High End 2014: Als ein Technologieträger und ein Statement an die in München versammelte High-end Riege, so könnte man die Präsentation der neuen Sonus Faber Lilium werten." /> Sempre Audio
Foto © Sonus Faber SPA

Sonus Faber Lilium – Nur die kleine Aida ?

High End 2014: Wer „State-of-the-art“ sagt, meint bei High-end Lautsprecher-Systemen nicht selten Sonus Faber. Die Italiener legen bekanntlich die sprichwörtlichen Latten etwas höher. Die neue Lilium - eine neue Referenz, der Aida ebenbürtig, oder gar überlegen? Sicher ein nicht alltägliches Lautsprechersystem der Referenz-Klasse.

Kurz gesagt...

Als ein Technologieträger und ein Statement an die in München versammelte High-end Riege, so könnte man die Präsentation der neuen Sonus Faber Lilium werten.

Wir meinen...

Man kann es tatsächlich als eine Art Statement verstehen, was Sonus Faber hier in Form der neuen Sonus Faber Lilium vollbringt. Das Lautsprecher-System orientiert sich klar an den mit der „The Sonus Faber“, und in etwas dezenterer Form der Sonus Faber Aida demonstrierten Technologien, und greift auch die neueste Design-Linie des italienischen Herstellers auf.
Hersteller:Sonus Faber SPA
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:k.A.

Von Jürgen Weber-Rom (jwr)
30.05.2014

Share this article


Sonus Faber punktet und profiliert sich seit den erfolgreichen Zusammenschlüssen und Kooperationen mit Audio Research, McIntosh sowie Wadia und weiteren bestens beleumundeten Marken, mit einer wahren Produktoffensive, und beschwört, die ureigenen Sonus Faber Philosophien hoch zu halten. Während die preiswerten Modelle, die im eigenen chinesischen Werk gebauten Sonus Faber Venere-Modelle, sich an die vergleichsweise kleineren Geldbeutel richten, so bildet der neue Wurf, die Sonus Faber Lilium, einen Konterpart zur großen Sonus Faber Aida, deren Ausstattungsmerkmale nicht nur für die italienische Lautsprecher-Schmiede Sonus Faber die Spitze im Lautsprecherbau darstellen dürften.

Ähnlich der Sonus Faber Aida, stellt die neue Sonus Faber Lilium ein reinrassiges, gestandenes High-end Lautsprecher-System dar, welches sich als beinahe manngroßes, drei-ein-halb Wege-System präsentiert. Das vom Hersteller als „orthogonal non interactive dual enclosure, para-aperiodic vented box“ bezeichnete Bauprinzip verheißt Vibrationsfreiheit des vielfach verschachtelten und physisch entzerrten, Resonanz-optimierten Gehäuses. Ein sogenanntes „Null-Vibrationen-Gehäuse“ soll laut Hersteller hier realisiert werden. Ähnlich allen Sonus Faber Modellen folgend, setzten die Konstrukteure auch bei der Sonus Faber Lilium auf die bewährte, und von den Kunden seit Jahr und Tag geliebte Lauten-Form bei der Realisierung des Gehäuses. Durch diese spezielle Bauform, aber auch durch besondere strategisch platzierte Dämpfungs-Rippen, sowie einem „Anima legata“ genannten Resonanz-Ableiter, eine aus einem speziellem Stahl gefertigte Stange, welche in einem innovativen Massedämpfer innerhalb der Gehäuse-Struktur mündet, sollen Resonanzen, aber auch stehende Wellen nahezu vollständig unterdrückt werden. Der Massedämpfer, soviel sei hier verraten, arbeitet nach einer sogenannten, auf konstruktivem Wege erzeugten, Gegenphasen-Oszillation. Die obere Top-Platte, sowie die Bodenplatte des Gehäuses, sind in Anlehnung an die Sonus Faber Aida, sowie an die außer Konkurrenz laufende „The Sonus Faber“, als eine spezielle CNC-gefräste, massive Aluminium-Dämpfungskonstruktion aufgebaut.

Hochton-Technologie

Der innovative Hochton-Treiber, welcher auf die Bezeichnung H28 XTR-04 hört, stellt eine Symbiose aus der so genannten Ringradiator-Technik und einer bestens bewährten Kalotte dar, und soll hoch dynamisch angetrieben durch einen Neodymium Antrieb, den Referenz-Status der Sonus Faber Lilium aufzeigen. Auch hier präsentiert Sonus Faber ein mechanisches Resonanz-Dämpfungs-System, welches dem „Anima legata“ System in nichts nachsteht, und sich in Gestalt eines komplex geformten, aus Naturholz hergestelltem akustischen Labyrinth dem Technik-begeisterten Musikliebhaber präsentiert.



