Sony eBook Reader PRS-505 im Test

Was hat ein eBook-Reader mit Audio zu tun? Nun, erstens schadet es nie, ein wenig über den Tellerrand zu blicken. Und zweitens, viele genießen während des Lesens natürlich auch Musik, um wirklich ganz entspannen zu können. Und der eBook-Reader PRS-505 von Sony kann beides. Er ist nicht nur ein perfektes Lesegerät, das annähernd die Qualitäten eines normalen Buches bietet, er kann hunderte Bücher enthalten, und darüber hinaus auch als mobiler Audioplayer genutzt werden.

Von Michael Holzinger (mh)
03.04.2009

Share this article


Am 3. April soll sie also beginnen, die Revolution des Buches am österreichischen Markt. Nach mehreren gescheiterten Versuchen diverser kleiner Anbieter, bringt nun der Elektronik-Riese Sony seine Interpretation des elektronischen Buches auf den österreichischen Markt, unterstützt von mehreren wichtigen Buchhandelsgruppen, die für das wohl Wichtigste im Zusammenhang mit eBook-Readern sorgen sollen: eine große Auswahl an eBooks im passenden Format.
 
Denn vor allem daran sind bisherige Konzepte kläglich gescheitert. Ob dies nun richtige eBook-Reader waren, oder aber Softwarelösungen für PDAs, die tollste Lösung ist wertlos, wenn es an einem breiten Angebot an Lesestoff mangelt.

Sony versicherte sich für den österreichischen Markt unter anderem der Unterstützung zweier großer Partner: mit Thalia als auch Morawa ging man Partnerschaften mit zwei großen Buchhandelsgruppen ein, um nicht nur die eigene Hardware vertreiben zu können, sondern dem Kunden auch eine entsprechende Plattform zu bieten, auf der er eine möglichst große Auswahl an Büchern für den eBook-Reader von Sony findet.

Neben der umfassenden Infrastruktur ist aber auch das eigentliche Endgerät nicht mit bisherigen Softwarelösungen für PDAs oder Smartphones vergleichbar. Denn Sonys eBook Reader PRS-505 setzt auf die sogenannte eInk-Technologie.

eInk bietet nahezu die gleiche Qualität wie normales Papier

Dabei handelt es sich um eine Displaytechnologie, die annähernd die gleiche Darstellungsqualität wie normales Papier bietet, also einen hohen Kontrast aufweist, und selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen gut ablesbar ist. Darüber hinaus müssen derartige Displays nicht hintergrundbeleuchtet werden, und benötigen nur fürs „Umblättern“ Strom. Daher wird beim PRS-505 die Akkulaufzeit des integrierten Akkus nicht in Stunden gemessen, sondern die Anzahl, wie oft man „umblättern“ kann. Rund 6.800 mal kann man dies mit einer Akkuladung beim PRS-505.

Das Display weist eine Bilddiagonale von 6“ auf. Die Steuerung erfolgt über seitliche Funktionstasten sowie weitere Tasten an der Unterseite. Damit wandert man durch die übersichtlich strukturierten Menüs des Readers, kann in Büchern blättern, die Darstellung vergrößern und verkleinern und Lesezeichen setzen.

Bücher im EPUB-Format, aber auch PDF, RTF und Word-Files werden unterstützt

In erster Linie setzt Sony auf Bücher im sogenannten EPUB-Format, kann aber auch PDFs, Text-Dokumente, RTF- und Word-Dateien anzeigen. Bilder im GIF, PNG, BMP und JPEG-Format können zwar ebenfalls angezeigt werden, aufgrund der lediglich 8 Graustufen des Displays macht dies aber nur wenig Sinn. Interessanter ist da schon, dass der Reader von Sony auch Audiodateien im MP3- und AAC-Format abspielen kann. Für alle Arten von Daten steht ein interner Speicher von 192 MByte zur Verfügung, der mittels SD- sowie Memory Stick PRO Duo auf bis zu 16 GByte erweitert werden kann.

Nicht nur mit Windows, dank Open Source-Software funktioniert der PRS-505 auch mit Apple

Daten werden mittels USB auf den Reader überspielt, wobei im Lieferumfang eine passende Software von Sony für Windows XP und Vista enthalten ist. Will man kopiergeschützte Bücher im PDF- oder EPUB-Format übertragen - und dies sind nahezu alle eBooks, die man derzeit z. B. bei Thalia erwerben kann - so muss man zusätzlich die Software Adobe Digital Edition installieren, über die die Verwaltung des DRM erfolgt.

Offiziell wird von Sony derzeit nur Microsoft Windows unterstützt. Allerdings findet sich im WWW bereits mit Calibre eine kostenlose Open Source Lösung, die nicht nur deutlich besser als jene von Sony ist, sondern zudem neben einer Windows-Version auch in einer Mac-Version vorliegt, und somit die Option bietet, den eBook Reader von Sony auch mit einem Mac zu nutzen. Allerdings ist hier ebenfalls Adobes Digital Edition nötig, will man auch mit DRM geschützte Bücher online erwerben und auf den Reader übertragen.

