Sony kooperiert mit Berliner Philharmoniker bei BRAVIA Internet Video

Sony BRAVIA Internet TV zählt bei nahezu allen aktuellen TV-Geräten der Sony BRAVIA-Serie, aber auch beim aktuellen Blu-ray Player-Lineup sowie bei vielen Geräten der Blu-ray Kompakt-Systeme zur Grundausstattung. Dieser Dienst für Internet TV wird nun um einen Channel erweitert, für den sich das japanische Unternehmen niemand geringeren als die Berliner Philharmoniker als Partner gesichert hat.

Von Michael Holzinger (mh)
21.05.2010

Share this article


BRAVIA Internet TV ist Sonys Lösung um Inhalte aus dem Internet auf den Fernseher im Wohnzimmer zu bringen. Nahezu alle aktuellen TV-Geräte aus der Sony BRAVIA-Linie, aber auch alle aktuellen Blu-ray Player sowie die meisten Home Cinema-Systeme aus der Kompakt-Klasse sind inzwischen mit dieser Funktion ausgestattet.

Über BRAVIA Internet TV stehen diverse Informations- und Entertainment-Inhalte zur Verfügung. Dies beginnt bei Videos aus Community-Plattformen wie YouTube.com bis hin zu Kooperationen mit Rundfunk-Anstalten wie etwa der ARD, in deren Rahmen nicht nur gewisse Sendungen wie etwa die Tagesschau abgerufen werden können, sondern künftig auch ein direkter Zugriff auf deren komplette Online-Mediatheken möglich sein soll. So befindet man sich unter anderem bereits in Gesprächen mit dem Österreichischen Rundfunk, um entsprechende Dienste anbieten zu können und das Angebot von BRAVIA Internet TV zu erweitern.

Ganz aktuell konnte Sony aber bereits eine überaus interessante und durchaus exquisite Partnerschaft abschließen, und zwar mit dem renommierten Orchester der Berliner Philharmoniker. In Kooperation mit dem weltberühmten Orchester wurde der Channel Digital Concert Hall entwickelt, der ab sofort als optionaler Dienst über Sony BRAVIA Internet TV abrufbar ist.

Sony adaptierte für diesen neuen Dienst das bereits übers Internet von den Berliner Philharmonikern angebotene Service mit gleichem Namen für die Darstellung auf dem Fernsehgerät und führt damit, nach der vor kurzem verkündeten exklusiven Partnerschaft mit dem Deutschen Fussball Bund DFB, bereits den zweiten kostenpflichtigen On-Demand Dienst ein.

Derzeit umfasst das Angebot des Dienstes Digital Concert Hall alle archivierten Konzerte der Berliner Philharmoniker aus der Saison 2008/ 2009, die auf Knopfdruck direkt übers Internet abgerufen werden können. Im Vergleich zu vielen anderen kostenlosen Diensten, die über Sony BRAVIA Internet TV angeboten werden stehen hier die Inhalte jedoch nach Herstellerangaben in hochauflösender und somit erstklassiger Bild- und Tonqualität zur Verfügung.

Das Angebot soll laufend erweitert werden, und zwar um alle aktuellen Live-Konzerte der Berliner Philharmoniker, die nach nur wenigen Tagen bereits online abrufbar sein sollen. Im Laufe des Jahres soll der Dienst zudem um die Übertragung von Live-Konzerten erweitert werden. Der zunächst nur für Kunden in Deutschland verfügbare Dienst soll in Kürze auch in weiteren europäischen Ländern, aber auch in den USA, Kanada und Japan angeboten werden.

„Für alle Musik-Liebhaber in ganz Deutschland ist dieser Service eine wunderbare Möglichkeit, die Konzerte der Berliner Philharmoniker im eigenen Wohnzimmer zu genießen“, wird dazu Norio Ohga, Executive Advisor der Sony Corporation in einer Aussendung zitiert. Ohga verbindet dabei eine ganz besondere Beziehung zu dem Orchester aus Berlin, galt er doch als enger Freund des ehemaligen Chef-Dirigenten Herbert von Karajan. Dementsprechend zeigt sich auch das Orchester selbst begeistert über die neue Möglichkeit, sich einem noch breiterem Publikum präsentieren zu können. „Für uns ist das eine hervorragende Möglichkeit, mit unserer Musik ein internationales Publikum auf der ganzen Welt zu erreichen“, so Olaf Maninger, Solo-Cellist und Vorstandsmitglied der Stiftung Berliner Philharmoniker. „Wir freuen uns, die Zusammenarbeit, die Herbert von Karajan mit Sony begann, auch im 21. Jahrhundert fortzusetzen.“

Der neue Dienst von Sony ist leider nicht kostenlos verfügbar. Das Online-Ticket für einen virtuellen Logenplatz kostet € 9,90 für 24 Stunden. Darüber hinaus werden 30 Tage-Tickets zum Preis von € 29,- angeboten. Wer wirklich unbegrenzten Zugriff auf das neue Angebot von Sony und den Berliner Philharmonikern haben möchte, für den steht ein Jahres-Abo zur Verfügung, das zum Preis von € 149,- angeboten wird. Damit entspricht die Preisgestaltung genau jener, die das Orchester bereits für das eigenen Angebot übers Web verlangt. Allerdings dürfte diese neue Variante deutlich komfortabler sein und einen qualitativ hochwertigeren Genuss erlauben.

Insofern könnte man diese Art der Distribution von Inhalten durchaus als künftige Variante von Pay-TV ansehen. Im Vergleich zu herkömmlichen Pay-TV Angeboten über Satellit bzw. Kabel, die allein auf Grund der Art der Distribution auf ein möglichst breites Publikum ausgelegt sein müssen, erlaubt die viel kostengünstigere Distribution übers Internet auch ein mitunter sehr spezialisiertes Angebot zahlreicher vergleichsweise kleiner Anbieter. In Summe ergibt dies eine sehr hohe Programmvielfalt, aus der sich jeder Konsument dann das eigene Wunschprogramm individuell zusammen stellen kann.

Michael Holzinger

Share this article