CES 2012: : Mit einer Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen präsentiert sich sowohl Amarra als auch Amarra Mini der Software-Schmiede Sonic Studio, die nunmehr in Version 2.3.3 zur Verfügung stehen." /> Sempre Audio

Sonic Studio präsentiert Amarra 2.3.3 und Amarra Mini 2.3.3

CES 2012: : Als kostenloses Update für bestehende Kunden bietet die Software-Schmiede Sonic Studio nun sowohl Amarra als auch Amarra Mini in der Version 2.3.3 an. Das neue Update bringt nach Angaben des Anbieters nicht nur eine Reihe von Detailverbesserungen, sondern auch die ein oder andere neue Funktion mit sich.

Von Michael Holzinger (mh)
08.01.2012

Share this article


Pünktlich zur Consumer Electronics Show in Las Vegas, und somit zur weltweit wichtigsten Leitmesse für die Unterhaltungselektronik, IT und in weiten Teilen auch des Mobilfunks präsentiert die Software-Schmiede Sonic Studio die neueste Version des Werkzeugs Sonic Studio Amarra als auch dessen etwas abgespeckte Variante Sonic Studio Amarra Mini.

Das neueste Update trägt inzwischen bereits die Versionsnummer 2.3.3 und steht allen Anwendern als kostenloser Download zur Verfügung.

In erster Linie habe man bei diesem Update an einer nochmals verbesserten Stabilität gearbeitet, so die Entwickler über die wesentlichsten Neuerungen der nunmehr verfügbaren Version. Zudem kann man nunmehr flexibler festlegen, wie sich Amarra in Apples Medienverwaltungs-Software iTunes einklinkt. Amarra bietet nun die Möglichkeit, das Programmfenster vertikal oder horizontal darzustellen. Das Programm bietet zudem nun ein separates Fenster für Artwork, ein verbessertes Interface für die Wiedergabesteuerung und zusätzliche Keyboard Shurtcuts zur komfortablen Steuerung der Wiedergabe.

Zahlreiche weitere Detailverbesserungen sollen diverse Ungereimtheiten der Vergangenheit beseitigt haben und Amarra prüft nun bei jedem Start, ob ein Update zur Verfügung steht.

Mit Amarra bietet Sonic Studio ein Werkzeug für das Betriebssystem Apple MacOS X an, das sich in erster Linie in Apples Medienverwaltungs-Software iTunes einklinkt, und diesem Programm, überspitzt formuliert, die Kontrolle über die Audio-Verarbeitung abnimmt und diese defizile Aufgabe, an allen Schnittstellen des Betriebssystems vorbei, selbst erledigt. So übernimmt das Programm unmittelbar die Kontrolle über hochwertige Audio-Interfaces, die etwa über USB an den Mac angeschlossen sind um eine möglichst erstklassige Wiedergabe, stets frei von Taktungsfehlern und somit dem gefürchteten Jitter selbst mit Auflösungen jenseits der üblichen „CD-Qualität“ mit 16 Bit und 44,1 kHz zu garantieren. Zudem erlaubt es diese Software, auch FLAC-Dateien in iTunes zu nutzen und diese zu konvertieren.

Wer nicht die Chance hat, nächste Woche in Las Vegas persönlich all diese Lösungen in Augenschein zu nehmen, der findet die entsprechenden Informationen natürlich hier auf sempre-audio.at. Von den Vorzügen der Software Amarra sowie Amarra Mini in der neuesten Version 2.3.3 kann man sich ohnedies mit Hilfe einer als Download angebotenen Demo-Version überzeugen. Diese bietet einen uneingeschränkten Funktionsumfang der Software für den Zeitraum von 15 Tagen, sodass man sich ein sehr gutes Bild davon machen kann, was diese Software zu leisten im Stande ist.

Share this article

Related posts