Kompakt und leicht

Das aus Aluminium gefertigte Gehäuse des PRS-505 sorgt nicht nur dafür, dass der Reader sehr hochwertig und stylish aussieht, es verleiht ihm auch eine hohe Stabilität bei geringem Gewicht. Mit Abmessungen von 123 x 174,4 x 7,8 mm wiegt der Reader lediglich rund 260 Gramm. Verpackt ist er in einem sehr praktischen Kunstleder-Einband. Damit ist er nicht einmal so groß wie ein Taschenbuch und passt somit in jede Tasche. Allerdings fasst er schon ohne Speichererweiterung rund 160 Bücher im EPUB-Format.

Zahlreiches Zubehör erhältlich

Zwar wird der eBook-Reader von Sony mit allen für den Betrieb notwendigen Utensilien ausgeliefert, es gibt aber eine Vielzahl an interessantem Zubehör, das man gleich beim Kauf des Readers mit einplanen sollte. Dazu zählt vor allem ein optionales Cover, dass mit einem Leselicht ausgestattet ist.

Auf Grund der beim Sony eingesetzten Display-Technologie verfügt das Gerät über keine Hintergrundbeleuchtung, wie sie bei z. B. bei Handys oder auch Notebooks üblich ist. Das Display benötigt also für die Darstellung selbst überhaupt keinen Strom, sondern, wie bereits erwähnt, allein um die Seiten umzublättern. Zudem sind eInk-Displays auch bei grellem Tageslicht perfekt ablesbar, nicht aber, wenn kein Umgebungslicht vorhanden ist.

Will man also abends im Bett lesen, so muss man, wie bei einem normalen Buch auch, die Nachttischlampe einschalten. Dies kann man sich aber mit der Reader-Abdeckung mit integrierter Beleuchtung PRSA-CL1 ersparen.

Das schwarze Kunstleder-Etui bietet eine Kunststoffabdeckung für das Display des Readers, das für die Beleuchtung sorgt. Diese Abdeckung kann natürlich einfach weggeklappt werden, wenn sie nicht benötigt wird. Die Stromversorgung erfolgt durch zwei AAA-Batterien, die für bis zu 38 Stunden „Erleuchtung“ reichen. Der Preis für dieses praktische Utensil beträgt € 49,99.

Eine Alternative stellt das Anklemm-Licht PRSAFLX1 dar. Diese kleine Lampe ist bereits zum empfohlenen Verkaufspreis von € 22,90 erhältlich. Wer komplett auf das im Lieferumfang enthaltene Etui verzichten will, kann seinen eBook-Reader auch mit einer Sillikon-Schutzhülle vor Kratzern bewahren. Diese kostet € 24,99. Ein Ladegerät gibt‘s zum Preis von € 29,99 und eine Folie fürs Display ist um € 9,99 erhältlich.

Die Revolution des Buches?

Das wohl schlagkräftigste Argument für den Reader von Sony dürfte wohl die geringe Größe sein. Nicht nur, dass man hier wirklich hunderte Bücher immer mit dabei hat, durch die lange Akkulaufzeit hat man mehr als genug Lesestoff für einen kompletten Urlaub mit dabei, und kann auf ein Netzteil verzichten, selbst wenn man tagelang liest. Dank eInk-Display hat man annähernd dieselbe Darstellungsqualität wie bei einem normalen Buch, selbst bei starker Sonneneinstrahlung. Der Nachteil ist natürlich, dass der PRS-505 deutlich empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen wie Hitze, Feuchtigkeit, Staub oder Sand ist als ein normales Buch. Zudem dürfte er mit einem Verkaufspreis von € 299,- auch deutlich begehrter bei Langfingern sein, als irgendein Taschenbuch um wenige Euro, das man schon mal einfach auf dem Liegestuhl liegen lassen kann, während man schwimmen oder an die Strandbar geht.

Mit dem eBook-Reader PRS-505 liefert Sony eine überaus interessante Ergänzung, aber sicher keine Alternative zum Buch. Insofern ist es wie mit vielen angesagten Revolutionen der letzten Jahre: neue Devices haben das Angebot zumeist erweitert, und nur selten Bestehendes abgelöst. Der PRS-505 erscheint vor allem durch zwei Faktoren attraktiv: man kann hunderte Bücher mitnehmen, und diese in nahezu gewohnter Weise lesen.

Auf den Punkt gebracht

Der PRS-505 erscheint vor allem durch zwei Faktoren attraktiv: man kann hunderte Bücher mitnehmen, und diese in nahezu gewohnter Weise lesen.

5,0 (Überzeugend)

The Good

  • Kann auch bei hellem Tageslicht genutzt werden
  • fasst hunderte Bücher

The Bad

  • DRM von Adobe
  • derzeitig sind eBooks noch relativ teuer
4 Design
5 Preis/Leistung

Share this article

Keywords: Sony, eBook, EPUB, mobil

Related posts