Sennheiser RS 220 - Funk für audiophile Ohren?

Der Spezialist für Kopfhörer Sennheiser bezeichnet den neuen Funk-Kopfhörer Sennheiser RS 220 als Meisterklasse in der drahtlosen Audio-Übertragung und verspricht, mit diesem neuen Modell eine besonders komfortable Lösung anzubieten, die selbst audiophile Anwender überzeugt, da trotz kabelloser Signalübertragung eine erstklassige Klangqualität ohne Kompromisse erzielt werden soll.

Von Michael Holzinger (mh)
26.09.2011

Share this article


Der deutsche Spezialist für Mikrofone und Kopfhörer, das in Wedemark ansässige Unternehmen Sennheiser ist überzeugt, mit dem Funkkopfhörer RS 220 eine neue Klasse des kabellosen Hörvergnügens zu präsentieren. Dank unkomprimierter Übertragungstechnologie soll der digitale Hörer High-end-Qualität mit absoluter Bewegungsfreiheit kombinieren.

Es erstaunt nicht, dass ausgerechnet Sennheiser eine derartige Lösung präsentiert und dabei natürlich auf eine Datenübertragung setzt, die völlig ohne qualitätsmindernde Datenkompression auskommt. Schließlich beschäftigt sich das deutsche Unternehmen seit Jahr und Tag im professionellen Umfeld mit derartigen Themen, wenn es etwa um Mikrofone im Bühneneinsatz, aber auch im Studio geht. Auch hier sind Verfahren, die eine Signalübertragung mittels Funk nur mit Hilfe einer Datenreduktion ermöglichen, selbstverständlich nicht zu gebrauchen.

Dabei ist der Sennheiser RS 220 keineswegs der erste Kopfhörer aus dem Hause Sennheiser, der auf eine digitale Funkübertragung ohne Datenreduktion setzt. Bereits im Jahr 2008 präsentierte das deutsche Unternehmen mit dem Sennheiser MX W1 ein entsprechendes Modell, das allerdings vor allem für mobile Devices konzipiert war und auf die so genannte Kleer-Technologie setzte. Auch hiermit werden Audio-Daten ohne Komprimierung und mit sehr geringer Latenz im 2,4 GHz Frequenzbereich übertragen.

Beim neuen Sennheiser RS 220 setzt das Unternehmen auf das so genannte Direct Sequence Spread Spectrum-Verfahren, kurz DSSS, das eine nach Unternehmensangaben besonders stabile und somit zuverlässige Datenübertragung erlaubt. Durch dieses Frequenzspeizverfahren wird das Ausgangssignal mittels einer vorgegebenen Bitfolge auf eine Breite von 22 MHz gespreizt, sodass etwaige, einzelne Störungen in einem spezifischen Frequenzbereich keine Auswirkungen auf die Signalübertragung insgesamt haben. Die Daten werden hier redundant übertragen, liegen also mehrfach vor, sodass stets die volle Klangqualität erhalten bleiben soll.

Nach Angaben des Unternehmens soll die Funk-Übertragung beim Sennheiser RS 220 nicht nur stets störungsfrei erfolgen, sie soll auch durch eine besonders große Reichweite überzeugen. So gibt das Unternehmen für diesen Kopfhörer eine Reichweite des Funksignals von bis zu 100 Metern an. Zudem soll auch diese Funkübertragung durch eine sehr geringe Latenz, also nahezu keine bemerkbare Verzögerung glänzen, sodass etwa beim Fernsehton kein merkbarer Versatz zwischen Bild und Ton auftritt.

Ein weiterer, vor allem für Musikliebhaber sehr wesentlicher Punkt ist, dass Sennheiser bei diesem Kopfhörer eigenen Angaben zufolge keinerlei Beeinflussung der Dynamik vornimmt, auf ein so genanntes Automatic Level Control-System also gänzlich verzichtet, sodass die ursprünglichen Verhältnisse zwischen lauten und leisen Passagen vollständig erhalten bleiben und somit jedes Detail des Vortrags erlebbar bleibt.

Der Sennheiser RS 220 besteht natürlich nicht nur aus dem eigentlichen Kopfhörer, sondern kommt mit einem entsprechenden Sender, der gleichzeitig als Ladestation dient. Hier stehen dem Anwender nicht nur analoge Eingänge, sondern zudem auch digitale Schnittstellen zur Verfügung, sodass bei entsprechenden Quellen keine zusätzliche Wandlung der Signale für die ebenfalls digitale Funk-Übertragung erforderlich ist. So kann der Kopfhörer etwa direkt an den digitalen Ausgang eines TV-Geräts oder eines AV-Receivers angeschlossen werden, wobei sowohl ein koaxialer S/PDIF- als auch ein optischer TOS-Link Anschluss vorhanden ist. Natürlich können mehrere Quellen gleichzeitig angeschlossen sein, wobei mittels entsprechender Sensor-Tasten am Sender, aber auch direkt am Kopfhörer eine Quelle ausgewählt wird. Der Sennheiser RS 220 verfügt zudem über einen Loop-through-Modus, der ein Durschleifen der Signale auch dann erlaubt, wenn der Sender ausgeschalten ist.

Der Kopfhörer selbst ist als ohrumschließender, dynamischer Kopfhörer ausgeführt, wobei der Hersteller betont, dass er mit besonders weichen Polstern ausgestattet ist und somit mit einem hohen Tragekomfort aufwarten kann. Wenn man bedenkt, dass in diesem Fall natürlich einiges an Elektronik, aber vor allem auch ein Akku direkt im Kopfhörer verbaut sind, ist dessen Gewicht mit 329 Gramm durchaus sehr gering. Zumal der integrierte NiMH-Akku nach Herstellerangaben eine Laufzeit von sechs bis acht Stunden gewährleisten soll.

Ausgestattet ist der Kopfhörer mit Treibern, die dank besonders leistungsstarker Neodym-Magneten bei einer Impedanz von 150 Ohm und einem Frequenzbereich von 19 Hz bis 21 kHz einen Schalldruck von bis zu 106 dB liefern sollen und mit einer besonders detailreichen, dynamischen Wiedergabe überzeugen.

Nach Angaben von Sennheiser soll der neue RS 220 nicht nur, wie bereits erwähnt, durch einen besonders hohen Tragekomfort überzeugen, sondern auch durch eine möglichst komfortable, intuitive Bedienung. So finden sich nach Angaben des Unternehmens nicht nur die bereits angeführten Eingangs-Wahltaster sowohl am Sender als auch Kopfhörer selbst, hier stehen auch Kontroll-Elemente für die Wiedergabe-Steuerung, Lautstärke-Regelung sowie die Balance zur Verfügung. Auch die Installation des Systems soll sehr einfach sein, da keine aufwendige Kopplung vorgenommen werden muss. Das Funk-System erlaubt sogar den gleichzeitigen Betrieb eines zweiten Kopfhörers an einem Sender.

Angaben darüber, wann und zu welchem Preis der neue Sennheiser RS 220 im Fachhandel erhältlich sein soll, bleibt das deutsche Unternehmen bislang schuldig.

Share this article