Sonneteer Morpheus: Stil, Eleganz... und Streaming

Morpheus nennt sich das neueste Produkt der englischen HiFi-Schmiede Sonneteer. Es vereint in einem überaus ansprechendem Gehäuse einen Streaming-Client, Internet-Radio sowie einen leistungsstarken Vollverstärker. Morpheus soll somit modernstes Design, innovative Technologie und ansprechende Klangqualität verbinden.

Von Michael Holzinger (mh)
23.03.2010

Share this article


Das englische Unternehmen Sonneteer versteht sich als Produzent außergewöhnlicher HiFi-Lösungen, die sich nicht zuletzt durch ein ganz besonderes Design auszeichnen sollen. Diesem Anspruch wird auch das neueste Produkt aus Esher in der Grafschaft Surrey voll und ganz gerecht. Dieses Produkt nennt sich Morpheus und stellt einen sehr vielseitigen Streaming-Client dar, der zusammen mit einer leistungstarken Endstufe in einem sehr kompakten, sehr edlem Gehäuse untergebracht ist.

Herzstück des neuen Morpheus von Sonneteer ist ein UPnP bzw. dlna-zertifizierter Streaming-Client, der dank einer Wireless LAN oder Ethernet-Schnittstelle den direkten Zugriff auf Musikdaten im Netzwerk erlaubt. Darüber hinaus erlaubt die Netzwerk-Funktionalität des Sonneteer Morpheus natürlich auch den Zugriff aufs Internet und somit digitales Radio in Form von zig tausenden Stationen der unterschiedlichsten Genres weltweit.

Sonneteer betont in diesem Zusammenhang die besonders einfache Bedienung, da man sich für diese Funktion die Zusammenarbeit von Receiva sicherte, über deren Dienst die Verwaltung der zahllosen Internet-Radiostationen erfolgt.

Der Morpheus ist aber nicht ausschließlich auf ein Netzwerk angewiesen. Die Lösung von Sonneteer verfügt über einen SD-Card Slot und bietet zudem auch eine USB-Schnittstelle. Somit können Speichermedien ebenfalls als Datenlieferant für Musik herangezogen werden. Außerdem kann als Option ein Bluetooth-Modul nachgerüstet werden, sodass man Musik direkt vom Mobiltelefon wiedergeben kann.

Der Sonneteer Morpheus unterstützt natürlich eine Vielzahl unterschiedlicher Formate, von MP3 über WMA, AAC, AIFF bis hin zu FLAC und ist somit für alle Eventualitäten bestens gerüstet. Bislang beschränkt sich die Wiedergabe aber auf Daten mit maximal 16 Bit und 44,1 kHz und somit CD-Auflösung. Der Hersteller verspricht aber, in Bälde auch die Unterstützung hochauflösender Formate nachzureichen. Dann kann der Morpheus Daten mit Auflösungen bis zu 24 Bit und 96 kHz abspielen.

Wer zudem auf weitere klassische Zuspieler nicht verzichten möchte, der findet beim Mopheus natürlich ebenfalls die entsprechenden Anschlüsse. Bis zu drei Quellgeräte lassen sich über Chinchbuchsen-Pärchen anschließen und auch für einen mobilen Audio-Player steht eine Anschlussmöglichkeit in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse zur Verfügung.

Als echte Komplett-Anlage verfügt diese Lösung von Sonneteer auch über einen integrierten Verstärker, der zudem mit einer Leistung von 100 Watt mehr bietet, als es das kompakte Gehäuse des Geräts zunächst vermuten ließe.

Überhaupt zählt das Gehäuse des Morpheus mit zu den wohl herausragendsten Eigenschaften dieses Geräts. Sonneteer setzt hier auf einen besonders schlanken Formfaktor, sodass der Morpheus eher einem schicken Panel gleicht und problemlos auf z.B. auf einem Sideboard platziert werden kann.

Die schlichte Frontseite weist nur wenige Bedienelemente auf, allen voran einen aus massivem Metall gedrehten Drehgeber, der mit dem grafikfähigen, selbstdimmendem Display des Geräts das primäre Benutzerinterface darstellt.

Der Sonneteer Morpheus soll zudem absolut geräuschlos arbeiten.

Mit im Lieferumfang enthalten ist zudem eine massive, ebenfalls aus Metall gefertigte Fernbedienung mit USB-Ladefunktion und - ein nettes Gadget- integrierter Taschenlampe.

Auch wenn Sonneteer nicht explizit darauf hinweist, die veröffentlichten Produktbilder legen die Vermutung nahe, dass das Gerät in verschiedenen Farben erhältlich sein wird. Geht man nach diesen Produktbildern, so dürfte für jeden Geschmack die richtige Farbvariante dank eloxierter Metalloberfläche dabei sein.

Auch wenn in diesem Zusammenhang der Begriff „Streaming-Client“ für den Morpheus sicher zuwenig weit greift, ein derartiges Gerät setzt natürlich einen entsprechenden Server voraus. Selbstverständlich könnte man sich für diese Aufgabe aus dem inzwischen breitgefächerten Programm an entsprechend ausgestatteten NAS-Lösung behelfen, Sonneteer will aber auch hier das passende im Angebot haben. Diese Lösung nennt sich Sonneteer Server und soll ein State-of-the-art dlna-Server mit integriertem CD-Laufwerk sowie zwei 1,5 TByte fassenden Festplatten sein. Diese Festplatten lassen sich natürlich im RAID-Verbund spiegeln, um durch das automatische, kontinuierliche Speichern der Daten auf beiden Festplatten ein hohes Mass an Sicherheit zu gewährleisten.

Die Bedienung soll sich auch hier sehr einfach gestalten. CD einlegen, und schon wird deren Inhalt auf die Festplatten übertragen. Die entsprechenden Meta-Informationen werden automatisch aus dem Internet geladen. Der Hersteller verspricht auch hier einen völlig geräuschlosen Betrieb, der durch eine spezielle Gehäusekonstruktion und gegendrehende Festplatten erzielt wird.

Der Sonneteer Server soll in zwölf verschiedenen Farben erhältlich sein und ebenfalls durch sein, aus dem Vollen gearbeitetes Aluminiumgehäuse, mit einem besonders edlem Design überzeugen können.

Sonneteer bietet den Morpheus und den Sonneteer Server ab sofort im Fachhandel an. Während der Hersteller für den Sonneteer Morpheus einen empfohlenen Verkaufspreis von € 2.750,- ausweist, fehlt diese Angabe beim zugehörigen, optionalen Server bislang. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vertrieb Audium.

Michael Holzinger

Share this article