Foto © Amazon

Qualcomm Smart Audio Platform für sprachgesteuerte All-in-One Speaker

Sprachsteuerung ist für viele Hersteller das „next big thing“ in der Unterhaltungselektronik sowie Smart Home Lösungen. Das komplette smarte Haus soll damit aufs Wort hören, inklusive Streaming-Systemen für Multiroom Audio. Qualcomm Technologies Inc. will diese Entwicklung befeuern, und zwar mit einer neuen OEM-Plattform, der neuesten Version der Qualcomm Smart Audio Platform.

Kurz gesagt...

Geht es nach den Vorstellung von Qualcomm Technologies Inc., so dürfte in Bälde mit einer wahren Flut an All-in-One Speakern mit Sprachsteuerung über Amazon Alexa oder Google Assistant zu rechnen sein.

Wir meinen...

Spätestens zur CES 2018 wird wohl mit einer wahren Flut an so genannten All-in-One Speakern verschiedenster Hersteller zu rechnen sein, die einerseits als flexible Audio-Lösung Musik-Streaming aus verschiedensten Quellen übers Netzwerk sogar im Multiroom-Verbund ebenso erlauben wie direkt von Smartphones und Tablets über Bluetooth, aber allen voran über Sprachsteuerung basierend auf Amazon Alexa oder Google Assistant zu bedienen sind. Die Grundlage dafür könnte die nunmehr für Herbst 2017 angekündigte neue Generation der Qualcomm Smart Audio Platform darstellen, die als OEM-Lösung die Realisierung derartiger Produkte besonders einfach und kostengünstig ermöglichen soll.

Von Michael Holzinger (mh)
18.06.2017

Share this article


Apple, Google sowie Amazon sind die Vorreiter, die sich derzeit einen heißen Kampf um das Smart Home der Zukunft liefern. Aus Sicht der Konzerne ist es geradezu essentiell, direkt in das unmittelbare Lebensumfeld der Konsumenten vorzudringen, und zwar in allen Belangen, um diese damit möglichst allumfassend an sich zu binden. Ein ganz essentieller Bestandteil dieser Strategie ist die Sprachsteuerung, an der alle drei genannten Konzerne mit Hochdruck arbeiten und die, davon sind auch zahlreiche Unternehmen der Consumer Electronic überzeugt, das sprichwörtliche „next big thing“ sein wird.

So soll es möglich sein, alles im wahrsten Sinne des Wortes auf Zuruf zu erledigen, sei es nun die Steuerung des Lichts, der Heizung, des Sicherheitssystems, das Abrufen von Informationen, und natürlich die Steuerung etwaiger Entertainment-Systeme im Haus. Dass es dabei natürlich letztlich um nichts anderes geht, als das Kundenverhalten absolut lückenlos zu erfassen, steht auf einem anderen Blatt. Etwaige Sicherheitsbedenken werden in dieser Strategie nur als  untergeordnetes Gut behandelt und Fragen rund um die Wahrung der Privatsphere sollten tunlichst ausgeblendet werden…

Kunden ködert man mit dem versprochenen Komfort derartiger Lösung, und ein möglichst simples Device zum Vordringen in das direkte Wohnumfeld stellen so genannte All-in-One Speaker dar.

Amazon ist hier bislang klar im Vorteil, hat man doch für diesen Zweck bereits seit geraumer Zeit die beiden Lösungen Amazon Echo und Amazon Echo Dot im Angebot. Bei Google ist es Google Home, und Apple spielt hier nun in Bälde mit dem Apple HomePod mit.

Allen voran Amazon mit Amazon Alexa Voice Services, kurz auch als AVS bezeichnet, dominiert aber derzeit den Markt, denn zahllose Unternehmen der Unterhaltungselektronik, ebenso viele Hersteller im Smart Home Segment, unterstützen bereits diese Plattform oder haben eine entsprechende Implementierung angekündigt. Google ist hier klar im Hintertreffen und inwiefern, wenn überhaupt der dritte im Bunde, nämlich Apple künftig seine Plattform für Drittanbieter öffnet, ist noch nicht absehbar.

Klar aber ist, dass sich diesen lukrativen Markt auch weitere Unternehmen widmen wollen um sich damit ihren Anteil an den erwarteten großen Erlösen zu sichern. So auch Qualcomm Technologies Inc., die seit Jahr und Tag verschiedenste Plattformen als OEM-Lösung in den unterschiedlichsten Technologie-Segmenten feilbieten. Darunter auch eine so genannte Qualcomm Smart Audio Platform, die bislang allen voran auf die eigene Technologie Qualcomm AllPlay für Multiroom Audio setzte.

