Responsive image Audio

RME ADI-2 DAC - D/A-Wandler in überarbeiteter Version

Foto © Audio AG/ RME

Das Unternehmen Audio AG bietet nunmehr den überaus feinen D/A-Wandler RME ADI-2 DAC in einer leicht modifizierten neuen Version an. Allen voran bildet ein neuer DAC das Herz der neuen Generation, der die Signalverarbeitung noch akkurater und sauberer gestalten soll. Zudem wird diese neue Generation nunmehr mit einer im Funktionsumfang erweiterten Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert.

Kurz gesagt...

Ab sofort steht der D/A-Wandler RME ADI-2 DAC aus dem Hause Audio AG in einer neuen, gegenüber der bisherigen Version leicht modifizierten Ausführung zur Verfügung.

Wir meinen...

Sehr Gutes nochmals viel besser zu machen, diese Aufgabe habe man sich bei der neuesten Generation des D/A-Wandlers mit integriertem Kopfhörer-Verstärker RME ADI-2 DAC gestellt, so das deutsche Unternehmen Audio AG. Das Ergebnis werde auch weiterhin unter haargenau der gleichen Bezeichnung vermarktet, schließlich habe sich am prinzipiellen Konzept und Funktionsumfang nichts geändert, wohl aber an den technischen Daten, die eine noch saubere Signalverarbeitung auf höchstem Niveau garantieren sollen.
Hersteller:RME Audio
Vertrieb:Hörzone GmbH
Preis:€ 999,-

Von Michael Holzinger (mh)
12.11.2019

Share this article


Das deutsche Unternehmen Audio AG gilt mit der Marke RME Audio seit jeher als ausgewiesener Spezialist für feinste Audio-Lösungen im Bereich Professional sowie Semi-Professional Audio. Beginnend bei Recording-Lösungen im Stereo und Mehrspur-Bereich bis hin zu D/A- und A/D-Wandlern reicht das Spektrum der Deutschen, die aber längst ihre Kompetenz auch im Bereich HiFI auszuspielen wissen. Allen voran D/A-Wandler gewinnen ja auch hier in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung und so mancher HiFi-Enthusiast will seine analogen Quellen ja durchaus auch für die „digitale Welt“ in bestmöglicher Qualität erschließen.

Eins der Produkte aus dem Hause Audio AG, das auf überaus großes Interesse auch im HiFi-Segment stieß, war etwa die Lösung RME ADI-2 Pro, die man im Jahr 2016 vorstellte. Hierbei handelt es sich um einen USB-DAC mit Multiformat-Konverter und integriertem Kopfhörer-Verstärker, dessen primäres Einsatzgebiet im Mastering angesiedelt war. Im Prinzip handelt es sich hierbei aber um eine Lösung, die in ähnlicher Art und Weise längst eine feste Größte im Bereich HiFi darstellt. Es erstaunt somit keineswegs, dass Audio AG im Jahr 2018 die Lösung RME ADI-2 DAC präsentierte, eine Lösung, die auf dem besagten RME ADI-2 Pro basiert, allerdings um allein fürs Studio wesentliche Ausstattungsmerkmale bereinigt, dafür mit typischen Merkmalen von HiFi-Lösungen erweitert wurde.

Nun stellt Audio AG eine neue Generation dieser Lösung vor, wobei man sich dazu entschied, am Namen rein gar nichts zu ändern, auch weiterhin wird der RME ADI-2 DAC daher unter der gleichen Bezeichnung angeboten. An den Grundlegenden Merkmalen habe sich schließlich rein gar nichts geändert, so das deutsche Unternehmen geradezu typisch pragmatisch.

Somit präsentiert sich der neue RME ADI-2 DAC auf den ersten Blick nahezu unverändert zur bisherigen Ausführung als eine Art „Consumer-Version“ des RME ADI-2 Pro.

Ganz kann und will der neue RME ADI-2 DAC seine Herkunft aus dem Studio-Umfeld nicht verleugnen, denn er ist als 9,5 Zoll 1 HE System ausgelegt. Mit derart kompakten Abmessungen präsentiert sich hier ein tadelloser D/A-Wandler für Linear PCM und DSD, der gar über USB-Recording, und über einen herausragenden Kopfhörer-Verstärker mit separater Anpassung für Over-ear und In-ear Kopfhörer verfügt und sich damit gleichermaßen an Profis in der Musik-Produktion, aber auch HiFi-Enthusiasten richtet.

