Responsive image Mobil

RHA MA650 Wireless im Test - Sportliche Eleganz…

Foto © Reid Heath Limited

Hart im nehmen durch eine solide Verarbeitung, elegant im Auftreten und feinsinnig beim Klang, so soll sich der RHA MA650 Wireless präsentieren, den das schottische Unternehmen Reid Heath Limited als überaus universelle Lösung für Musik-Liebhaber anpreist.

Kurz gesagt...

Sehr robust, sehr hochwertig verarbeitet, so präsentieren sich die RHA MA650 Wireless, ob auch der Klang vom Feinsten ist? sempre-audio.at hat getestet…

Wir meinen...

Der RHA MA650 Wireless ist einer der besten seiner Art am Markt, insbesondere in der Preisklasse, in der man sich hier bewegt. Ein Bluetooth Kopfhörer, der eine überaus gelungene Mischung aus sportlicher Eleganz beim Auftreten, robuster und damit langlebiger Verarbeitung, sowie Sinn für feine Töne mit hohem Tragekomfort zu vereinen weiss.
Hersteller:Reid Heath Limited
Vertrieb:Reid Heath Limited
Preis:€ 99,95

Von Michael Holzinger (mh)
19.06.2018

Share this article


Man müsste es ja kaum noch erwähnen, denn ein Blick auf das Angebot am Markt beweist dies mehr als eindrucksvoll, der Kopfhörer-Markt floriert wie niemals zuvor, mehr noch, es werden längst mehr Kopfhörer verkauft, als Lautsprecher-Systeme, selbst wenn man alle nur erdenklichen Ausführungsvarianten dieses Segments mit in die Waagschale wirft. Es wird auch soviel Musik konsumiert, wie niemals zuvor, und zwar in erster Linie, ja, richtig, über Kopfhörer.

Ganz klar wird dabei der Markt von so genannten In-ear Kopfhörern dominiert, schließlich erweisen sich derartige Lösungen als überaus praktisch, wenn es um den Einsatz unterwegs geht. Innerhalb dieser Produktgruppe kann man sich seit Jahr und Tag für verschiedenste Lösungen entscheiden, je nachdem, für welche spezielle Aufgabe man Kopfhörer benötigt. Der Markt weist diesbezüglich eine enorme Vielfalt auf. Dafür sorgen eine Vielzahl an Unternehmen, darunter auch ausgewiesene Spezialisten wie etwa das schottische Unternehmen Reid Heath Limited, das sich seit Anbeginn an ausschließlich mit der Entwicklung von In-ear Kopfhörern befasst.

Umso erstaunlicher ist es, dass Reid Heath Limited erst seit vergleichsweise kurzer Zeit nicht nur kabelgebundene, sondern auch Bluetooth Kopfhörer feilbietet. Es war vor etwas mehr als einem Jahr in München auf der High End 2017, dass das Unternehmen mit den Modellen RHA MA650 Wireless sowie RHA MA750 Wireless erstmals In-ear Kopfhörer mit Bluetooth präsentierte, wobei man vom kleineren Modell dieser Tage einmal mehr im Rahmen der High End 2018 eine weitere Ausführung auf den Markt brachte, und zwar in Weiss.

Dies wollen wir zum Anlass nehmen, den In-ear Kopfhörer RHA MA650 Wireless und damit das kleinere Modell der RHA MA-Series aus dem Hause Reid Heith Limited genauer unter die Lupe zu nehmen, denn eins sei bereits zu Beginn verraten, es handelt sich um eine der feineren Lösungen am Markt…

Bluetooth mit AAC, aptX und NFC

Dass der RHA MA650 Wireless nahezu komplett auf Kabel verzichtet, steckt ja ohnedies bereits im Namen, dass er dafür Bluetooth nutzt, ist ohnedies klar, nicht aber, dass man hier auf Bluetooth mit Unterstützung für AAC und aptX vertraut. Dies garantiert, dass mittels AAC in der Welt von Apple, sprich mit Apple iPhone oder Apple iPad, die hier bestmögliche Klangqualität garantiert ist. Setzt man auf ein Smartphone mit Google Android, so stehen die Chancen groß, dass dabei der Codec aptX zur Verfügung steht und damit eine Signalübertragung in „CD-Qualität“ geboten wird. Auch bei portablen Hi-res Audio-Playern steht vielfach Bluetooth zur Verfügung, und zwar inklusive aptX, sodass man selbst da zwar nicht tatsächlich Hi-res Audio in voller Qualität, aber immerhin adäquater Qualität genießen kann. Natürlich stünde auch noch SBC zur Verfügung, auf diesen verlustbehaftet arbeitenden Codec muss man glücklicherweise aber vielfach nicht mehr setzen.

Für eine besonders einfache Kopplung von Quellgerät und Kopfhörer ist der RHA MA650 Wireless mit NFC ausgestattet, wobei diese Abkürzung für Nearfield Communication steht, und in der Praxis dazu dient, eine sichere Verbindung allein mittels „Berühren“ herzustellen.

