CES 2016: Mit dem Sony PS-HX500 präsentiert Sony einen Schallplatten-Spieler mit integrierter Phono-Vorstufe und A/D-Wandler mit nativer DSD-Unterstützung." /> Sempre Audio
Foto © Sony

Sony PS-HX500 - Sony will Vinyl und Hi-Res Audio verbinden…

CES 2016: Getreu der Strategie, verstärkt auf Hi-Res Audio zu setzen, präsentiert sich der nunmehr von Sony präsentierte Schallplatten-Spieler Sony PS-HX500 nicht nur als Premium-Laufwerk, sondern er verfügt zudem über eine integrierte Phono-Vorstufe sowie einen A/D-Wandler, um Schallplatten in Hi-Res Audio zu wandeln, und dies nicht nur in Linear PCM, sonder gar in DSD.

Kurz gesagt...

Mit dem Sony PS-HX500 präsentiert Sony einen Schallplatten-Spieler mit integrierter Phono-Vorstufe und A/D-Wandler mit nativer DSD-Unterstützung.

Wir meinen...

Ein Schallplatten-Spieler, auf dem das „Hi-Res Audio“ Logo prangt? Nun, beim neuen Sony PS-HX500 ist dies der Fall, denn dieses Laufwerk soll perfekt in die seit Jahr und Tag von Sony verfolgte Hi-Res Strategie passen, ist er doch mit einer integrierten Phono-Vorstufe samt A/D-Wandler ausgestattet, der Schallplatten mittels PC oder Mac nicht nur in Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 192 kHz wandeln kann, sondern gar in DSD mit DSD 2.8 und DSD 5.6.
Hersteller:Sony
Vertrieb:Sony
Preis:€ 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
06.01.2016

Share this article


Auch der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony zählte zu jenen Unternehmen, die in der Blütezeit der HiFi sehr feine Schallplatten-Spieler im Angebot hatte. So manches Modell aus dieser Zeit erfreut seine stolzen Besitzer bis heute mit Stolz. Dann aber verloren die Japaner die Schallplatte aus dem Fokus, schließlich war es allen voran Sony, die „ihr“ Format, die Audio CD, mit beeindruckendem Erfolg am Markt positionieren konnten, womit sich das Thema Vinyl für die breite Masse mehr oder weniger erledigt hatte.

Dennoch, ganz ließ Sony das Thema Schallplatte nicht beiseite, zumindest hatte man über die Jahre hinweg eigentlich immer das ein oder andere Modell eines Schallplatten-Spielers im Produktsortiment, wenngleich, wirklich beachtenswerte Lösungen waren dies ehrlich gesagt nicht.

Vielmehr konzentrierte sich Sony vor allem in den letzten Monaten ganz auf das Thema Hi-Res Audio, und sieht sich in diesem Segment durchaus als Vorreiter, um hochauflösende Audio-Inhalte einer möglichst breiten Kundenschicht schmackhaft zu machen.

Ganz will man aber offensichtlich das Thema Vinyl nicht dem Mitbewerbern überlassen, und präsentiert nun ebenfalls einen neuen Schallplatten-Spieler, den Sony PS-HX500. Erstaunlich dabei ist, dass dieser nicht einfach irgendwie präsentiert wurde, sondern gar Teil der Keynote von Sony im Rahmen der Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas war. Dies verdeutlicht wohl ein wenig, dass man nun auch bei Sony dem Thema Vinyl wieder ein durchaus hohes Potential zutraut.

Zumal der japanische Konzern es offensichtlich sehr gut versteht, das Thema Vinyl in die bereits skizzierte Strategie rund um Hi-Res Audio einzubinden, den neuen Sony PS-HX500 also als Teil dieser Produktoffensive ansieht.

So verspricht der Konzern für den Sony PS-HX500 einen außergewöhnlichen Hi-Resolution-Audio-Genuss, und zwar zu Hause als auch unterwegs. Dies mag nun gleich auf zweierlei Weise skurril anmuten, schließlich ist die Musik-Wiedergabe von Vinyl die „klassische Hi-Res Wiedergabe“, und was soll der Punkt „unterwegs“?

