IFA 2013: Sony meldet sich zurück in der Welt der gehobenen HiFi, und zwar unter anderem mit einem Hi-Res Music Player System der ES-Klasse, dem Sony HAP-Z1ES." /> Sempre Audio

Sony HAP-Z1ES - Hi-Res Music Player System aus der Sony ES-Klasse

IFA 2013: Endlich ist Sony zurück in der Welt der gehobenen HiFi-Systeme. Das, was kaum jemand zu hoffen wagte, ist nun tatsächlich wahr geworden, Sony präsentiert neue HiFi-Systeme in der Tradition der legendären Sony ES-Serie, allen voran den Sony HAP-Z1ES, ein so genanntes Hi-Res Music Player System, das modernste Ausstattung mit den Stärken der ES-Serie kombinieren soll.

Kurz gesagt...

Sony meldet sich zurück in der Welt der gehobenen HiFi, und zwar unter anderem mit einem Hi-Res Music Player System der ES-Klasse, dem Sony HAP-Z1ES.

Wir meinen...

Mit dieser Ankündigung beglückte der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony wohl viele HiFi-Enthusiasten: Man meldet sich zurück in der Welt der Premium HiFi, und zwar nicht irgendwie, sondern mit der geradezu legendären Sony ES-Serie. Und mit dem Sony HAP-Z1ES steht eine durchaus sehr zeitgemässe Interpretation eines hochwertigen, flexiblen Quellgeräts zur Verfügung, bei dem man auch nicht auf das DSD-Format vergessen hat, wobei die Daten nicht mehr vom optischen Datenträger, sondern von der Festplatte, in diesem Fall aber nicht direkt aus dem Netzwerk stammen.
Hersteller:Sony
Vertrieb:Sony

Von Michael Holzinger (mh)
10.09.2013

Share this article


Es gibt gewisse Produktserien, die verbinden eingefleischte HiFi-Liebhaber mit tadelloser Qualität, sodass diese selbst nach Jahren als eine Art Maßstab gelten. Und dazu gehört zweifelsfrei die so genannte ES-Serie des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns Sony.

Über Jahre hinweg glänzte das Unternehmen in dieser Produktlinie mit Lösungen, die tatsächlich immer für Qualität bürgten, und erarbeitet sich damit einen geradezu legendären Ruf. Immer, wenn das Kürzel „ES“ fällt, verfällt so manch eingefleischter HiFi-Enthusiast in Erinnerungen, wie denn das so war, damals...

Ja, es ist schon ein paar Jährchen her, die Blütezeit der HiFi im Hause Sony. Wie so viele andere Unterhaltungselektronik-Konzerne auch konzentrierte sich das Unternehmen irgendwann auf andere Bereiche, etwa das AV-Segment, und vergass dabei ganz offen gesagt auf bestehende Werte, allen voran die klassische HiFi-Linie, die immer stiefmütterlicher behandelt, und dann gänzlich eingestellt wurde. Allein im besagten AV-Segment behielt man aber nach wie vor das ES im Namenszug der Produkte, wenngleich dies natürlich allen voran für eingefleischte HiFi-Freunde, die auf Stereo schworen, geradezu einem Affront gleich kam. Und tatsächlich konnten die mit dem Kürzel ES versehenen AV-Receiver aus dem Hause Sony nicht immer die hohen Erwartungen erfüllen, die viele Kunden mit diesem Kürzel nach wie vor erwarteten.

Im Gegensatz zu anderen Konzernen, die längst wieder seit einigen Jahren das Segment der klassischen HiFi für sich wiederentdeckten, begnügte sich Sony hier allen voran mit kompakten All-in-One Systemen. Klassische Stereo-Komponenten in den typischen Gardemaßen mit 43 cm Breite jedoch, die suchte man vergeblich im Angebot der Japaner.

Doch nun ist Sony zurück. Und zwar nicht irgendwie, sondern offensichtlich auf breiter Front. So nutzte der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern die Internationale Funkausstellung 2013 in Berlin dazu, ein komplett neues HiFi-Sortiment zu präsentieren, wobei der Fokus dabei auf der Wiedergabe hochauflösender Audio-Daten liegt. Hierfür hat man sogar ein komplettes Werbekonzept gestaltet, das unter dem Motto „High-Resolution Audio - Get closer to the original master sound“ steht.

Dabei vergleicht man den Paradigmenwechsel in der Musikwiedergabe von Audio CD hin zu hochauflösenden Datenformaten wie den Wechsel von Fernsehen in Standard-Auflösung hin zu HDTV, und ist sich sicher, dass man mit hochauflösenden Inhalten so exakt wie niemals zuvor am analogen „Original“ sei. Wir wollen nun an dieser Stelle nicht weiter darauf herumreiten, dass es allen voran Sony war, die mit der Audio CD bereits das angebliche Non plus ultra erfanden, um uns ein paar Jahre später die Super Audio CD als der Weisheit letzter Schluss anzupreisen...

Wie auch immer, jedenfalls ist unter dieser Prämisse klar, dass es wohl kaum ein neuer CD-Player ist, der im Mittelpunkt der neuen Strategie von Sony im Premium HiFi-Segment steht. Vielmehr handelt es sich um ein so genanntes Hi-Res Music Player System, das Sony HAP-Z1ES.

Gleich auf den ersten Blick fällt das klassisch, schlichte Design dieser neuen Lösung auf, mit dem Sony nahtlos an die „gute, alte Zeit“ anknüpft und damit, ganz nebenbei, absolut im aktuell vorherrschenden Trend liegt. Die Front des Geräts ziert natürlich allen voran ein Farb LC-Display mit einer Bilddiagonale von 4,3 Zoll, das von einigen wenigen Bedienelementen, darunter ein Drehgeber, flankiert wird. Somit stellt die Bedienung am Gerät keine Herausforderung dar, wenngleich diese ohnedies wohl zumeist über mobile Devices wie Smartphones und Tablets erfolgen wird, und zwar mit Hilfe der App Sony HDD Audio Remote für Apple iOS sowie Google Android.