Der hochsensible Mittelton Bereich

Die Natur macht es vor, so setzt Sonus Faber im eminent wichtigen Mittelton-Bereich auf einen hochkomplexen Materialmix aus Naturfasern. Hierbei sei erwähnt, dass die Materialien auf natürlichem Wege an der Luft getrocknet werden, um die vielfältigen natürlichen Eigenschaften zu behalten, und in der Endfertigung mit einer transparenten Dämpfungsschicht veredelt werden. Selbstverständlich wird auch bei diesem 18 Zentimeter Treiber M18 XTR-04 auf das beste und stärkste Magnetmaterial Neodymium gesetzt. Wie der Hochtöner wird auch das Mittelton-Chassis vom Gehäuse zur Verbesserung des Resonanzverhaltens entkoppelt.



Kraft und Fülle im Tief-Mittel-Ton

Als Trio Infernale kann man die Tief-Mittel-Töner verstehen. Sonus Faber nennt sie W18 XTR-16. Die enorm leichtgewichtigen 180 Millimeter Chassis sind mit einer so genannte Sandwich-Membran ausgestattet, diese erlaubt bei hoher Steife und Formstabilität gleichzeitig ein ausgezeichnetes Ein- und Aus-Schwingverhalten. Sonus Faber ersann hierzu ein Schaummaterial, das auf die Bezeichnung „High-tech Syntactic Foam Core“ hört, und von einer dünnen Papierhaut ummantelt wird. Durch die Naturfaser auf der Oberfläche möchte Sonus Faber die natürliche Sound-Signatur aus dem Hochton- und dem Mittelton-Bereich auch im Tiefmittel-Ton-Bereich realisieren. Stimmige Tonalität und Natürlichkeit über das gesamte Leistungszentrum lauten hier die ehrgeizigen und ambitionierten Ziele.

Der tiefe, ultratiefe Basskeller

Der überwiegende Teil aller Hersteller begnügt sich mit der Bezeichnung „Woofer“. Sonus Faber nennt es selbstbewusst „Infra Woofer“, und verweist auf außergewöhnliche Leistungen im Tiefbass. „Also sprach Zarathustra“ und es war Stille. Stille zu Beginn dieses legendären Werkes, das die Italiener als Referenz anführen, da hier das Leistungsspektrum vieler Lautsprecher-Systeme laut Sonus Faber nicht in der Lage sei, dieses Werk im vollen Tonumfang wiederzugeben. Nicht so die Sonus Faber Lilium, denn dieses Lautsprecher-Systeme ist durchaus befähigt die Tonlage Subkontra-C glaubhaft in den Raum zu stellen, so das italienische Unternehmen. Möglich macht dies ein perfekt eingepasstes 26 Zentimeter Bass-Chassis SW26 XT-08, welches ebenfalls den zuvor skizzierten Vorgaben folgend, aus einem ultraleichten und hochdämpfenden Komposit-Material konstruiert wurde.

Selbstverständlich stellen sich die Leistungsparameter entsprechend dem edlen Erscheinungsbild adäquat dar. So gibt Sonus Faber einen linearen Frequenzumfang mit 20 Hz bis 35 kHz an, wobei die Sensibilität des Lautsprecher-Systems bei erfreulichen 92 dB SPL (2.83V/1m) liegen soll. Die Impedanz dieses Systems liegt bei unkomplizierten 4 Ohm, und erbittet um kräftige, leistungsfähige Verstärker, deren Leistung-Spektrum bei minimal 100 Watt beginnen sollte. Gerne dürfen auch Kraftwerke mit einer Ausgangsleistung bis 800 Watt angeschlossen werden.


Die Abmessungen sind, wie es für ein derartiges Lautsprechersystem zu erwarten ist, nicht unbedingt für den Kleinwagen, oder für zwei Tragende Hände geeignet. Die Sonus Faber Lilium misst spielfertig im Wohnraum aufgebaut 160 Zentimeter in der Höhe, 49,1 Zentimeter in der Breite, sowie raumgreifende 70,5 Zentimeter in der Tiefe. Das Gewicht ist seitens Sonus Faber mit 103 Kilogramm im ausgepackten Zustand, und mit versandbereiten 156 Kilogramm angegeben. Getreu der Tradition ist das handgearbeitete Gehäuse in „Red-Violin“ und im nicht minder charmanten feinen „Walnut“ erhältlich. Leider müssen wir Ihnen den Preis vorenthalten. Sobald dieser der Redaktion vorliegt, reichen wir ihn nach.

Share this article

Related posts