Foto © Sonos Inc.

Sonos 5.2 - Verbesserungen für Sonos PLAYBAR und Unterstützung mehrere Konten

Eine geraume Zeit hatten ausgewählte Beta-Tester die Gelegenheit, die neueste Version des Sonos-Systems auf Herz und Nieren zu prüfen, nun steht Sonos 5.2 allen Kunden zur Verfügung. Es bietet zahlreiche Detailverbesserungen, aber allen voran die Unterstützung mehrerer Konten für Musik-Dienste.

Hersteller:Sonos Inc.
Vertrieb:Novis Electronics GmbH

Von Michael Holzinger (mh)
09.12.2014

Share this article


Es war ein groß angelegter Beta-Test, in dessen Rahmen Sonos Inc. die neueste Version des WiFi Musik-Systems Sonos auf Herz und Nieren prüfen lies. Schließlich handelt es sich bei der Version Sonos 5.2 um ein doch recht umfangreiches Update, das viele Detailverbesserungen, aber allen voran eine wesentliche Neuerung mit sich bringt.

So ist es nun möglich, für Musik-Dienste mehrere Konten zu verwalten. Gerade bei Sonos ein besonders willkommenes Feature, da es wohl eine der größten Stärken des Systems ist, nahezu alle relevanten Musik-Dienste direkt zu unterstützen. Es ist also durchaus keine Seltenheit, dass in einem Haushalt mit Streaming-Lösungen aus dem Hause Sonos Inc. mehrere Accounts bei Spotify, Deezer, AUPEO! und ähnlichen Angeboten genutzt werden.

Und da sich diese Dienste allesamt in erster Linie dadurch auszeichnen, dass sie ihr Angebot individuell auf den jeweiligen Nutzer zuschneiden, ist es natürlich von immensem Vorteil, wenn man all dies auch direkt über das Sonos-System nutzen kann, und nicht auf einen einzigen Zugang fixiert ist.

Des Weiteren kümmerten sich die Entwickler bei Sonos 5.2 allen voran um die Sonos PLAYBAR. Für diese stehen nun Verbesserungen in der Stereoabbildung sowie eine aktualisierte Equalizer- und Lautstärkeregelung zur Verfügung. Dadurch soll die Anpassung an den individuellen Geschmack noch feinfühliger erfolgen können, als bisher.

Wie immer umfasst das Update auf Sonos 5.2 sowohl die Firmware bei den einzelnen Streaming-Clients, als auch die Controller für Apple iOS, Google Android, Microsoft Windows und Apple OS X. Natürlich steht all dies, in bewährter Art und Weise, für Kunden kostenlos zur Verfügung. Das Update wird mehr oder weniger automatisch eingespielt, und die Sache ist somit binnen weniger Augenblicke erledigt.

Share this article