Zudem findet man eine Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang, die ebenfalls bewusst sehr schlicht gehalten wurde, und sich auf die wesentlichsten Bedienelementen beschränkt.

Ein Blick auf die Rückseite des Sony HAP-Z1ES verrät, dass man es durchaus ernst damit meint mit der „neuen“ ES-Serie selbst gehobene Ansprüche zu erfüllen, denn neben einem analogen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens verfügt das Gerät auch über einen symmetrischen Ausgang in Form zweier XLR-Buchsen. Digitale Schnittstellen weist das Sony HAP-Z1ES keine auf, hier verlässt sich das Unternehmen also auf die integrierten Wandler. Darüber hinaus steht natürlich ein Gigabit Ethernet Netzwerk-Anschluss sowie eine USB-Port zur Verfügung. Zudem verfügt das Sony HAP-Z1ES über ein integriertes WiFi Modul, das dem Standard IEEE 802.11n entspricht und damit durchaus eine ausreichend hohe Datenrate selbst für hochauflösende Daten erlauben sollte. Dennoch auch hier der Hinweis, dass eine Verbindung über Kabel natürlich immer die zuverlässigste ist.

Wer nun hofft, er hat  mit dem Sony HAP-Z1ES natürlich auch einen dlna-zertifizierten UPnP Streaming-Client vor sich, der Inhalte in den verschiedensten Formaten aus dem Netzwerk wiedergeben kann, der wird enttäuscht. Dies ist der neue Sony HAP-Z1ES nämlich NICHT. Er erlaubt ausschließlich den Zugriff auf abertausende Internet Radio-Stationen über den Dienst vTuner. Vielmehr entschied sich Sony für ein Stand-alone Konzept, sodass der Player über eine integrierte Festplatte verfügt, und somit nicht auf das Netzwerk angewiesen ist. Diese weist eine Speicherkapazität von immerhin 1 TByte auf, was zunächst recht großzügig klingt, im Zusammenhang mit hochauflösenden Audio-Daten aber doch alsbald knapp werden könnte. Dies stellt aber kein Problem dar, denn über die bereits angeführte USB-Schnittstelle an der Rückseite lassen sich externe Festplatten einbinden und somit die Speicherkapazität jederzeit erweitern.

Selbstverständlich versteht sich das Sony HAP-Z1ES auf die Wiedergabe verlustbehaftet komprimierter Audio-Daten, also der Formate MP3, WMA und AAC, kann zudem auch das Sony eigene Format ATRAC wiedergeben und spielt auch verlustfreie Formate wie ATRAC Advanced Lossless, Apple Lossless (ALAC) sowie FLAC, WAV und AIFF ab. Hierbei werden Dateien mit bis zu 24 Bit bzw. 32 Bit und 192 kHz unterstützt. Herausragend aber ist, dass das Sony HAP-Z1ES sich auch auf die Wiedergabe von DSD mit 2.8 MHz sowie 5.6 MHz versteht und somit nahtlos an die Blütezeit der ES-Serie rund um Super Audio CD anknüpft, diese aber mit all den Möglichkeiten moderner, vernetzter Systeme kombiniert.

Inhalte werden mittels einer entsprechenden Software von Sony von jedem PC oder Mac übertragen, wobei nach Angaben des Herstellers auch eine Synchronisation möglich sein soll. Ganz auf das Netzwerk verzichten kann also auch Sony nicht.

Um die gesamte Qualität hochauflösender Audio-Daten zur Geltung zu bringen, setzten die Entwickler eigenen Angaben zufolge auf besonders ausgeklügelte, sehr hochwertige Wandler basierend auf einem High-Performance DSP und FPGA (Field programmable gate array), wobei alle Daten ins DSD-Format konvertiert werden, um danach mittels Sony Direct 8-times Oversampling und Extended SBM (Super Bit Mapping) Technologie, basierend auf dem Takt einer hochpräzisen Masterclock unter unter Einbeziehung von vier separaten so genannten analogen FIR Filter pro Kanal (Finite Impulse Response) verarbeitet zu werden.

Auch der Aufbau des Geräts selbst soll höchsten Ansprüchen an die Klangqualität gerecht werden. So verspricht der Hersteller, hier nahtlos an die Vorgaben anzuknüpfen, die schon immer für Geräte der Sony ES-Serie galten, bis hin zu separaten Stromversorgungen für die analogen sowie digitalen Schaltkreise.

Schon allein diese Beschreibung der bislang bekannten Daten und Ausstattungsmerkmale klingt aus unserer Sicht überaus vielversprechend, sodass man nahezu gewiss sein kann, dass Sony tatsächlich wieder zurück ist im Segment der Premium HiFi und die Sony ES-Serie wieder zu neuem „Leben“ erweckt. Selbstverständlich hat man dabei die Wahl zwischen einer schwarzen sowie silbernen Ausführung, wobei beide Varianten mit einer tadellosen Verarbeitung aufwarten.

Einzig ein Punkt gefällt uns bislang so gar nicht. Denn unter der Angabe über Preise und Verfügbarkeit findet sich in der Presseaussendung von Sony derzeit noch der Satz „Einführung in Österreich wird geprüft“. Wir gehen aber einfach davon aus, dass dieses Prachtstück auch den Weg nach Österreich findet, und wohl bereits im Laufe des Herbst 2013 zum kolportierten Preis von rund € 2.000,- im Fachhandel zu finden sein wird.

Share this article

Related posts