Pure Jongo Wireless Multiroom-Systems - Das wirklich drahtlose Musik-System?

Als „wirklich drahtloses Musik-System“, ja gar als Lösung ohne Grenzen und Kompromisse bezeichnet Pure das neue Pure Jongo Wireless Multiroom-System, das sich aus beliebiger Kombination aus den Produkten Pure Jongo S3, Pure Jongo A2 oder Pure Jongo T6 zusammen setzen kann und dessen zentrale Steuerung die Pure Connect App für Apple iOS und Google Android darstellt.

Kurz gesagt...

Mit wahren Superlativen überschlägt sich Pure bei der Vorstellung des neuen Pure Jongo Wireless Multiroom-Systems bestehend aus Pure Jongo S3, Pure Jongo A2 und Pure Jongo T6 und der Pure Connect App.

Wir meinen...

Ja, der Markt für Streaming-Lösungen ist kein leichter. Viele Hersteller buhlen um die Gunst der Kunden. Um sich also hervorzuheben, muss man schon mit außergewöhnlichen Produkten aufwarten können. Ob dies Pure, trotz vollmundiger Versprechungen aber tatsächlich einhalten kann, wird sich erst in der Praxis zeigen müssen. Die technischen Daten sowie die Funktionalität des Systems Pure Jongo klingen bei genauerer Betrachtung dann keinesfalls derart euophirisch, wie die entsprechende Presseaussendung des Unternehmens. Statt Flexibilität präsentiert sich hier ein in sich geschlossenes System, das rund um die App Pure Connect und den kostenpflichtigen Dienst Pure Music aufgebaut ist. Bluetooth wäre fein, sollte in dieser Preisklasse aber längst auch apt-X unterstützen. Und 24 Bit 192 kHz DACs allein reichen nicht für Qualität, wenn das System allein Daten in verlustbehafteten Formaten abspielen kann...
Hersteller:Pure

Von Michael Holzinger (mh)
17.06.2013

Share this article


Es ist ja durchaus nachvollziehbar, dass ein Hersteller von seinen Produkten sehr überzeugt ist. Alles andere wäre ja auch befremdlich. Demzufolge ist es auch verständlich, dass man diese Überzeugung auch entsprechend zum Ausdruck bringt und das eigene Produkt im besten Licht darstellt. Die Gefahr dabei ist aber, dass man es mitunter ein wenig übertreibt, und bedenklich wird es, wenn man offensichtlich über das Angebot des Mitbewerbs nicht Bescheid weiss und daher mit einzigartigen Merkmalen wirbt, die keine sind.

So überschlägt sich das Unternehmen Pure geradezu mit Superlativen bei der Beschreibung der neuesten Produkt-Gruppe Pure Jongo, einem Wireless Multiroom-System, das nach Ansicht des Herstellers ein „wirkliches“ drahtloses Musiksystem sei. Mehr noch, es sei das weltweit erste System von Multiroom-Audioproduktion, bei der der Benutzer mit einem einzigen Lautsprecher beginnen, und jederzeit weitere Pure Jongo-Produkte hinzufügen könne, um so nach und nach ein laut Hersteller perfekt synchronisiertes Audio-Erlebnis in seinem Haus genießen zu können. Als würde dies noch nicht reichen, spricht Pure im Zusammenhang mit dem Pure Jongo Wireless Multiroom-System von einer Lösung, die keine Grenzen und keine Kompromisse kenne.

