Foto © Roon Labs LLC.

Roon mit Google Chromecast und Fixes für Apple AirPlay 2

Mit der neuesten, nunmehr zur Verfügung stehenden Version der Medienverwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming-Software Roon, der Version Roon 1.5 Build 333 stehen gewaltige Neuerungen an. Nicht nur, dass diese Version ab sofort Streaming über Google Chromecast bietet, es stehen zudem weitere Detailverbesserungen im Zusammenspiel mit Protokollen verschiedenster Streaming-Plattformen zur Verfügung.

Kurz gesagt...

Ab sofort steht Roon in neuester Version zur Verfügung und liefert damit erstmals Unterstützung für Google Chromecast. Zahllose Devices verschiedenster Kategorie können damit mit einem Schlag mit Roon genutzt werden.

Wir meinen...

Schon bislang bot Roon die Unterstützung von Apple AirPlay, das hier nun mit dem neuesten Update auch Anpassungen für das Zusammenspiel mit Apple AirPlay 2 Devices getroffen wurden, ist also nicht die ganz große Überraschung. Wohl aber, dass nunmehr auch Google Chromecast unterstützt wird, und damit eine Vielzahl an Streaming-Lösungen als neu unterstützte Devices hinzu kommen. Bei Lösungen mit Video werden sogar Cover-Artwork, Artist Photos und weitere Track-Informationen am Bildschirm dargestellt.
Hersteller:Roon Labs LLC.
Vertrieb:Roon Labs LLC.

Von Michael Holzinger (mh)
06.07.2018

Share this article


Roon Labs LLC. kann nicht nur für sich in Anspruch nehmen, eine der besten, wenn nicht gar die beste Medienverwaltungs- und Multiroom Audio-Streaming Lösung vorweisen zu können, die Software-Schmiede zeichnet sich auch durch einen vorbildlichen Support aus. In regelmässigen Abständen stehen Anwendern, die sich für diese Lösung entschieden haben, neue Updates zur Verfügung, die den Funktionsumfang sowie den Komfort der Lösung Roon erweitern.

Natürlich ist nicht jedes Update „weltbewegend“, bei vielen handelt es sich um reine Service-Updates, die den ein oder anderen Fehler beseitigen, oder dezente Erweiterungen vornehmen. Bei der nunmehr zur Verfügung stehenden neuen Version Roon 1.5 Build 333 hatte es zunächst den Anschein, dass es sich ebenfalls um ein derartiges dezentes Update handelt. Doch der Schein trügt, die neue Version hat es wahrlich in sich…

Schon bislang bot Roon die Unterstützung von Apple AirPlay, dass somit irgendwann Apple AirPlay 2 ebenfalls vollständig umgesetzt wird, ist abzusehen. Dies ist aber mit der aktuellen Version noch nicht der Fall, vielmehr bietet die neue Version aus dem Hause Roon Labs LLC. als eine wesentliche Neuerung die Vorbereitung für reibungsloses Streaming über Apple AirPlay 2, sodass entsprechende Lösungen problemlos genutzt werden können.

Wirklich überraschend aber ist, dass von Roon nunmehr auch Google Chromecast unterstützt wird, und damit eine Vielzahl an Streaming-Lösungen als neu unterstützte Devices hinzu kommen.

Roon unterstütze Google Chromecast im vollen Umfang, so die Software-Schmiede, und damit mit allen damit einhergehenden Möglichkeiten.

Bei reinen Google Chromecast Audio-Devices, wie etwa Google Home, Google Home Mini, Google Home Max und jedwedem anderen Chromecast Audio-Device sei damit eine Hi-res Audio Wiedergabe mit bis zu 24 Bit und 96 kHz möglich, wobei dies natürlich unterbrechungsfrei, sprich gapless erfolgen kann.

Google Chromecast Devices mit Video-Support, also etwa Fernseher, AV-Receiver und ähnliches erlauben zudem die Darstellung von Album Artwork, Artist Photos und Track Information zusätzlich zur Audio-Wiedergabe.

Roon unterstützt auch das Gruppieren verschiedener Google Chromecast-Devices, das so genannte Grouped Playback über die Google Home App. Legt man derartige Gruppen in der Google Home App an, so werden diese ebenfalls als verfügbare Devices in der Roon App dargestellt, zusätzlich zu den eigentlichen Hardware-Devices. Explizit hebt Roon Labs LLC. zudem hervor, dass beider Wiedergabe mit Roon über Google Chromecast Devices die Chromecast Controls ebenfalls zur Verfügung stehen, sodass man etwa Play/ Pause mit der Google Home App steuern kann.

Darüber hinaus soll die neue Version von Roon noch einige weitere Verbesserungen mit sich bringen, allen voran etwa den neuesten MQA Core Decoder. Ebenso wurde das Zusammenspiel mit Lösungen aus dem Hause Sonos Inc. verbessert, auch Devialet AIR, der Linn DS Support sowie die Integration von TIDAL.

Share this article