Foto © Roon Labs LLC.

Roon 1.3 is coming… today

Es sei das bislang umfangreichste Update, so Roon Labs LLC. anlässlich der Veröffentlichung der neuen Version Roon 1.3. Die Integration von Sonos zusätzlich zu Apple AirPlay und Squeezebox, die Einbindung von Dropbox sowie umfangreiche neue DSP-Funktionen, Multichannel-Unterstützung, die Anbindung an Facebook und Twitter um Freunde über die eigene Musikwiedergabe zu informieren, sowie eine optimierte Datenbank-Verwaltung für mehr Performance sind nur einige der wichtigsten Neuerungen.

Kurz gesagt...

Mit dem neuesten Update der Software Roon liefert die Software-Schmiede Roon Labs LLC. das bislang umfangreichste Update. Dies integriert die Lösungen von Sonos Inc., Dropbox, verfügt über eine DSP-Engine und eine optimierte Datenbank.

Wir meinen...

Es sind unzählige Neuerungen und Detailverbesserungen, mit denen die neue Version Roon 1.3 der Software-Schmiede Roon Labs LLC. aufwarten kann, so der Hersteller. Es handle sich um das bislang umfangreichste Update, das zahlreiche Kundenwünsche erfüllen soll. So findet man etwa nunmehr die die Unterstützung von Sonos, eine Backup-Möglichkeit über Dropbox, eine vielseitige DSP-Engine, sowie eine nochmals optimierte Datenbank, die die Performance nach Angaben des Herstellers ein weiteres mal deutlich verbessern soll.
Hersteller:Roon Labs LLC.
Vertrieb:Roon Labs LLC.
Preis:Abonnement jährlich US$ 119,-
Lifetime Membership US$ 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
01.02.2017

Share this article


Die Software-Lösung Roon der Software-Schmiede Roon Labs LLC. zählt derzeit ganz klar zu den besten Lösungen, wenn es um die Verwaltung von Musik-Daten sowie Musik-Streaming auf möglichst vielen verschiedenen Streaming-Systemen verschiedenster Hersteller geht. Keine andere Lösung, dies muss man ganz klar festhalten, bietet einen derart flexiblen, intuitiven, Zugang zu Musik-Daten, denn diese werden mit zahllosen Informationen angereichert und verknüpft, sodass man seine eigene Mediathek völlig neu entdecken, und nach verschiedensten Kriterien durchforsten kann.

Es erstaunt somit nicht, dass immer mehr Hersteller von Streaming-Lösungen auf diese Software setzen, die zudem alle relevanten Schnittstellen für Musik-Streaming auf höchstem Niveau für Entwickler bereit stellt. Die Liste jener Produkte, die die Software aus dem Hause Roon Labs LLC. auf die ein oder andere Art unterstützen, wird immer länger.

Seit geraumer Zeit ist bekannt, dass die Entwickler von Roon Labs LLC. an einer neuen Version arbeiten, wobei man sehr früh damit begann, die bestehenden Kunden möglichst direkt einzubinden, deren Wünsche abzufragen, und damit tunlichst viele dieser Wünsche bei der Entwicklung der neuen Version umzusetzen.

Aus der Sicht von Roon Labs LLC. ist somit die neue Version Roon 1.3 ein besonders wichtiges Update, nicht zuletzt im Hinblick auf die große Aufmerksamkeit, die die Software in den letzten Monaten auf sich ziehen konnte, und die immer breitere Unterstützung verschiedenster Hardware-Hersteller.

Somit erstaunt es nicht, dass Roon Labs LLC. bei der nunmehr vorliegenden Version Roon 1.3 vom bislang größten Update spricht, das mit einer Vielzahl an Neuerungen aufwarten kann.

Zu den wichtigsten Neuerungen von Roon 1.3 gehört etwa, dass nunmehr auch alle Hardware-Lösungen aus dem Hause Sonos Inc. unterstützt werden. Bislang konzentrierte man sich auf Apple AirPlay sowie Squeezebox, mit Sonos Inc. kommt damit eine weiterer propriätere Plattform hinzu. Nachdem die Produkte aus dem Hause Sonos Inc. natürlich nicht in der Lage sind, Daten in Hi-Res wiederzugeben, erfolgt hier eine Sample-rate Conversion, um die für das Sonos Wireless HiFi System erforderlichen 16 Bit und 48 kHz zu erzielen. Dies umfasst auch, und das ist durchaus bemerkenswert, neben Daten im Linear PCM-Format DSD-Daten. Hier setzt Roon 1.3 auf eine 64 Bit Floating Point Sample-rate Conversion.

Neu ist auch, dass nunmehr verschiedenste DSP-Funktionen zur Verfügung stehen, wobei die DSP Features allesamt mit einer 64 Bit Engine verarbeitet werden, die etwa zur Dynamic Range Analysis, EQ, Upsampling, Korrektur von Phase und Delay für Speaker, bis hin zu speziellen Algorithmen für die Musik-Wiedergabe über Kopfhörer zur Verfügung stehen.

Mit Roon 1.3 werden nun auch Multichannel-Files unterstützt. Bis zu acht Kanäle dürfen Files aufweisen, die in den Formaten AAC, WAV,ALAC, AIFF, FLAC, DSF oder DFF vorliegen können. Natürlich setzt dies eine entsprechende Hardware voraus, wobei ASIO, ALSA, CoreAudio, WASAPI, Roon ready Devices mit Multi-channel playback sowie HQPlayer unterstützt werden. Von der Wiedergabe in 2.0 über 5.1 bis 7.1 ist dann alles möglich.

Besonders spannend ist auch die Integration von Dropbox, und zwar für automatische Backups aller persönlicher Daten, genauer gesagt jener Datenbank, die alle Informationen über die eigene Mediathek bis hin zu individuellen Tags und Playlists umfasst. Dies alles kann nunmehr automatisch über einen Dropbox-Account gesichert werden.

Übrigens, auch die besagte Datenbank wurde mit dem aktuellen Update auf Version 1.3 ebenfalls überarbeitet und soll nunmehr eine noch bessere Performance bieten, als bisher. Dadurch soll die Kommunikation zwischen Roon Core und Roon Remotes noch flüssiger vonstatten gehen, und auch die Suche nach verschiedensten Kriterien soll noch rascher als bisher zu den gewünschten Ergebnissen führen.

Mit dem neuen Update hält auch eine verbesserte Verwaltung von Playlists Einzug. So können Playlists nun endlich nach beliebigen Kriterien strukturiert angezeigt werden. Auch die Funktion, doppelt in einer Playlist vorhandene Files auf Knopfdruck anzuzeigen, steht nun endlich zur Verfügung, die bereits seit langem, wie die gesamte Überarbeitung der Playlists, von Kunden eingefordert wurde.

All dies soll aber nur die sprichwörtliche Spitze des Eisbergs darstellen, denn die Änderungen und Verbesserungen, die mit Roon 1.3 zur Verfügung stehen, seien sehr, sehr umfangreich.

Roon Labs LLC. meint dazu:

There's so much in Roon 1.3 that it would be impossible to cover here. We'll be sending some emails over the next few weeks to dive into some of the new key features in greater detail.

Zudem rät man eindringlich, dass man vor dem Update unbedingt ein Backup der Datenbank anlegen solle, bevor man das neue Update durchführt.

Share this article

Related posts