärke. Die Wahl des Eingangs übernehmen zwei Taster, wobei eine LED-Kette den jeweils aktiven Eingang anzeigt. Ein Taster für + 6 dB Gain sowie der Standby-Taster samt Infrarot-Diode komplettieren die Ausstattung an der Front.

Als optimaler Spielpartner für die Pro-Ject Pre Box DS2 analogue bietet sich die neue Pro-Ject Amp Box DS2 an, die auf den ersten Blick geradezu unscheinbar wirkt, denn hier steht an der Font lediglich ein Standby-Taster zur Verfügung, mehr nicht. Das wirklich Spannende findet sich verborgen im Inneren.

Im Vergleich zur bisherigen Pro-Ject Amp Box DS setzt die neue Generation auf ein deutlich größeres Gehäuse, erlaubt somit einen deutlich komplexeren Aufbau mit besseren Komponenten. So setzt man nunmehr auf ein ganz besonderes Class D Modul als Herzstück, das höchst effizient und energiesparend arbeite, und gleichzeitig famose Ergebnisse liefere, so das Versprechen des Herstellers. Es wurde ursprünglich für den professionellen Einsatz im Studio-Umfeld konzipiert und ist als geschlossenes Modul ausgelegt, um eine besonders gute Abschirmung gegenüber störenden Einflüssen zu erzielen. Das Class D Modul ist hier auf einem vierschichtigem PCB verbaut ist, um kürzeste Signalwege zu erzielen.

Dadurch soll die neue Pro-Ject Amp Box DS2 mit höchster Klarheit und Details auftrumpfen können, wobei man ganz besonders darauf achtete, ein musikalisch stimmiges Klangbild zu erzielen. Als Referenz habe man den homogenen und flüssigen Klang audiophiler Röhrenverstärker herangezogen. Sie ist so ausgelegt, dass sie mit hoher Ausgangsleistung selbst anspruchsvollste Lautsprecher-Systeme stets unter Kontrolle habe und damit nahezu jeden Raum mit purem Klang fülle, wobei sie einen sehr geringen, Frequenz-unabhängigen Klirrfaktor aufweise.

Immerhin, die Pro-Ject Amp Box DS2 ist in der Lage, zweimal 100 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm zu liefern. Weisen die Speaker hingegen eine Impedanz von lediglich 4 Ohm auf, so stehen pro Kanal 140 Watt zur Verfügung.

Die Rückseite der neuen Pro-Ject Amp Box DS2 zieren nunmehr nicht nur ein analoger Eingang, ausgeführt als Cinchbuchsen-Pärchen, sondern ein weiteres als Loop Ausgang, um das Signal „unberührt“ an eine weitere Endstufe für Bi-Amping weiterzuleiten. Zudem setzten die Entwickler nunmehr auf sehr hochwertige, isolierte Lautsprecher-Anschlüsse. Die Stromversorgung übernimmt ein externes Netzteil mit 48 V und 2,5 A, das im Lieferumfang selbstverständlich enthalten ist. Ausdrücklich verweist der Hersteller in diesem Zusammenhang aber auf die Möglichkeit, die Stromversorgung des Leistungsverstärkers mittels optionalem Netzteil jederzeit noch optimieren zu können, und zwar mittels der Pro-Ject Power Box DS2 Amp.

Die neue Vorstufe Pro-Ject Pre Box DS2 analogue misst 206 x 72 x 200 mm und bringt es damit auf 1,5 kg. Die Endstufe Pro-Ject Amp Box DS2 misst 206 x 68 x 194 mm und wiegt 1,6 kg. Beide präsentieren sich mit einem wirklich sehr edlen Gehäuse aus Aluminium, das maßgeblich dazu beitragen soll, störende Einflüsse von der Elektronik fern zu halten. Wahlweise kann man die beiden Lösungen in Schwarz oder Silber erwerben. Optional stehen zudem für beide Lösungen Seitenteile aus edlen Hölzern zur Verfügung, wobei man die Wahl zwischen Eukalyptus, Rosenut und Walnuss hat.

Im Lieferumfang der Pro-Ject Pre Box DS2 analogue ist natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten. Über die bereits erwähnten 12 V Trigger-Anschlüsse, ausgeführt als 2,5 mm Klinkenbuchse, lassen sich die Vor- und Endstufe verbinden, sodass eine zentrale Steuerung möglich ist.

Die neue Vor- und Endstufen-Kombination soll bereits zu Beginn des kommenden Jahres im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird für die neue Pro-Ject Pre Box DS2 analogue mit € 399,- angegeben. Wünscht man die erwähnten optionalen Seitenteile aus Holz, so muss man € 499,- investieren. Die Pro-Ject Amp Box DS wird zum empfohlenen Verkaufspreis von € 499,- angeboten. Setzt man auch hier auf die Seitenteile aus Holz, so muss man € 599,- dafür budgetieren.

Share this article

Related posts