Bis dahin könnte man noch denken, dass hier einfach die Marketing-Abteilung ohne Überblick über das verfügbare Produktangebot in diesem Segment ein wenig zu euphorisch an die Sache heranging. Allerdings stimmt auch Ralf Reynolds, Regionalleiter für Zentraleuropa bei Pure in diesen „Jubel“ ein. „Multiroom-Audiofunktionen waren noch nie so einfach zugänglich und flexibel wie heute“ wird er in der Aussendung des Unternehmens zitiert. „Das Jongo-System von Pure macht es Ihnen gemeinsam mit der Pure Connect App kinderleicht, Ihre liebsten Audio-Inhalte überall in Ihrem Heim zu genießen. Als erster Anbieter überhaupt integrieren wir umfassende On-Demand-Musikangebote und faszinierende, kostenlose Radiodienste in unser großes Produktangebot, um Ihnen ein wahrhaft makelloses Musikerlebnis bieten zu können.“

Hersteller wie etwa Sonos Inc., deren Lösungen derartige Funktionalität und Möglichkeiten bereits seit Jahr und Tag bieten, dürften das wohl anders sehen, um nur ein Beispiel zu nennen.

Nun, die Pure Jongo-Serie begründet nach Angaben des Unternehmens eine neue Produktreihe, deren Ziel es ist, ein möglichst flexibles, sehr einfach zu installierendes und zu handhabendes Multiroom-Audio-System aufzubauen. So sollen verschiedene Clients unter der Bezeichnung Pure Jongo angeboten werden, die für verschiedenste Anforderungen optimiert sind und die nicht nur jeweils für sich allein genutzt werden können, sondern sich zu einem Verbund kombinieren lassen. Im Mittelpunkt steht dabei die App Pure Connect für Smartphones und Tablets, die als zentrale Steuerung dienen soll.

Ein besonders interessantes Merkmal aller bislang angekündigten Lösungen der Pure Jongo-Produktreihe ist, dass diese in ein Netzwerk über WLAN eingebunden werden können, um so auf verschiedenste Inhalte zugreifen zu können, als auch Musik über Bluetooth, etwa direkt vom Smartphone oder Tablet wiedergeben.

Setzt man auf Bluetooth, so lassen sich ebenfalls verschiedenste Inhalte nutzen. Dies beginnt natürlich bei der Musik, die sich im Speicher des Smartphones oder Tablets befindet. Ebenso können aber mit verschiedensten Apps diverse Angebote wie Internet Radio-Stationen und On-demand Musik-Dienste genutzt werden, je nachdem, welche davon installiert sind, und welche Abos der Anwender abgeschlossen hat.

Sind die einzelnen Pure Jongo-Devices ins drahtlose Netzwerk eingebunden, so stellt, wie bereits erwähnt, die App Pure Connect die zentrale Schnittstelle dar. Damit können mehrere Jongo-Produkte im Verbund synchronisiert oder einzeln angesteuert werden, wobei auch hier zunächst lokale Musikinhalte wiedergegeben werden können. Darüber hinaus soll der Zugriff auf - so Pure - über 20.000 Radio-Sender sowie über 200.000 kostenlose On-demand-Programme und Podcasts möglich sein. Wer sich für ein Abo bei Pure Music entscheidet, der kann zudem auf über 15 Millionen Musiktitel zugreifen. Nachdem man die kostenlos angebotene App geladen hat, kann man diesen Dienst 30 Tage lang kostenlos nutzen.

Das Pure Jongo-System umfasst derzeit drei Clients, die, wie bereits angedeutet, sowohl einzeln, als auch im Verbund, und zwar in jeder beliebigen Kombination, genutzt werden können.

Da wäre zunächst der Pure Jongo A2, laut Pure ein Dapter für drahtloses Streaming, der in Verbindung mit bestehenden HiFi-Systemen genutzt wird. Der Pure Jongo A2 ist als besonders kleines Kästchen konzipiert, der irgendwie neben dem HiFi-System platziert werden kann. Verstecken allerdings muss man diesen Adapter nicht, denn das kleine Kästchen präsentiert sich mit einem schicken Gehäuse und Abmessungen von lediglich 108 x 106 x 55 mm. Es ist zunächst in zwei Varianten erhältlich, und zwar einer in dezentem Schwarz, sowie einer Version in Piano, also mit strahlendem Weiss und mit schwarzem Rahmen. Als optionales Zubehör bietet Pure darüber hinaus so genannte Kragen an, und zwar in den Versionen Dunkelorange, Limettengrün sowie Mangogelb. Diese können einfach nach Belieben ausgetauscht werden.

