IFA 2010: Sharp will in Berlin den nach eigenen Angaben weltweit ersten 3D TV mit der so genannten Quattron-Technologie präsentieren." /> Sempre Audio

Sharp präsentiert 3D TV mit Quattron-Technologie

IFA 2010: Schon bei herkömmlichen LCD-Fernsehern setzt der japanische Unterhaltungs-Elektronikkonzern Sharp auf die so genannte Quattron-Technologie und somit der vierten Pixelfarbe Gelb. Zur IFA in Berlin will Sharp die Vorteile dieser Technologie erstmals auch bei Fernsehern für die Wiedergabe von 3D Inhalten demonstrieren.

Von Michael Holzinger (mh)
18.07.2010

Share this article


Bereits im Frühjahr präsentierte Sharp Electronics erstmals ein 3D-LCD-TV-Panel, das nach Ansicht des japanischen Herstellers neue Maßstäbe bei der Darstellung von Inhalten in 3D setzte. Das Panel soll sich durch eine sehr helle und brillante Wiedergabe auszeichnen. Natürlich setzt auch Sharp bei der Darstellung von 3D Inhalten auf eine Shutter-Brille. Sharp zeigt sich aber davon überzeugt, dass durch das perfekte Zusammenspiel etlicher Technologien wie etwa UV2A, Quattron und Super Edge LED Backlight das Auftreten von so genannten Ghost-Images auf ein Minimum reduziert werden könne.

Diese Kombination aus aktuellen Sharp Display-Technologien soll nunmehr bei Seriengeräten aus der AQUOS-Serie überzeugen und nach Ansicht des Herstellers das bis heute beste 3D Bild bei Flachbildfernseher liefern.

So sieht Sharp in der so genannten UV2A-Methode, bei der eine optimale Ausrichtung der Flüssigkristalle im Display erzielt werden soll, die perfekte Basis für ein Panel mit verbesserter Lichtdurchlässigkeit und somit einem optimierten TV-Bild. Dies soll sich besonders positiv bei der Darstellung von 3D Inhalten über die so genannte Shutter-Technologie auswirken. Hier wird am Display jeweils abwechselnd ein Bild für das linke und rechte Auge dargestellt. Die Shutter-Brille schaltet im selben Takt jeweils das rechte oder linke Brillenglas von „Transparent“ auf „Undurchsichtig“. Ein „Wechselspiel“, das von den Augen nicht wirklich wahrgenommen wird, sondern zu einem dreidimensionalen Eindruck der Bildschirminhalten führt. Den hierbei durch die Shutter-Brillen auftretenden dünkleren Bildeindruck kompensiert Sharp durch das laut Herstellerangaben mit UV2A-Technologie im Vergleich zu anderen Displays 1,8fach hellere Panel.

Sharp setzt, wie bereits angeführt, natürlich auch bei den neuen 3D Panels zudem auf die so genannte Quattron-Technologie, die Sharp zu Beginn des Jahres auf der CES in Las Vegas präsentierte und bei der eine vierte Pixelfarbe, und zwar Gelb, zum Einsatz kommt und so ein deutlich brillanteres Bild liefern soll. Den Abschluss bildet die nach Herstellerangaben extrem energieeffiziente Super Edge LED Hintergrundbeleuchtung, die eine perfekte Ausleuchtung des Displays erlauben soll.

Abgesehen von der hohen Bildqualität soll sich die Kombination der angeführten Technologien auch positiv auf den Energiebedarf der Displays auswirken. Wir haben es bereits anklingen lassen: der Einsatz von Shutter-Brillen bei der Darstellung von 3D Inhalten erzeugt normalerweise einen dunkleren Bildeindruck, sodass man im Vergleich zur normalen Darstellung bei 3D Filmen ein helleres Bild benötigt, um dies zu kompensieren. Sharp will dies bereits durch die genannten Technologien bewerkstelligen, sodass bei der gleichen Intensität der Hintergrundbeleuchtung weniger Licht beim Durchstrahlen des Displays verloren geht und das Display entsprechend heller wirkt, ohne das der Energieverbrauch steigt.

Ob all die Versprechungen des japanischen Unterhaltungs-Elektronikkonzerns sich in der Praxis bewahrheiten kann man erstmals auf der IFA 2010 in Berlin überprüfen. Dann wird Sharp die neuen Geräte der AQUOS-Serie in neuem Design dem Fachhandel als auch Endkunden präsentieren. Nach Angaben des Unternehmens soll die Markteinführung der neuen 3D fähigen AQUOS LCD-TV-Geräten gleichzeitig mit der Präsentation im dritten Quartal 2010 erfolgen.

Michael Holzinger

Share this article

Keywords: Sharp, 3D, TV, LED, LCD

Related posts