Nun, die Antwort darauf ist aus Sicht von Sony sehr einfach, man kombiniert mit dem Sony PS-HX500 die Musikwiedergabe von Vinyl im heimischen Umfeld mit der Möglichkeit, Schallplatten direkt digitalisieren zu können, um somit Alben auch unterwegs nutzen zu können. Dies ist natürlich nicht wirklich neu, etliche Anbieter können derartige Lösungen seit Jahr und Tag aufwarten, neben renommierten Herstellern leider auch viel zu viele Billigst-Produzenten, die hier einen lukrativen Markt für sich entdeckten. Der Sony PS-HX500 ist hier aber dennoch eine besondere Lösung, denn Sony setzt hier auf Technologien aus eigenem Hause, die ein Quäntchen mehr an Qualität bieten sollen. Doch der Reihe nach…

Sony verspricht, mit dem neuen Sony PS-HX500 ein Laufwerk der Premium-Klasse zu präsentieren, das komplett auf optimalen Hörgenuss ausgerichtet sei. Man habe beginnend beim Chassis über den Plattenteller bis hin zum Tonarm das komplette Laufwerk neu entwickelt, wobei man sich für ein Gehäuse aus MDF entschied, und auf einen Plattenteller aus Aluminium-Druckguss setzt, auf dem eine 5 mm dicke Kautschuk-Matte zum Einsatz kommt. Der Tonarm weist eine gerade Konstruktion und eine bewusst einfache, aber robuste Aufhängung und Basis auf. Er mündet in einem runden, abgesetzt angebrachtem Headshell. Natürlich lassen sich alle wesentlichen Einstellungen und Justierungen vornehmen, wie Antiskating und Auflage-Kraft, und zwar absolut simpel und einfach, sodass wohl selbst absolute Neueinsteiger damit keinerlei Probleme haben sollten. Auch die Auswahl der Drehzahl erfolgt „auf Knopfdruck“, besser gesagt mittels eines Drehschalters direkt an der Oberseite, der auch den Standby-Modus aktiviert. Angetrieben wird der Teller durch einen Riemen. Das gesamte Laufwerk soll auf vier isolierenden Füssen ruhen, um ein bestmögliche Entkopplung zum Untergrund zu gewährleisten.

Nicht näher beschrieben ist das Tonabnehmer-System, das Sony beim neuen Sony PS-HX500 einsetzt, der Hersteller spricht hier lediglich von einem MM Tonabnehmer-System.

Spannend wird es an der Rückseite des Sony PS-HX500, denn hier findet man nicht nur den Anschluss für das externe Netzteil, sondern ebenso ein Cinchbuchsen-Pärchen samt dazu gehörendem Masse-Anschluss. Natürlich kann man diesen somit als ganz normalen Anschluss für eine externe Phono-Vorstufe nutzen, man braucht es aber nicht. Die Entwickler von Sony integrierten hier bereits eine Phono-Vorstufe, wobei man diese mittels eines Wahlschalters aktiviert. Damit kann der Sony PS-HX500 wie jede andere Quelle an jeden beliebigen Eingang des Verstärkers angeschlossen werden.

Desweiteren steht hier aber auch ein USB-Port zur Verfügung, um den Sony PS-HX500 direkt mit einem PC oder Mac zu verbinden. Der Sony PS-HX500 verfügt somit auch über einen integrierten A/D-Wandler, wie so manches Laufwerk, das von verschiedenen Unterhaltungselektronik-Konzernen dieser Tage auf den Markt gebrach wird. Sony geht hier aber einen Schritt weiter als der Mitbewerb, denn wie bereits beschrieben, soll der Sony PS-HX500 Teil der Hi-Res Strategie des japanischen Konzerns sein.

Die Front des Sony PS-HX500 ziert somit, und das mag auf den ersten Blick durchaus kurios erscheinen, das bekannte Hi-Res Logo. Der Grund dafür ist, dass der Sony PS-HX500 über einen A/D-Wandler verfügt, der Audio-Daten nicht nur in Linear PCM, also etwa WAV-Dateien konvertieren kann, sondern ebenso in DSD. Durchaus zu Recht hebt Sony daher ganz ausdrücklich hervor, dass der Sony PS-HX500 der erste Schallplatten-Spieler ist, der Schallplatten nativ in DSD konvertierten kann, und zwar nicht nur Single-Rate-DSD mit 1 Bit und 2,8 MHz, sondern gar Double-Rate-DSD mit 1 Bit und 5,6 MHz. Bei Daten im Linear PCM-Format unterstützt der Sony PS-HX500 Auflösungen bis hin zu 24 Bit und 192 kHz.

Sony liefert mit dem Sony PS-HX500 eine passende Software aus, die so genannte Sony Hi-Res Audio Recorder App, die für Apple OS X sowie Microsoft Windows gleichermaßen zur Verfügung stehen soll.

Im Lieferumfang ist zudem eine passende Staubschutz-Abdeckung enthalten, die fest mit dem 30 mm hohen Gehäuse verbunden werden kann.

Der neue Schallplatten-Spieler aus dem Hause Sony soll bereits ab Mai 2016 im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt für den Sony PS-HX500 einen empfohlenen Verkaufspreis von € 499,- an.

Share this article