#CES2013: : Im Rahmen seiner Keynote zur CES 2013 kündigte Kazuo Hirai, Sony President und CEO einen 4K Movie Streaming- und DownloadService für Sommer 2013 an, allerdings nur für die USA." /> Sempre Audio

Sony kündigt 4K Movie Streaming- und Download Service für Sommer 2013 an

#CES2013: : Spätestens seit der IFA 2012 ist 4K neben OLED das beherrschende Schlagwort rund um TV-Geräte der nächsten Generation. Es erstaunt somit keineswegs, dass diesem Thema auch im Rahmen der CES 2013 viel Aufmerksamkeit zuteil wird und alle führenden Hersteller entsprechende Lösungen präsentieren. Allein die entsprechenden Inhalte fehlen...

Von Michael Holzinger (mh)
08.01.2013

Share this article


Kaum hatte sich Full HD durchgesetzt und war die Technologie in vielen Wohnzimmern zu finden, setzte die Industrie bereits zum nächsten, teils sogar zum übernächsten Schritt an. Full HD sei zu wenig, die Zukunft liege bei deutlich höheren Auflösungen. 4K war das neue Schlagwort, also eine vierfach höhere Auflösung mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten anstelle von bislang 1.920 x 1.080 Pixel. So mancher spricht bereits gar von 8K, aber bis dahin sind dann doch noch ein paar Jahre Zeit.

4K, erst kürzlich von der International Telecommunication Union ITU als Standard abgesegnet, der künftig unter Ultra HD oder Ultra High Definition firmieren wird, soll vorerst genügen und alle führenden Hersteller setzen längst darauf. So gab es erste Lösungen bereits im letzten Jahr zu bestaunen, zunächst auf der CES 2012 in Las Vegas, in Folge natürlich auch auf der IFA 2012 in Berlin. Allein, Geräte konnten bislang nur wenige Hersteller tatsächlich liefern, auch wenn für alle Hersteller 4K neben OLED und Smart TV zu den wichtigsten Trends zählt, ja bereits gar als der neue „Standard“ gefeiert wird. Allerdings hielt sich bislang der Bedarf daran auch in Grenzen, schließlich handelt es sich um recht kostspielige Geräte, die zudem eine nicht zu unterschätzende Bürde mit sich tragen. Es fehlt schlicht der entsprechende Content.

So steht mit der Blu-ray zwar ein umfassendes Angebot an Full HD-Inhalten zur Verfügung, native 4K Angebote sind aber Mangelware. Bei TV-Programmen sieht es diesbezüglich besonders grimmig aus. So sind hierzulande nur wenige Sender in adäquater HD-Auflösung zu empfangen, die tatsächlich einen Mehrwert erkennen lassen. Zumeist wird ohnedies nicht in der vollen HD-Auflösung gesendet, sondern etwa in 1.080i oder gar 720p, also weit, weit entfernt von dem, was ein 4K Fernseher darstellen könnte. Zudem bestreiten TV-Anstalten einen Großteil ihres Programms mit Inhalten in betagter SD-Qualität, die hochskaliert wird, zumeist mit unschönen Artefakten oder gar schwarzen Balken an den Seiten. Die Vorzüge eines kostspieligen Ultra HD TV-Geräts sind so wohl kaum ersichtlich.

Dieser Problematik will sich nun Sony widmen, wie Kazuo Hirai, Sony President und CEO im Rahmen seiner Keynote zur Consumer Electronics Show in Las Vegas betonte. So sei es gerade für einen Konzern wie Sony, der nicht nur über die entsprechenden Technologien und somit Produkte verfüge, sondern ebenso über die Inhalte, eine zentrale Aufgabe, neuen Technologien wie 4K den Weg zu bereiten und als Vorreiter voran zu gehen. „Wir wissen, wie 4K Inhalte auszusehen haben, und wir werden an vorderster Front stehen, wenn es darum geht, diese Inhalte verfügbar zu machen“, so Kazuo Hirai in Las Vegas am Vorabend der CES 2013.

Sony sei bereits maßgebend an der Umsetzung von 4K Digital Cinema Systemen in Kinos beteiligt. Immerhin 13.000 Kinos weltweit setzen auf Lösungen von Sony, und Sony sei auch jener Konzern, der als einer der führenden Produzenten über die meisten Inhalte verfüge und zudem zu den Technologie-Vorreitern im Consumer-Segment zähle. Und diese Synergien gelte es künftig noch besser zu nutzen.

So kündigte Kazuo Hirai gemeinsam mit Phil Molyneux, President Sony Electronics, nicht nur zahlreiche neue Geräte der Sony BRAVIA-Serie an, die über 4K verfügen, sondern ebenso ein 4K Movie Streaming- und Download-Angebot, das bereits im Sommer 2013 an den Start gehen soll.

Allein, dieser Dienst wird vorerst allein für Kunden in den USA zur Verfügung stehen, und allzuviele Details wollte man sich noch nicht entlocken lassen. So blieben die Repräsentanten von Sony auch eine Antwort auf die Frage schuldig, wieviele Titel zum Start im Sommer tatsächlich in nativer 4K Auflösung zur Verfügung stünden. Ebenso blieb die Frage unbeantwortet, ob im Rahmen dieses Dienstes auch weitere Partner mit am Start sein werden. Diesbezüglich vertröstete man die anwesenden Journalisten auf Ankündigungen in den nächsten Monaten.

Phil Molyneux verabsäumte es aber nicht darauf hinzuweisen, dass ohnedies jeder Käufer eines 4K TV-Geräts aus dem Hause Sony über reichlich Inhalte verfüge, um die Vorzüge der hohen Auflösung tatsächlich genießen zu können. So sorge die Sony X-Reality PRO-Technologie in den TV-Geräten dafür, dass alle Inhalte stets auf die volle 4K Auflösung hochskaliert werden, und dies mit erstaunlicher Qualität. So soll etwa Blu-ray mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten hochskaliert nahezu die Qualität von nativem 4K erzielen, selbst bei SD-Inhalten soll dies erzielt werden. Nun ja, da könnte man wohl auch anderer Ansicht sein...

Erfreulich aber ist, dass sich mit Sony ein führender Konzern nun tatsächlich auch Gedanken über Inhalte für die neuen Technologien macht und dabei nicht allein auf vom Anwender selbst erstellten Content wie Video und Foto verweist.

So schloss Kazuo Hirai seine Keynote mit dem Versprechen: „4K ist nicht die Zukunft, es passiert jetzt! Und Sony ist bereit, auf dem Weg voran zu schreiten! Wir reden nicht nur über Technologie, wir bringen sie auch auf den Markt.“

Damit überspielte er auch gekonnt ein kleines PR-Desaster, denn der mit Stolz angekündigte weltgrößte 4K OLED TV präsentierte, nachdem er auf die Bühne geschoben wurde, nicht mehr als einen „Bluescreen“, diesen aber in brillanter Qualität und mit einer gestochen scharfen Fehlermeldung ;)

Share this article

Related posts