Nicht gänzlich ohne Kabel

Gerade in den letzten Monaten fanden sich immer mehr Bluetooth Kopfhörer am Markt, die wirklich zur Gänze auf Kabel verzichten, und zwar nicht nur bei Over-ear oder On-ear, sondern tatsächlich auch bei In-ear Kopfhörern.

Dies mag auf den ersten Blick überaus praktisch erscheinen, derartige Lösungen haben aber zumeist den Nachteil, dass die Verbindung zwischen Quelle und Kopfhörer nicht immer stabil ist, schließlich sind den Entwicklern hier auf Grund der sehr, sehr geringen Abmessungen klar Grenzen gesetzt, wenn es um die optimale Platzierung der Antennen für die Bluetooth Signalübertragung geht. Bei manchen Modellen fällt dies stärker, bei anderen nicht so deutlich auf. Einen Nachteil muss man aber bei all diesen Lösungen in Kauf nehmen, und einmal mehr ist es den minimalen Abmessungen geschuldet, die die Elektronik aufweisen darf, und zwar die sehr mässige Akku-Laufzeit. Wie auch sollen die Entwickler bei nur wenigen Millimetern einen halbwegs leistungsstarken Akku unterbringen?

Wie so manch anderer Hersteller auch umgehen die Schotten dieses Problem höchst elegant, denn sie setzen auf ein so genanntes Nackenband, das man um den Hals legt, und das über kurze Kabel die Verbindung zu den eigentlichen Ohrstöpsel herstellt.

Die Elektronik findet damit auf elegante Art und Weise ausreichend Platz in besagtem Nackenband, ebenso ein vernünftiger Akku, der somit ausreichend Leistung für stundenlangen Musikgenuss aufweist, im konkreten Fall rund zwölf Stunden. Diese Angabe des Herstellers erwies sich im ausführlichen Test als korrekt, wenngleich dies natürlich unmittelbar davon abhängt, mit welcher Lautstärke man letztlich hört.

Das besagte Nackenband bietet zudem den Vorteil, dass man in das rechte Kabel gleich eine Kabelfernbedienung integrieren konnte. Diese dient zur Wiedergabesteuerung, der Kontrolle der Lautstärke, und weist zudem ein Mikrofon auf, sodass der RHA MA650 Wireless als Freisprech-Einrichtung im Zusammenspiel mit Smartphones genutzt werden kann.

Selbst wenn das Nackenband den RHA MA650 Wireless etwas „sperriger“ macht als normale In-ear Kopfhörer, unserer bescheidenen Einschätzung nach bietet es letztlich nur Vorteile. Da wären jene Punkte, die wir bereits betreffend zuverlässiger Signalverbindung und längerer Akku-Laufzeit anführten, zudem aber auch die durch die Kabelfernbedienung deutlich intuitivere Bedienung. Hier kann man die Tasten „blind“ ergreifen, ganz im Gegensatz zu jenen komplett kabellosen Lösungen, bei denen man auf den winzigen In-ears erstmals die Tasten irgendwie erahnen muss…

Zudem, und dies ist nun wirklich eine ganz persönliche Einschätzung, ist es deutlich praktischer im Alltag, wenn man den Kopfhörer noch irgendwie „sicher“ um den Hals baumeln hat, zumal das Nackenband, hier mit weichem Silikon überzogen, kaum auffällt, da der RHA MA650 Wireless insgesamt nicht mehr wiegt, als 33 g. Da kann man auch mal einen oder gar beide Ohrstöpsel aus dem Ohr ziehen und herunter hängen lassen, etwa wenn man sich mit Mitmenschen unterhält.

Ins Nackenband ist übrigens auch der Standby-Taster des RHA MA650 Wireless integriert, ebenso der Anschluss zum Laden des Akkus, wobei man hierbei auf USB-C setzt und das passende Kabel mit in die Packung legt.

Gehäuse aus Aluminium, spezieller Treiber…

Die Kabel münden hier in Ohrstöpsel, die ein Gehäuse aus Aluminium aufweisen, genauer gesagt aus 6063 Aluminum, wobei das Unternehmen auf eine ganz spezielle Formgebung setzt, das so genannten Aerophonic Design. Dies soll einerseits eine authentische Wiedergabe erzielen, da der Schall optimal in den Gehörgang geleitet wird, zudem so ausgelegt sein, dass keinerlei Resonanzen den Klang trüben.

Herzstück des RHA MA650 Wireless ist ein speziell entwickelter dynamischer Treiber, bei dem der Hersteller vom Modell 380.1 spricht, und der sich durch einen ausgewogenen, detailreichen Klang auszeichnen soll. Den Frequenzgang gibt das Unternehmen mit 16 Hz bis 22 kHz an.

