Foto © Qobuz Music Group SARL

Qobuz präsentiert sich auf der IFA 2017

Beim französischen Musik-Download und Streaming-Anbieter Qobuz hat sich in den letzten Monaten einiges getan. Neue Apps und neue Angebote wie etwa Hi-Res Audio-Streaming über Qobuz Sublime+, all dies soll im Rahmen der IFA 2017 präsentiert werden, wobei man dies direkt über die zahlreichen Hardware-Partner des Unternehmens bewerkstelligt.

Kurz gesagt...

Allen voran mit den zahlreichen Hardware-Partnern soll das Angebot von Qobuz im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert werden.

Wir meinen...

Qobuz ist neben TIDAL wohl eines der für anspruchsvolle Musik-Liebhaber spannendsten Anbietern für Audio-Streaming. Im Gegensatz zu TIDAL, das über TIDAL Masters ja bekanntermaßen auf das verlustbehaftet komprimierte MQA setzt, entschied man sich bei Qobuz bei Qobuz Sublime+ für eine verlustfreie Art des Musik-Streamings basierend auf herkömmlichen FLAC mit bis zu 24 Bit und 192 kHz. Von den Möglichkeiten rund um Qobuz kann man sich im Rahmen der IFA 2017 bei zahlreichen Hardware-Partnern der Franzosen überzeugen.

Von Michael Holzinger (mh)
21.08.2017

Share this article


Der französische Musik-Streaming und Download-Anbieter Qobuz Music Group SARL war in den letzten Monaten recht umtriebig. Allen voran führte man mit Qobuz Sublime+ ein neues Streaming-Abo ein, das erstmals Hi-Res Audio Streaming in verlustfreier „Studio Master Qualität“ ermöglichen sollte. Ganz bewusst setzte man hier also ein Zeichen gegen verlustbehaftete Formate wie etwa MQA, und bietet somit Daten im FLAC-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz an.

Passend dazu veröffentlichte man neue Apps, über die diese Inhalte auch direkt genutzt werden können, zunächst für Desktop-Systeme mit Microsoft Windows oder Apple OS X, in Folge auch für Apple iOS und Google Android.

Allen voran die Version für Google Android war für Qobuz von besonderem Interesse, denn damit steht das Angebot der Franzosen auch über so manch Streaming-Lösung zur Verfügung, die ebenfalls auf Google Android basiert bzw. Technologien von Google nutzt, etwa Google Chromecast bzw. Google Cast.

Wer sich von den Vorzügen der Angebote von Qobuz persönlich in breitem Rahmen überzeugen will, der findet auf der IFA 2017 in Berlin eine optimale Gelegenheit dazu. Hier will sich Qobuz gemeinsam mit den zahlreich vertretenen Hardware-Partnern präsentieren.

So zählt das französische Unternehmen etwa Sony, LG, Pioneer und Onkyo, Bang & Olufsen BeoPLAY, JBL, Polk Audio, Gibson Innovations mit der Marke Philips und Raumfeld als Partner auf, die in Berlin das Angebot von Qobuz für ihre Präsentationen nutzen werden. All die genannten Marken setzen hierbei auf Google Chromecast Technology, die in die jeweiligen Produkte direkt implementiert, und damit für Dienste wie eben Qobuz offen steht.

Andere Unternehmen wie etwa Yamaha, Harman Kardon oder Samsung setzen ebenfalls auf Qobuz, allerdings wird hier das Angebot der Franzosen direkt über eine jeweils eigene App eingebunden.

Share this article