High End 2014: Erstmals war im Rahmen der High End 2014 der neue Pro-Ject RPM 1 Carbon zu bestaunen, ausgestattet mit zahlreichen Neuerungen, allen voran natürlich einem 8,6 Zoll Carbon-Tonarm." /> Sempre Audio
Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Pro-Ject RPM 1 Carbon - Der Einstieg in die RPM-Linie

High End 2014: Mit dem Pro-Ject Audio RPM 1 Cabron steht der neueste Spross der so genannten Pro-Ject Audio Systems RPM-Line zur Verfügung, der sich mit zahlreichen neuen Ausstattungsdetails präsentiert, darunter natürlich ein aus Carbon gefertigter 8,6 Zoll Tonarm. So wird dem angehenden Vinyl-Liebhaber der Einstieg wirklich ganz besonders schmackhaft gemacht…

Kurz gesagt...

Erstmals war im Rahmen der High End 2014 der neue Pro-Ject RPM 1 Carbon zu bestaunen, ausgestattet mit zahlreichen Neuerungen, allen voran natürlich einem 8,6 Zoll Carbon-Tonarm.

Wir meinen...

Mit dem neuen Pro-Ject RPM 1 Carbon schickt das österreichische Unternehmen Pro-Ject Audio Systems das neue Einstiegsgerät der überaus erfolgreichen Pro-Ject RPM Line ins Rennen, die sich in dieser Form nun als Pro-Ject RPM Carbon Line präsentiert und bereits beim Einser mit zahlreichen Neuerungen, allen voran dem neuen Tonarm aufwarten kann.

Von Michael Holzinger (mh)
19.05.2014

Share this article


Im Rahmen der High End 2014 präsentierte das österreichische Unternehmen Pro-Ject Audio Systems allen voran ein neues Line-up an Schallplatten-Spielern. Der unangefochtene Weltmarktführer gab damit ein klares Statement ab, denn die Neuerungen erstreckten sich auf ganze Serien, etwa die so genannte Pro-Ject Audio Systems RPM-Linie, die sich nunmehr als Pro-Ject Audio Systems RPM Carbon Line präsentiert, und immerhin fünf neue Modelle umfasst.

Den Einstieg bildet der so genannte Pro-Ject RPM 1 Carbon, ein manueller Schallplatten-Spieler, der einerseits mit einem besonders eleganten Design, aber auch mit tadellosen Ausstattungsmerkmalen aufwartet, und wohl dafür sorgt, dass die bereits in den letzten Jahren überaus erfolgreiche Modellreihe auf gänzlich neuem Niveau aufspielt, und somit mit Sicherheit weiterhin Erfolge feiern kann, um so die Nachfolge des Pro-Ject RPM 1.3 Genie anzutreten.

Der Erfolg dieses Produkts liegt wohl nicht zuletzt im bereits angedeuteten, außergewöhnlichen Design begründet. Allen voran der Pro-Ject RPM 1 Carbon benötigt kaum mehr Platz, als die eigentliche Schallplatte. Denn das gesamte Laufwerk besteht auf den ersten Blick nur aus dem Plattenteller, über dessen Rand lediglich die Basis für den Tonarm sowie der Antriebsmotor herausragen. Somit unterstreichen die Entwickler des österreichischen Spezialisten auch optisch den Anspruch, Lösungen anzubieten, die tatsächlich auf das wirklich Wesentliche fokussiert sind.

Der hier also als sehr dominanter Teil des gesamten Design-Konzepts konzipierte Plattenteller ist aus verdichteter Holzfaser gefertigt, und besonders sorgfältig feingewuchtet. Er rotiert in einer Sinterbronze-Buchse, und zwar über eine äußerst präzise gefertigte Edelstahlachse, wobei nunmehr anstelle einer Metallkugel eine Keramik-Kugel als Auflage in dem invertierten Plattentellerlager zum Einsatz kommt.

Der neue 9 Volt Antriebsmotor wird zwar mit Wechselstrom betrieben, allerdings bezieht er diesen über einen mit Gleichstrom betriebenen AC-Generator. Über einen außen laufenden Riemen treibt er den Plattenteller an, wobei die Auswahl der Umdrehungszahl - 33 1/3 oder 45 Umdrehungen pro Minute - durch Umlegen des Riemens auf dem Pully erfolgt. Der Motor ist - abgesehen vom Riemen - nicht mit dem Chassis verbunden, sondern wird einfach in die entsprechende Aussparung des Laufwerks gestellt, sodass keinerlei klangschädigenden Vibrationen übertragen werden.

Der Tonarm ist auch hier im Kern aus Aluminium gefertigt und mit speziellem Granulat versehen, allerdings zusätzlich mit Carbon veredelt, wobei ein spezieller Fertigungsprozess zum Einsatz kommt, um eine besonders hohe Steifigkeit zu erzielen. Dabei wird dieser in einem dreifachen Fertigungsprozess unter anderem erhitzt und unter besonders hohem Druck von immerhin nicht weniger als 100 bar finalisiert. Selbstverständlich weist dieser auch in der neuesten Version die ja schon typische S-Form bei einer Länge von 8,6 Zoll auf. Erstmals kommt hier ein magnetisches Antiskating zum Einsatz, ebenso ein mittels TPE Damping bedämpftes Gegengewicht.

Der Tonarm ruht auf einer massiven Tonarmbasis, die eine Verstellung der Arbeitshöhe, und somit eine Einstellmöglichkeit des vertikalen Abtastwinkels (VTA) erlaubt.

Der neue Pro-Ject RPM Carbon soll natürlich auch weiterhin in verschiedenen Ausführungen erhältlich sein, sodass der Kunde die Wahl zwischen Hochglanz Weiss, Hochglanz Schwarz, sowie Hochglanz Rot hat. Zudem bietet Pro-Ject Audio Systems bzw. der lokale Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH das Laufwerk sowohl „nackt“, als auch fertig bestückt mit einem Ortofon OM 5e an, sodass es sich in diesem Fall tatsächlich nahezu um eine Plug & Play Lösung handelt, bei der der Kunden unmittelbar nach dem Auspacken die erste Schallplatte auflegen, und Musik genießen kann.

Wann das neue Schmuckstück tatsächlich im Fachhandel zu finden sein wird, steht derzeit noch nicht definitiv fest. Auch beim Preis findet sich derzeit allein die Angabe „To be announced“ im entsprechenden Datenblatt des Herstellers.

Share this article

Related posts