Das Gerät bietet zunächst ein integriertes Bluetooth Modul, sodass Streaming direkt vom Smartphone oder Tablet unterstützt wird. Dabei setzt Pure allein auf A2DP und bietet keine apt-X Unterstützung an, wie es für ein derartiges System durchaus angebracht wäre. Darüber hinaus lässt sich der Pure Jongo A2 mittels WiFi nach IEEE 802.11 b/g in ein drahtloses Netzwerk einbinden, um Audio-Daten mittels der Pure Connect App übertragen zu können. Hierbei unterstützt der Pure Jongo A2 Audio-Daten in den Formaten WMA, AAC, MP2 und MP3. Eine sehr bescheidene Auswahl, aber lediglich diese Formate finden sich bislang bei den technischen Angaben auf der Webseite des Herstellers. Pure verspricht dennoch eine tadellose Signalverarbeitung mittels 24 Bit 192 kHz DAC, wobei für analoge Signale ein Cinchbuchsen-Pärchen zur Verfügung steht. Zudem können digitale Signale über eine optische TOS-Link als auch koaxiale S/PDIF-Schnittstelle an ein HiFi-System weitergereicht werden.

Die Stromversorgung erfolgt mittels eines externen Netzteils, das natürlich im Lieferumfang enthalten ist. Die USB-Schnittstelle an der Rückseite des Pure Jongo A2 dient ausschließlich für künftige Updates der Firmware, hat also im alltäglichen Betrieb keine Bedeutung. Als einziges Bedienelement steht beim Pure Jongo A2 ein Taster zum ein- bzw. ausschalten zur Verfügung. Die Steuerung der Wiedergabe sowie der Lautstärke erfolgt somit entweder direkt über das Smartphone bzw. Tablet beim Streaming über Bluetooth, bzw. ebenso mit dem mobilen Device, wenn man den Pure Jongo A2 mit Hilfe der App Pure Connect über WLAN nutzt.

Als weiteres Device der neuen Pure Jongo-Serie präsentiert sich der Pure Jongo S3, ein besonders kompaktes aktives Lautsprecher-System, den das Unternehmen als Wireless-Lautsprecher mit WLAN und Bluetooth bezeichnet.

Die Funktionalität entspricht dabei natürlich dem des eben beschriebenen Pure Jongo A2, das Lautsprecher-System kann also zunächst als Streaming-Lösung für Bluetooth direkt vom Smartphone oder Tablet genutzt werden, aber ebenso in ein drahtloses Netzwerk über IEEE 802.11 b/g eingebunden, und mit der App Pure Connect eingesetzt werden. Als Alternative zum WLAN kann dieses System auch über eine Ethernet-Buchse ins Netzwerk eingebunden werden.

Interessant ist zudem, dass in diesem Fall das Bluetooth Modul nicht direkt in den Lautsprecher integriert ist, sondern diese Funktionalität mit Hilfe eines USB Dongle realisiert wird. Hier dient die USB-Schnittstelle also nicht nur künftigen Firmware-Updates, hier wird auch der im Lieferumfang enthaltene Bluetooth-Dongle angeschlossen.

Darüber hinaus steht bei dieser Lösung ein analoger Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse zur Verfügung, sodass verschiedenste Quellen auch direkt mittels Kabel angeschlossen werden können.

Dieses aktive Lautsprecher-System weist eine Breite von 131 mm, eine Tiefe von 139 mm und eine Höhe von 135 mm auf, ist also überaus kompakt ausgefallen. Auch das Gewicht ist sehr gering, denn selbst mit dem so genanntem ChargePAK F1, einem Akku für den tatsächlich komplett kabellosen Betrieb, bringt es der Pure Jongo S3 auf lediglich 1,25 kg. Ohne diesen Akku ist es gar nur ein 1 kg. Apropos, mit Hilfe des Akkus soll die Wiedergabe bis zu zehn Stunden abseits der Steckdose möglich sein.

