CES 2012: : Sony RDP-XA900iP, Sony RDP-XA700iP, Sony RDP-XA300iP und Sony RDP-XA200iP heissen die neuen Docking-Stationen, die Sony für Apple iPhone, iPod und iPad ankündigt." /> Sempre Audio

Sony kündigt vier neue Docking-Stationen der X-Serie an

CES 2012: : Bei den neuen Docking-Stationen für Apple iPhone, iPod und iPad setzt Sony eigenen Angaben zufolge auf eine ansprechende Audio-Qualität dank so genannter DMC-Technologie und S-Master Digital-Verstärker, aber auch auf eine möglichst komfortable Nutzung inklusive Apple AirPlay oder Bluetooth sowie ein hochwertiges Design.

Von Michael Holzinger (mh)
16.01.2012

Share this article


Akustische Präzision und stilvolle Eleganz sowie flexiblen Einsatz sollen die neuen Docking-Stationen aus dem Hause Sony vereinen, so der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern über die neue Sony RDP-XA900iP, Sony RDP-XA700iP, Sony RDP-XA300iP und Sony RDP-XA200iP, die das Unternehmen erstmals im Rahmen der Consumer Electronics Show 2012 in Las Vegas präsentierte.

Vollmundig verspricht Sony, dass es sich dabei um Systeme handle, die für den modernen, digitalen Lebensstil konzipiert wurden und, so der Hersteller, einen individuellen Musikgenuss vom Feinsten erlauben.

In erster Linie sind alle vier Systeme natürlich dafür konzipiert, um mobile Devices aus dem Hause Apple, sei es nun ein iPhone, ein Gerät der iPod-Familie, oder aber das Apple iPad direkt in die Geräte zu stecken, und so Musik wiederzugeben. Gleichzeitig wird dabei selbstverständlich der Akku der mobilen Geräte geladen. Die Modelle Sony RDP-XA900iP sowie Sony RDP-XA700iP sind darüber hinaus mit einem WiFi-Modul ausgestattet und erlauben es, Musik drahtlos mittels Apple AirPlay zu empfangen. Das Modell Sony RDP-XA900iP ist zudem mit Bluetooth ausgestattet, sodass auch jedes Mobiltelefon oder ein entsprechend ausgestatteter mobiler Audio-Player Musik drahtlos an das System übertragen kann.

Überhaupt soll das System Sony RDP-XA900iP das würdige Flaggschiff der neuen Sony X-Serie darstellen. So setzt das japanische Unternehmen in diesem Gerät auf einen Sony S-Master Digitalverstärker, der eine Musik-Leistung von immerhin 200 Watt entfaltet. Darüber hinaus setzt Sony hier auf die so genannte Sony DMC-Technologie, die ihrerseits drei Technologien für eine nach Herstellerangaben besonders ansprechende Klangqualität umfasst. So steht DMC als Abkürzung für die Technologien Dual Passive Radiators, Magnetic Fluid Speaker sowie Clear Phase DSP.

Das als 2.1 System ausgeführte Sony RDP-XA900iP soll damit nach Angaben von Sony solide Bässe ohne Verzerrungen selbst bei höheren Pegeln liefern und somit durchaus auch bei der nächsten Party für die richtige Beschallung sorgen können.

Unter Dual Passive Radiators versteht Sony einen zusätzlich zum Front-Subwoofer an der Rückseite montierten zweiten passiven Radiator. Bei den von Sony als Ferrofloid-Lautsprecher bezeichneten Treibern soll in den Satelliten-Lautsprechern anstatt herkömmlicher Dämpfungseinheiten ein Ferrofloid zum Einsatz kommen, um den Luftspalt um die Schwingspule zu schließen. Dadurch soll es zu sehr geringen Schwingungsverlusten zwischen der Schwingspule und der Membran kommen und eine besonders hohe Klangtreue mit geringsten Verzerrungen erzielt werden. Unter der Bezeichnung Clear Phase DSP versteht Sony einen speziellen DSP (Digital Signal Processor), der zur Optimierung der Wiedergabe eingesetzt wird und bei kompakten Systemen den Eindruck einer Live-Performance bieten soll.

All diese Eigenschaften weist auch das zweite System, das Sony RDP-XA700iP auf, ist aber deutlich kompakter ausgefallen und begnügt sich mit einer Leistung von 60 Watt. Selbst Apple AirPlay unterstützt diese Docking-Station und ist somit ebenso wie das zuvor genannte Modell von Apple entsprechend lizenziert. Allerdings steht hier kein Bluetooth zur Verfügung.

Ebenso wie das Sony RDP-XA900iP soll auch das System Sony RDP-XA700iP mit einem sehr eleganten Design mit runden Formen und Elementen aus gebürstetem Aluminium sowie einer hochwertigen Stoffbespannung aufweisen.

Für den mobilen Einsatz sei das Sony RDP-XA300iP ausgelegt, das als Zweiweg-System konzipiert ist und eine Leistung von 40 Watt liefert. Auch wenn Sony hier nicht auf die zuvor angeführten DMC-Technologien setzt, so soll dieses System dennoch mit einer guten Klangqualität aufwarten können, die der Hersteller durch den Einsatz von Tief/ Mittenton-Treibern sowie separaten Hochtönern und einen Sony S-Master Digitalverstärker erzielen will.

Das System weist ein Bluetooth-Modul auf und ist mit einem integrierten Akku ausgestattet, der für eine Spieldauer von bis zu sechs Stunden sorgen soll. Außerdem steht hier ein integrierter FM-Tuner zur Verfügung.

Das System Sony RDP-XA200iP bezeichnet Sony als das Schwester-Modell des Sony RDP-XA300iP, daher soll sich auch diese Lösung durch sehr kompakte Abmessungen auszeichnen. Allerdings ist dieses System nicht für den mobilen Einsatz konzipiert.

Das kleinste Modell Sony RDP-XA200iP als auch die mobile Lösung Soyn RDP-XA300iP will das Unternehmen im Mai 2012 an den Fachhandel ausliefern. Für das Sony RDP-XA200iP gibt der Hersteller einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von € 179,- und für das Sony RDP-XA300iP € 299,- an. Bereits ab März 2012 sollen die beiden anderen Systeme von Sony erhältlich sein. Für das Sony RDP-XA700iP gibt der Hersteller als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis € 449,- an. Wer sich für das Topmodell der neuen XA-Serie von Sony, das Sony RDP-XA900iP interessiert, der muss dafür € 549,- einkalkulieren.

Share this article

Related posts