Neu ist, dass nunmehr anstatt eines AKM AK4490 DAC ein AKM AK4493 zum Einsatz kommt. Damit werden einige sehr wesentliche Verbesserungen erzielt. So soll der Rauschabstand von 117 dB auf 120 dB verbessert worden sein, gleichzeitig sei der Klirr um rund 10 dB gesenkt worden und betrage nun -120 dBu anstatt -118 dBu wie bisher. Zudem sei zu sagen, dass der neue RME ADI-2 DAC nunmehr über 2,5 dB zusätzliche Pegelreserve verfügt und damit die Übersteuerungsgrenze durch Intersample Peaks (IPS) auf +4 dBFS steigt.

Der Wandler wird vom Hersteller als Referenz-Wandler bezeichnet, der mit der so genannten RME SteadyClock-Technologie in ihrer neusten Form aufwartet. RME SteadyClock, dies garantiere eine exzellente Jitter-Unterdrückung, und in Verbindung mit einem leistungsstarken DSP-Prozessor eine nach Herstellerangaben geradezu kompromisslose Wandlung auf höchstem Niveau.

Der RME ADI-2 DAC kann Signale mit bis zu 32 Bit und 768 kHz als Linear PCM, sowie natürlich auch DSD verarbeiten. Mit Hilfe der bereits erwähnten DSP-basierten Signalverarbeitung steht neben einer Bass-, Treble- und Loudness-Funktion auch ein parametrischer 5-Band EQ, Crossfeed und vieles mehr zur Verfügung.

Wie bislang stehen beim RME ADI-2 DAC auf digitaler Seite ein USB 2.0 Port für die Verbindung mit einem PC oder Mac, eine koaxiale sowie optische S/PDIF-Schnittstelle zur Verfügung. Auf analoger Seite findet man neben einem unsymmetrischen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Paares auch XLR-Anschlüsse als symmetrischen Ausgang.

Natürlich verfügt der RME ADI-2 DAC auch in der neuesten Generation über eine so genannte USB-Recording-Funktion. Damit ist es möglich, eingehende S/PDIF-Signale mit Hilfe eines PCs oder Macs aufzuzeichnen, wenn der RME ADI-2 DAC somit als USB-Audio-Interface eingesetzt wird. Hierbei lassen sich Aufnahmen sowohl als PCM- als auch DSD-Signale mit einer Sampling-Frequenz von bis zu 192 kHz aufnehmen.

Die Front ziert ein Display, das grafikfähig ist und damit alle Einstellungen besonders informativ abbildet. Auch eine Handvoll an Bedienelementen darf nicht fehlen, um die Parameter im direkten Zugriff zu haben.

Für Kopfhörer hält der RME ADI-2 DAC einen 3,5 als auch 6,3 mm Anschluss bereit, wobei der Hersteller zu Protokoll gibt, dass eine spezielle Extrem Power Kopfhörer-Schaltung eine stets optimale Ansteuerung unterschiedlichster Kopfhörer-Modelle garantieren soll. So ist die 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse allen voran für In-ear Kopfhörer mit niedriger Impedanz und hoher Empfindlichkeit ausgelegt, Over-ear Kopfhörer aus dem HiFi-Segment mit hoher Impedanz hingegen sind an der 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse bestens aufgehoben.

Schon bislang wurde der RME ADI-2 DAC mit einer passenden Fernbedienung ausgeliefert, neu ist, dass nunmehr eine erweitere Infrarot-Fernbedienung Teil des Lieferumfangs ist. Der Hersteller bezeichnet diese als Multi-Remote Control, kurz auch als MRC bezeichnet, wobei künftig bis zu vier verschiedene Geräte von RME damit kontrolliert werden können. Derzeit allerdings ist diese allein für den RME ADI-2 DAC konzipiert und erlauben den Zugriff auf alle relevanten Funktionen des DACs.

Die neue Version des RME ADI-2 DAC, den der Vertrieb zur besseren Orientierung als RME ADI-2 DAC (November 2019) bezeichnet, wird man bereits in Kürze im Fachhandel finden. Man gibt als Termin der Verfügbarkeit Ende November bzw. Anfang Dezember an. So wie der Name unverändert blieb, wird sich auch am Preis nichts ändern. Damit ist auch die neueste Generation dieses erstklassigen Wandlers und Kopfhörer-Verstärkers zum empfohlenen Verkaufspreis von € 999,- verfügbar.

Share this article

Related posts