Responsive image Audio

Pro-Ject Tube Box S2 - Voll diskret aufgebaute Röhren Phono-Vorstufe

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Die Röhren Phono-Vorstufen aus dem Hause Pro-Ject Audio Systems galten seit jeher als überaus feine Lösungen für Vinyl-Liebhaber, die neueste Generation der Pro-Ject Box Design S2 Serie hält nunmehr mit der neuen Pro-Ject Tube Box S2 jedoch ein ganz besonderes Schätzchen parat, nämlich eine voll diskret aufgebaute Röhren Phono-Vorstufe für, wie es der Hersteller verspricht, High-end Sound im Miniatur-Format.

Kurz gesagt...

Als besonders innovative Röhren Phono-Vorstufe präsentiert sich die neue Pro-Ject Tube Box S2, die gleichermaßen für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme ausgelegt ist.

Wir meinen...

Mit der neuen Pro-Ject Tube Box S2 steht auch in der neuesten Generation der Pro-Ject Box Design S2 Serie eine feine Röhren Phono-Vorstufe für besonders ambitionierte Vinyl-Liebhaber zur Verfügung. Diese ist erstmals komplett diskret aufgebaut, und zwar im Doppel-Mono-Aufbau, erlaubt dem Anwender gar, die ab Werk genutzten Röhren nachträglich zu tauschen, um so den Klang den eigenen individuellen Vorstellungen bestmöglich anpassen zu können. Dass Heinz Lichtenegger, CEO von Pro-Ject Audio Systems, auf diese neue Phono-Vorstufe ganz besonders stolz ist, wie er uns im Gespräch mitteilte, ist zu verstehen. Steht sie doch geradezu exemplarisch für das Credo des Unternehmens, bestmögliche Klangqualität zum besonders attraktiven Preis zu liefern.

Von Michael Holzinger (mh)
28.06.2017

Share this article


Zugegeben, für den Autor dieser Zeilen haben Röhren Vorstufen insbesondere bei der Musik-Wiedergabe von Vinyl einen ganz besonderen Reiz. Natürlich ist dies ein rein subjektives Empfinden, aber gerade bei Schallplatte scheint es einfach gut zusammen zu passen, hier die rein analoge Wiedergabe, da die ebenfalls recht „traditionelle“ Signalverarbeitung. Und scheinbar wird diese Einschätzung von vielen geteilt, denn gerade im Bereich Phono-Vorstufen trifft man recht oft auf Lösungen, die auf Glaskolben vertrauen.

So erstaunt es kaum, dass allen voran der Marktführer im Bereich Schallplatten-Spieler, das Wiener Unternehmen Pro-Ject Audio Systems, seit Jahr und Tag ebenso derartige Lösungen im Angebot hat, und zwar im Rahmen der so genannten Pro-Ject Box Design Serie. Auch in der neuesten Generation der Pro-Ject Box Design S2 Serie findet sich somit eine Röhren Phono-Vorstufe, die neue Pro-Ject Tube Box S2, die erstmals im Rahmen der High End 2017 gezeigt wurde, und nunmehr lieferbar ist.

Schon bislang bot Pro-Ject Audio Systems auch in der kleinsten Produktreihe besagter Pro-Ject Box Design Serie stets eine derartige Phono-Vorstufe basierend auf Röhren an, und stets handelte es sich um wirklich feine Lösungen, dies kann man ohne Zweifel festhalten. Für die neueste Generation haben sich die Entwickler jedoch ein paar ganz besondere Ausstattungsmerkmale einfallen lassen, die die neue Pro-Ject Tube Box S2 ganz klar aus dem Angebot am Markt hervorstechen lassen, vor allem dann, wenn man sich für diesen Überblick auf etwa gleichem Preisniveau bewegt.