An der Front des Speakers findet man nicht nur einen Hauptschalter, sondern ebenso Tasten für die Kontrolle der Lautstärke und einen Mute-Taster.

Trotz der sehr kompakten Abmessungen soll dieses aktive Lautsprecher-System mit einem überzeugenden Klang aufwarten können. Dafür setzt der Hersteller auf vier 3/4 Zoll Mylar Hochton-Treiber sowie einen 3,5 Zoll Mittelton/ Basstreiber, der nach oben hin abstrahlt. Angesichts der engen Treiber-Anordnung muss man die Ankündigung, der Pure Jongo S3 liefere einen raumfüllenden Stereo-Klang wohl getrost in die Kategorie nett gemeintes „Marketing“ verbannen, zumal der Hersteller von „Stereo 360° - Großer Stereosound - wie ein Live-Konzert in ihrem Wohnzimmer“ spricht, was ohnedies jedes weitere Kommentar erübrigt. Da helfen auch verschiedene Audioprofile nichts, die auf Tastendruck abrufbar sein sollen.

Zumal Leistung des Systems vom Hersteller mit 4 x 2,5 Watt plus 10 Watt für den Mittelton/ Basstreiber angegeben wird.

Auch beim Pure Jongo S3 stehen zunächst die Varianten Piano (Weiss mit schwarzer Lautsprecher-Abdeckung) sowie Schwarz zur Verfügung. Optional können auch hier verschiedene Frontabdeckungen erworben werden, und zwar in Dunkelorange, Limettengrün sowie Mangogelb.

Als weiteres Produkt der Pure Jongo-Serie kündigt das Unternehmen zudem den Pure Jongo T6 an, ebenfalls eine als kabelloser Stereo-Lautsprecher bezeichneten Lösung. Diese präsentiert sich als etwas größere Ausführung des Pure Jongo S3, die so konzipiert ist, wie viele derartige aktive kompakte Lautsprecher-Systeme. Allerdings gibt Pure bislang keinerlei technische Daten zu diesem Produkt an und verweist darauf, dass der Pure Jongo T6 noch in diesem Jahr erhältlich sein soll und als besonders leistungsstarke Lösung konzipiert sei.

Zudem gibt der Hersteller an, dass ausgewählte Produkte aus dem Angebot von Pure ebenfalls im Zusammenhang mit den neuen Pure Jongo-Lösungen eingesetzt werden können, etwa Pure Sensia 200D Connect und Pure One Flow. Damit soll etwa auch die Steuerung des Systems möglich sein.

Der Pure Jongo A2 hingegen ist, ebenso wie der Pure Jongo S3 bereits dieser Tage erhältlich. Der Hersteller gibt für den Adapter Pure Jongo A2 einen empfohlenen Verkaufspreis von € 150,- an. Der aktive Lautsprecher Pure Jongo S3 soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 250,- angeboten werden. Die passende App Pure Connect wird sowohl für Google Android als auch Apple iOS kostenlos zum Download angeboten. Wie bereits erwähnt, kann man damit den Dienst Pure Music 30 Tage lang kostenlos nutzen. Danach sind für dieses Angebot immerhin € 4,99 pro Monat zu entrichten. Will man zudem auf ausgesuchte Musik-Daten dieses Angebots auch offline zugreifen können, so wird Pure in Kürze das Angebot Pure Music inklusive Caching anbieten. Dieses Angebot soll € 9,99 pro Monat kosten.

Ein durchaus stolzer Preis, wenn man diesen etwa mit anderen On-demand Angeboten vergleicht, die aber wohl deutlich flexibler aufgestellt sind, da diese mit verschiedensten Produkten der gesamten Unterhaltungselektronik eingesetzt werden können. Dies gilt wohl auch für die gesamte Pure Jongo-Serie, die abgesehen von Bluetooth, den Eindruck erweckt, ein in sich geschlossenes System zu bilden, das keineswegs an die Flexibilität und wohl auch Qualität anderer Multiroom-Systeme heranreicht.

Share this article