Responsive image Audio

Q-Acoustics M3 Soundbar - Der Subwoofer ist gleich mit drin…

Foto © Q Acoustics

„Simplicity redefined“, so bewirbt Q-Acoustics die neueste Soundbar, die Q-Acoustics M3 Soundbar. Diese neueste Lösung der englischen Spezialisten versteht sich als besonders schlanke, sehr elegante, überaus flexible, und zudem sehr hochwertige Lösung, die etwa über einen integrierten Subwoofer für satten Klang sorgen soll.

Kurz gesagt...

Als besonders elegante, zudem sehr flexible Soundbar soll sich die neue Q-Acoustics M3 Soundbar präsentieren, die für satten Klang auf einen integrierten Subwoofer vertrauen kann.

Wir meinen...

Eine möglichst simple Installation, Flexibilität in der Aufstellung, eine tunlichst einfache Handhabung, all dies soll im Mittelpunkt der Entwicklung der neuen Q-Acoustics M3 Soundbar gestanden sein, so der englische Lautsprecher-Spezialist. Zudem betont das Unternehmen eine sehr ausgewogene, detailreiche, dynamische Wiedergabe, die die Klangqualität jedes TV-Geräts auf ein gänzlich neues Niveau heben soll.

Von Michael Holzinger (mh)
07.11.2016

Share this article


Selbst wenn so mancher Hersteller damit wirbt, dass eine Soundbar als flexibles All-in-One System fungieren kann, somit ein herkömmliches Audio-System problemlos ersetzt, vielfach entpuppt sich ein derartiges Versprechen in der Praxis als substanzlos, vor allem dann, wenn es sich um Hersteller aus dem TV-Segment handelt, die in ihre Soundbar-Systeme im Prinzip nichts anderes einbauen, als in die Fernseher selbst. Derartige Lösungen mögen dann zwar vielfach besonders schlank und dezent anmuten, letztlich setzt man damit aber nur auf ein weiteres Gerät, das unterm Strich nur wenig bis gar keinen Zugewinn an Qualität mit sich bringt.

Ganz anders sieht es zumeist aber bei Lösungen aus, die von ausgewiesenen Experten realisiert werden, sprich, im konkreten Fall von Lautsprecher-Produzenten, die ihr Handwerk verstehen und damit auch bei der Kategorie Soundbar auf bewährte Technologien und Konzepte vertrauen können, und somit Lösungen anbieten, die tatsächlich einen Mehrwert bieten.

Ein sehr gutes Beispiel dafür könnte die neueste Lösung aus dem Hause Q-Acoustics sein, die neue Q-Acoustics M3 Soundbar, die sich einerseits als besonders elegante, sehr kompakte Lösung präsentiert, zudem mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten versehen ist, und zu guter Letzt mit den gleich hohen Ansprüchen entwickelt wurde, wie alle übrigen Lautsprecher-Systeme der englischen Spezialisten.

Über dem gesamten Projekt Q-Acoustics M3 Soundbar stand der Begriff „simplicity“, so der Hersteller, der gar verspricht, dass mit der neuen Soundbar „simplicity redefined“ sei, so das Q-Acoustics wörtlich auf der Webseite. Und weiter: „beautifully engineered sound meets beatufully designed engineering“, eine durchaus treffende Beschreibung, dies zeigen allein die Bilder, die der Hersteller von der neuen Q-Acoustics M3 Soundbar präsentiert.

So misst die neue Q-Acoustics M3 Soundbar exakt 1 m in der Breite, weist eine Tiefe von lediglich 125 mm, und eine Höhe von 70 mm auf. 4 kg bringt sie damit auf die Waage. Damit passt sie perfekt unter jedes TV-Gerät, wobei es gleichgültig ist, ob man die neue Q-Acoustics M3 Soundbar direkt unter dem Fernseher auf einem Lowboard, Sideboard, oder einem speziellen AV-Möbel platziert, bzw. diese unterhalb des TV-Geräts an der Wand montiert. All diese Möglichkeiten sind vorgesehen, wobei für die Wandmontage entsprechendes Zubehör im Lieferumfang ebenso enthalten ist, wie ein eleganter Standfuss, über dem die Q-Acoustics M3 Soundbar nahezu zu schweben scheint, wenn man sie damit auf einem Möbel platziert.

Interessant ist die spezielle Formgebung der neuen Q-Acoustics M3 Soundbar, wobei diese schon bei ähnlichen Produkten des Unternehmens zum Einsatz kam, und sich hier bestens bewährte. Das leicht geschwungene, von oben im Querschnitt betrachtete dreieckig ausgeführte Gehäuse sorgt einerseits für die bereits hervorgehobene elegante, schlanke Formgebung, ist gleichzeitig aber auch aus akustischer Sicht optimal, da etwaige Resonanzen dadurch im Ansatz zumindest weitestgehend vermieden werden.

An Anschlüssen stehen bei der neuen Q-Acoustics M3 Soundbar zunächst ein analoger Einang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinke, sowie eine optische S/PDIF-Schnittstelle für digitale Quellen zur Verfügung. Damit lassen sich Signale mit bis 24 Bit und 48 kHz verarbeiten. Der wohl wesentlichste Anschluss der Q-Acoustics M3 Soundbar aber ist ein HDMI-Eingang, der selbstverständlich über einen so genannten ARC verfügt, also einen Audio Return Channel. Damit reicht ein HDMI-Kabel zwischen dem TV-Gerät und der Q-Acoustics M3 Soundbar, um Audio-Daten zu übertragen. Gleichzeitig werden damit auch Steuersignale über HDMI CEC übertragen, sodass man die neue Q-Acoustics M3 Soundbar allein mit der Fernbedienung des TV-Geräts steuern kann.

Portable Devices wie Smartphones, Tablets, aber auch mobile Audio-Player und natürlich PCs und Macs können „drahtlos“ als Quelle eingebunden werden, und zwar über das Bluetooth 4.0 Modul aus dem Hause Qualcomm der neuen Q-Acoustics M3 Soundbar. Dabei unterstützt diese nicht nur MP3, SBC und AAC, sondern ebenso apt-X, sodass eine Signalübertragung mit „CD-Qualität“ garantiert ist. Eine einfache Kopplung erlaubt NFC (Near Field Communication).

Die neue Q-Acoustics M3 Soundbar ist mit einem so genannten Intelligent Pre-Amplifier, kurz IPA genannt, ausgestattet, und vertraut auf zwei so genannte BMR (Balanced Mode Radiator) Mitten/ Hochtontreiber mit 58 x 58 mm sowie einem separaten Subwoofer basierend auf Dual Voice Coil Woofern mit 100 x 150 mm. Die Arbeitstrennung zwischen diesen beiden Treibertypen erfolgt bei 340 Hz. Der Frequenzgang der Q-Acoustics M3 Soundbar wird vom Hersteller mit 20 Hz bis 20 kHz angegeben.

Die Wiedergabe der neuen Q-Acoustics M3 Soundbar kann mittels Wahlschalter an der Rückseite an die jeweilige Aufstellung angepasst werden, also Wandmontage oder frei stehend.

Die neue Q-Acoustics M3 Soundbar soll in Kürze im Fachhandel zu finden sein. Sie präsentiert sich in dezentem Schwarz mit einem silbernen Standfuss. Im Lieferumfang ist einerseits eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten, ebenso ein HDMI-Kabel, und natürlich die bereits erwähnte Wandmontage-Vorrichtung.

Share this article