Responsive image Audio

Sony MDR-1AM2 - Kompromisslose Klangqualität…

Foto © Sony Corporation

Er soll die Nachfolge des Sony MRD-1A antreten, der neue Sony MDR-1AM2, wobei dies wohl kein leichtes Erbe ist. Schließlich gilt besagter Kopfhörer als ein überaus feiner Vertreter seiner Gattung, und dies zu einem attraktiven Preis. Um dieser Aufgabe gewachsen zu sein, soll der neue Sony MDR-1AM2 allen voran unterwegs Hi-res Audio in kompromissloser Klangqualität liefern können und hier gar seinen Vorgänger übertrumpfen.

Kurz gesagt...

Sony bezeichnet den neuen Sony MDR-1AM2 als Premium-Kopfhörer, der kompromisslose Klangqualität verspricht, und die Nachfolge des Sony MDR-1A antreten soll.

Wir meinen...

Wie sein Vorgänger soll sich auch der neue Sony MDR-1AM2 allen voran dadurch auszeichnen, dass er Musik in bestechender Hi-res Audio-Qualität wiedergeben kann, so das Versprechen des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns. Darüber hinaus verfüge das neue Modell über eine Vielzahl an neuen Merkmalen, die sowohl dem Klang, aber auch dem Tragekomfort zugutekommen, so Sony über den neuen Sony MDR-1AM2 im Vergleich zum 2014 eingeführten Sony MRD-1A.
Hersteller:Sony Corporation
Vertrieb:Sony Corporation
Preis:Sony MDR-1AM2 € 249,-
Kimber Kable MUC-S12SB1 € 200,-

Von Michael Holzinger (mh)
09.01.2018

Share this article


Eine authentische Musik-Wiedergabe, so wie vom Künstler vorgesehen, dies ist Teil der Produktoffensive rund um Hi-res Audio, die der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony Corporation seit Jahr und Tag verfolgt. Diese erstreckt sich längst über nahezu das gesamte Produktsortiment der Japaner im Audio-Segment, wobei ganz klar ein Schwerpunkt in den Bereichen mobile Audio bzw. Personal Audio Devices liegt, also etwa bei portablen Audio-Playern und den entsprechenden Kopfhörern.

Eins der wohl feinsten Kopfhörer-Modelle im Produktsortiment von Sony war etwa der Sony MRD-1A, der sich durch ein hervorragendes Preis/ Leistungsverhältnis auszeichnete, der aber nunmehr von der neuesten Generation abgelöst werden soll, und zwar durch den Sony MDR-1AM2. Dieser wurde eben im Rahmen der CES 2018 in Las Vegas vorgestellt.

Wie sein Vorgänger soll sich auch der neue Sony MDR-1AM2 allen voran dadurch auszeichnen, dass er Musik in bestechender Hi-res Audio-Qualität wiedergeben kann, so das Versprechen des japanischen Unterhaltungselektronik-Konzerns. Darüber hinaus verfüge das neue Modell über eine Vielzahl an neuen Merkmalen, die sowohl dem Klang, aber auch dem Tragekomfort zugutekommen, so Sony über den neuen Sony MDR-1AM2 im Vergleich zum 2014 eingeführten Sony MRD-1A.

Die wohl sofort bemerkbare Verbesserung beim neuen gegenüber dem bisherigen Modell sei das geringere Gewicht des neuen Sony MDR-1AM2. Dies soll maßgeblich zum hohen Tragekomfort beitragen, und zwar unabhängig davon, ob man diesen Ohr-umschließenden Kopfhörer unterwegs oder zuhause einsetzt. Lediglich 187 g bringt der neue Sony MDR-1AM2 auf die Waage, so die Angaben des Herstellers im Datenblatt.

Dennoch kommt auch hier der bewährte Treiber mit Aluminium-beschichteter LCP Membran und einem Durchmesser von 40 mm zum Einsatz. Diese beschichtete Flüssigkristallpolymer-Membran soll sich nach Angaben des Herstellers dadurch auszeichnen, dass sie über einen weiten Frequenzbereich hinweg eine neutrale, unverfälschte und damit authentische Abbildung erlaubt, und in Verbindung mit leistungsstarken Neodym-Magneten im Antrieb nicht nur Präzision bei der Frequenzabbildung, sondern ebenso der Dynamik gewährleistet. Der dynamische Kopfhörer Sony MDR-1AM2 kann somit einen Frequenzbereich zwischen 3 Hz und 100 kHz abbilden, so das Versprechen des Herstellers. Die Impedanz wird beim Sony MDR-1AM2 mit lediglich 16 Ohm angegeben, die Empfindlichkeit mit 98 dB, ideal also, um selbst an leistungsschwachen mobilen Devices wie etwa Smartphones und Tablets problemlos eingesetzt zu werden.

Damit auch tatsächlich jedwedes Detail der Treiber zu Gehör gebracht werden kann, setzten die Entwickler beim neuen Sony MDR-1AM2 auf eine speziell konzipierte Frontbespannung basierend auf einer speziellen geometrischen Form, einer so genannten Fibonacci-Reihe, die ein „Einfärben“ des Klangs unterbinden soll. Für souverän ausgeprägte Bässe soll eine integrierte Beat Response Control sorgen.

Auch die Polsterung soll mit dazu beitragen, dass man ungestört Musik genießen kann, wobei man sich für eine geschlossene Konstruktion entschied, und auf besonders weiche Ohrpolster aus Polyurethan-Schaumstoff überzogen mit synthetischem Leder setzte. Dies trägt natürlich auch zum Tragekomfort bei.

Rund ums Thema Kabel hat man sich für eine Zusammenarbeit mit dem Kabelspezialisten Kimber Kable entschlossen. Gemeinsam entwickelte man das so genannte Kimber Kable MUC-S12SB1 für den neuen Sony MDR-1AM2, das aber auch mit anderen Single-Output-Kopfhörern und Sony WALKMAN Modellen kompatibel ist. Dieses wird es allerdings nur optional geben, und zwar zum Preis von € 200,-

Standardmässig findet man im Lieferumfang des neuen Sony MDR-1AM2 ein symmetrisches Kabel mit einem von Sony zum „Standard“ erhobenen 4,4 mm Anschluss für einen symmetrisch Anschluss, wie er etwa bei bereits erwähnten Sony WALKMAN Modellen zu finden ist. Darüber hinaus liegt dem Sony MDR-1AM2 aber auch ein herkömmliches Kabel bei, das in einem 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss mündet. In beiden Fällen soll es sich um Kabel aus silberbeschichteten, sauerstofffreien Kupferdrähten handeln, die mit einem besonders geringem Widerstand und damit geringsten Signalübertragungsverlusten aufwarten können. Diese Kabel weisen eine Länge von 1,2 m auf.

Abschliessend sei erwähnt, dass der neue Sony MDR-1AM2 mit einem besonderen Faltmechanismus aufwartet, sodass dieser sehr komfortabel transportiert werden kann. Im Lieferumfang wird ein passendes Transport-Etui enthalten sein.

Erwerben kann man den neuen Sony MDR-1AM2 wahlweise in Schwarz oder Silber, wobei man sich dafür aber noch ein Weilchen in Geduld üben muss. Nach derzeit vorliegenden Informationen soll der neue Sony MDR-1AM2 wohl im April 2018 im Fachhandel zu finden sein. Die unverbindlich empfohlene Preisangabe beträgt € 249,-

Share this article