Für jeden Geschmack das richtige dabei…

Einmal mehr straft Reid Heath Limited das Vorurteil lügen, demzufolge Schotten geizig seien. Im Lieferumfang des RHA MA650 Wireless sind zahllose Ohrpass-Stücke in unterschiedlichsten Größen und Formen aus Silikon, zudem auch aus so genanntem Comply Foam enthalten. Wer da nicht das optimal passende findet…

Allen voran die Ausführungen aus Comply Foam, aber auch die meisten Varianten aus Silikon garantieren einen sehr komfortablen, sicheren Halt, zudem tragen die „richtigen“ Ohrpass-Stücke natürlich zur optimalen Klangqualität, darüber hinaus auch zu einer sehr guten Abschirmung gegenüber Umgebungslärm bei. Hier sollte man sich also tatsächlich die Zeit gönnen, um zu probieren und somit letztlich das richtige Modell auszuwählen.

Hat man dies gefunden, so trägt sich der RHA MA650 Wireless überaus komfortabel, da gibt es keinerlei Grund zur Kritik.

Edel und doch robust…

Haben wir schon erwähnt, dass der RHA MA650 Wireless resistent gegenüber Schweiss ist, ebenso nach IPX4 Standard resistent gegenüber Spritzwasser? Zudem vermitteln alle Komponenten einen überaus soliden Eindruck, selbst typische Schwachstellen wie etwa die Verbindung zwischen Kabel und Ohrstöpsel, oder aber wie hier zudem die Verbindung zwischen Kabel und Nackenband. Da ist alles auf Langlebigkeit hin ausgelegt.

Ja, man kann den RHA MA650 Wireless somit auch problemlos für den Sport einsetzen, muss dies aber natürlich nicht. Auch im normalen Alltag ist es überaus praktisch, wenn man sich nicht wegen ein paar Regentropfen Sorgen um den Kopfhörer machen muss, ebenso lässt sich der RHA MA650 Wireless damit etwa problemlos im Schwimmbad oder am Strand einsetzen.

Im Gegensatz zu so manch anderem sportlichen Modell hat man es hier aber mit einer überaus eleganten Lösung zu tun, die sich wahlweise in Schwarz und Silber, oder aber Weiss und Silber präsentiert.

Ein praktisches Detail sei auch nicht verschwiegen, die beiden Ohrpass-Stücke des RHA MA650 Wireless weisen dezente Magnete auf, sodass diese nicht lose herumbaumeln, sondern sich nahezu automatisch verbinden. Dies vermeidet den auch bei derart kurzen Kabeln vielfach „obligatorischen“ Kabelsalat… Und im Lieferumfang ist natürlich ein passendes Transport-Täschchen mit dabei.

Sinn für feine Töne…

Die schottischen Spezialisten versprechen für den RHA MA650 Wireless eine authentische, detailreiche Wiedergabe, und tatsächlich hält man dieses Versprechen ein. Ein wenig half man im untersten Frequenzbereich nach, setzt hier auf eine dezente Anhebung bei der Bassabbildung, ebenso vertrauen die Entwickler auf einen Akzent im oberen Mittentonbereich, wobei man letztlich ein in sich sehr stimmiges Klangbild erzielt, das man in die Richtung warm und rund, und zumindest aus unser Sicht sehr angenehm einstufen kann. Die Wiedergabe ist durchaus sehr detailreich, sehr dynamisch, aber niemals aufdringlich, sodass ein entspannter Musikgenuss garantiert ist.

Auf den Punkt gebracht

Unser Resümee lautet ganz klar, dass der RHA MA650 Wireless einer der besten seiner Art am Markt ist, insbesondere in der Preisklasse, in der man sich hier bewegt. Ein Bluetooth Kopfhörer, der eine überaus gelungene Mischung aus sportlicher Eleganz beim Auftreten, robuster und damit langlebiger Verarbeitung, sowie Sinn für feine Töne mit hohem Tragekomfort zu vereinen weiss. Nach wie vor ist es die klügste Entscheidung, nicht zur Gänze auf Kabel zu verzichten, ein Nackenband wie hier ist der ideale Kompromiss. Dies garantiert eine stets stabile Verbindung mit dem Quellgerät und eine praxisgerechte Akku-Laufzeit. Zumal man das Nackenband beim RHA MA650 Wireless binnen kürzester Zeit kaum mehr wahrnimmt. Tja, und der Klang, der begeistert uns ganz besonders, denn mit dem RHA MA650 Wireless lässt sich Musik ganz famos selbst über Stunden hinweg genießen. Das Verhältnis Preis zu Leistung ist also beim RHA MA650 Wireless tadellos!

7,0 (Sehr gut)

The Good

  • Sehr elegantes Design
  • sehr robuste Verarbeitung
  • hochwertige Materialien
  • sehr guter Klang mit warmer Abstimmung
  • komfortables Nackenband
  • zahlreiche Ohrpass-Stücke im Lieferumfang
  • USB-C als Ladekabel

The Bad

  • Kein Nachteil ersichtlich
7 Klang
7 Bedienung
7 Design
8 Preis/Leistung

Share this article