Nun präsentiert Qualcomm Technologie Inc. diese Qualcomm Smart Audio Platform in neuester Version, wobei deren wesentlichstes Merkmal die direkte Einbindung von Sprachsteuerungslösungen rund um Amazon Alexa sowie Google Assistant ist.

Damit soll es Herstellern ermöglicht werden, Produkte zu entwickeln, die direkt auf diese Möglichkeiten zurück greifen. Und zwar allen voran Herstellern, die sich so genannten All-in-One Speakern widmen. Dafür ist diese neue Qualcomm Smart Audio Platform mit allem ausgestattet, was es für diese Lösungen braucht. Dies beginnt etwa bei der Integration ins Netzwerk mittels WiFi, der Integration mobiler Devices über Bluetooth, einer Streaming-Plattform mit möglichst breiter Unterstützung, einer Steuerungslogik inklusive Einbindung von Sprachsteuerung, einer DSP-basierten Signalverarbeitung für die Unterstützung verschiedenster Formate, bis hin zum Verstärker zur direkten Ansteuerung von Speakern.

Dabei habe man auf eine möglichst kostengünstige, gleichzeitig hoch integrierte Plattform gesetzt. So besteht diese Lösung im Wesentlichen aus einem „Baukasten-System“ basierend auf so genannten System-on-module Solutions und den entsprechenden Entwickler-Tools an Software, wobei OEMs weitgehend selbst bestimmen können, welchen Funktionsumfang sie ihren Lösungen zuteil werden lassen oder auf welch Qualitätsniveau sich diese bewegen sollen. Um genau zu sein handelt es sich um die beiden Qualcomm SoC APQ8009 sowie APQ8017.

Zumindest laut Datenblatt zeigt sich die neue Plattform sehr flexibel, und zwar in allen Belangen. So ist es etwa möglich, Signale mit bis zu 32 Bit und 192 kHz zu Streamen, und zwar als dlna-zertifizierte UPnP-Clients. Verschiedenste Zonen lassen sich hier aufbauen, wobei der Hersteller hierbei auf die bereits existierende Plattform Qualcomm AllPlay setzt, zu deren Kunden laut Herstellerangaben etwa bereits Panasonic, Hitachi, House of Marley oder Magnat zählen. Über Qualcomm AllPlay wird auch die Integration von Bluetooth-Devices abgehandelt, wobei man hier basierend auf Bluetooth 4.2 natürlich bis hin zum eigenen aptX HD mit 24 Bit alle relevanten Standards und Profile unterstützt.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt allen voran über WiFI basierend auf einem Dual-bBand 802.11ac WiFi Chip mit 1x1 und 2x2 MIMO.

Die Signalverarbeitung setzt auf einen leistungsstarken Qualcomm Hexagon DSP, auf den die Entwickler mittels entsprechendem SDK (Software Devoloper Kit) direkt zugreifen können.

Für die Einbindung von Sprachsteuerung ist natürlich ein Mikrofon samt entsprechender Steuerlogik vorgesehen, wobei man sowohl Apple Alexa als auch Google Assist, aber natürlich nicht Apple Siri unterstützt.

Wie ein OEM die Speaker ansteuert, bleibt weitestgehend diesem überlassen, wobei Qualcomm Technologies Inc. aber auch hierfür fertige Lösungen anbieten kann. So etwa die gleichzeitig vorgestellte neue Generation der so genannten Qualcomm DDFA Audio Amplifier Technology, die auf ein hocheffizientes Class D Modul und PWM (Pulse Width Modulation) setzt und für die das Unternehmen nicht weniger als Premium Sound Quality verspricht. Auch hier handelt es sich, wie könnte es anders sein, um nicht mehr als ein SoC, das neue Qualcomm CSRA6620 SoC. Die gesamte Plattform ausgelegt als QFN Package misst hier nicht mehr als 9 x 9 mm, lässt sich also problemlos in jedes noch so kompakte Audio-Device implementieren. In der entsprechenden Aussendung wird bereits etwa Denon als Kunde für diese neue Qualcomm DDFA Audio Amplifier Technology angeführt.

Abschließend kann man sagen, dass wir wohl bereits im Rahmen der Consumer Electronics Show 2018 zu Beginn des nächsten Jahres mit einer Vielzahl an kompakten All-in-One Speakern der verschiedensten Herstellern rechnen können, die als wesentlichstes Merkmal eine direkte Sprachsteuerung über die Plattformen von Amazon oder Google verfügen und als Multiroom-Audio-Streaming-Systeme ausgelegt sind. Die neueste Generation der Qualcomm Smart Audio Platform soll nämlich im dritten Quartal 2017 zur Verfügung stehen.

Share this article