So gibt Pro-Ject Audio Systems zu Protokoll, dass es sich bei der neuen Pro-Ject Tube Box S2 um das erste Produkt handelt, das einen voll diskreten Aufbau aufweist und damit ohne jeglichen Operations-Verstärker, so genannte OpAmps auskommt. Man zeigt sich davon überzeugt, dass gerade bei Phono-Vorstufen derartige Bauteile kein Garant für bestmögliche Qualität sind, der Verzicht auf diese also maßgeblich dazu beiträgt, ein besonders herausragendes Ergebnis zu erzielen. Zumal man ebenso auf einen Doppel-Mono-Aufbau für eine verbesserte Kanaltrennung setzte und allein streng selektierte Bauteile höchster Qualität wie etwa audiophile Polystyren Kondensatoren einsetzt und auf eine geradezu ultra-rauscharme Schaltung vertraut. So soll etwa eine besonders exakte RIAA-Entzerrung in zwei Teilen - passiv und aktiv - garantiert werden.

Selbst bei der Stromversorgung verwendete man einen hohen Aufwand, um beste Ergebnisse zu garantieren. Zwar kommt hier ein herkömmliches externes Netzteil zum Einsatz, intern aber sind es mehrfache Stromversorgungen, die die unterschiedlichen Baugruppen bedienen, wie etwa ein besonders sorgsam gefiltertes Hochspannungs-Anoden Netzteil.

Herzstück des Schaltungsaufbaus sind zwei Röhren des Typs ECC83, wobei der Hersteller diese in ausführlichen Versuchsreihen und auf Grund langjähriger Erfahrungen wählte. Dennoch gibt man dem Anwender bei der neuen Pro-Ject Tube Box S2 die Möglichkeit, diese Röhren auch zu tauschen. Dies ist ein Novum in dieser Preisklasse, dies muss man an dieser Stelle ausdrücklich betonen.

Die neue Pro-Ject Tube Box S2 lässt sich sehr flexibel an verschiedenste Tonabnehmer-Systeme anpassen, wobei dies sowohl MM als auch MC Systeme sein können. So lässt sich die Eingangsimpedanz zwischen 10, 100, 470, 1.000 und 2.000 Ohm bzw. 47 kOhm umschalten, lässt sich die Kapazität zwischen 50, 150, 270, 370, 490 und 590 pF wählen, wobei all dies an der Unterseite des Geräts mit Hilfe so genannter DIP-Schalter erfolgt.

Direkt an der Front stehen zwei Taster samt einer Reihe von Status LEDs zur Verfügung, um hier die Verstärkung anzupassen, wobei man zwischen 40, 43, 50, 60 und gar 63 dB wählen kann. Auch ein Subsonic-Filter steht bei der neuen Pro-Ject Tube Box S2 zur Verfügung (20 Hz, 12 dB/ Oktave), einfach mittels weiterem Taster an der Front zu aktivieren. Der Standby-Taster mit obligatorischer Status LED komplettiert die Front der Pro-Ject Tube Box S2.

An der Rückseite stehen Ein- und Ausgänge in Form vergoldeter Cinch-Anschlüsse zur Verfügung, ebenso der Anschluss für das bereits erwähnte externe 18 V Netzteil.

Die Pro-Ject Tube Box S2 misst 103 x 37 x 119 mm und dürfte somit problemlos zu jedem HiFi-System passen, selbst auf kleinstem Raum. Sie kann ja gar problemlos direkt neben dem Plattenspieler platziert werden, sie ist ja auch rein optisch ein wahres Schmuckstück.

Verpackt ist all die feine Elektronik der neuen Pro-Ject Tube Box S2 in bewährter Art und Weise in einem schicken Aluminium-Gehäuse mit Edelstahl-Basiskonstruktion, wobei der Kunde die Wahl zwischen einer Ausführung in Schwarz oder Silber hat. Selbst die vorgeschriebene Abdeckung der Röhren, die ja bei so mancher Lösung eher als „optische Belästigung“ empfunden wird, wurde hier übrigens recht elegant gelöst, sodass sie nach wie vor den Blick auf die beiden glimmenden Glaskolben frei gibt und nicht stört.

Die neue Pro-Ject Tube Box S2 soll bereits dieser Tage zum empfohlenen Verkaufspreis von € 359,- im Fachhandel zu finden sein.

Share this article

Related posts