CES 2011: Als flexible Multimedia-Zentrale bezeichnet Sony die neuen Blu-ray Player und Heimkino-Systeme." /> Sempre Audio

Sony stellt neue Blu-ray Player-Range und Heimkino-Systeme vor

CES 2011: Multimedia-Zentralen für das moderne Wohnzimmer, so sieht der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony die neuen Blu-ray Player, aber auch Heimkino-Systeme, deren alleinige Hauptfunktion längst nicht mehr nur die Wiedergabe hochauflösender Inhalte von Blu-ray ist.

Von Michael Holzinger (mh)
13.01.2011

Share this article


Es sei eigentlich gleichgültig, ob etwa ein Film von Blu-ray Disc, aus dem Internet, einer angeschlossenen Festplatte bzw. einen USB-Stick, einem mobilen Audio- und Videoplayer, oder von einer zentralen Netzwerk-Speicherllösung stamme, so Sony über das Konzept der neuen Blu-ray Player-Range und Heimkino-Systeme, die erstmals auf der CES 2011 in Las Vegas vorgestellt wurden.

Demzufolge sieht Sony die neuesten Blu-ray Player und Heimkino-Systeme vielmehr als Multimedia-Zentrale, deren ursprüngliche Aufgabe, die reine Wiedergabe hochauflösender Filme von Blu-ray Discs längst nicht mehr die alleinige Bestimmung darstellt.

Das neue Line-up von Sony umfasst im Bereich Blu-ray Player mit dem Sony BDP-S380, BDP-S480 und BDP-S580 derzeit drei Geräte, denen etwas später der Sony BDP-S780 folgen soll. Damit ist bereits anhand der Namensgebung klar ersichtlich, dass der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony auf das bisherige Produktsortiment in diesem Bereich aufbaut, die neuen Player also jeweils direkte Nachfolger der nach wie vor aktuellen Blu-ray Player von Sony sind.

Ähnlich präsentiert sich das neue Line-up von Sony im Bereich Blu-ray Heimkino-Systeme für das Jahr 2011. Hier werden die aktuellen Produkte vom Sony BDV-E280, Sony BDV-E380, Sony BDV-E880 sowie Sony BDV-E780W und Sony BDV-E980W im Laufe des Jahres abgelöst.

Gleichgültig, ob nun mit Blu-ray Player oder Heimkino-System, in jedem Fall soll der Anwender nach Ansicht von Sony alle gewünschten Inhalte, gleichgültig aus welcher Quelle, auf Knopfdruck über die Fernbedienung abrufen können.

So steht das Thema Konnektivität auch ganz oben in der Ausstattungsliste der neuen Produkte. Selbst der günstigste Blu-ray Player, der Sony BDP-S380 ist nicht nur mit einer Ethernet-Schnittstelle, sondern mit nunmehr zwei USB-Schnittstellen ausgestattet. Damit kann neben entsprechenden Speicher-Sticks auch der optional erhältliche USB-Stick Sony UWA-BR100 eingesetzt werden, um auch dieses Gerät drahtlos ins Netzwerk zu integrieren. Durch die durchgängige Vernetzung aller Systeme kann natürlich in erster Linie auf den Online-Dienst Sony BRAVIA Internet Video sowie den neuen Service Sony Qriocity  (je nach lokaler Verfügbarkeit) zugegriffen werden. Während Sony BRAVIA Internet Video nicht nur den Zugriff auf etwa YouTube und Online-Videoangebote von Sendeanstalten wie ProSieben, SAT.1, kabeleins und in Kürze hoffentlich auch Servus TV oder ORF und kostenpflichtige Zusatzangebote wie DFB Highlights oder ein umfassendes Repertoire der Berliner Philharmoniker umfasst, findet man bei Sony Qriocity eine immer breitere Auswahl an Hollywood-Filmen.

Viele der neuen Lösungen von Sony sind zudem mit einem dlna-zertifiziertem Streaming-Client ausgestattet, sodass auch Inhalte aus dem lokalen Netzwerk wiedergeben werden können. Zudem erlaubt die Vernetzung eine komfortable Steuerung über Smartphones wie Apple iPhone, aber auch den Apple iPod touch und Mobiltelefone auf der Basis von Android. Sowohl für die Betriebssysteme Apple iOS als auch Google Android bietet Sony inzwischem so genannte Apps an, die eine komplette, sehr intuitive Steuerung der neuen Blu-ray Player als auch Heimkino-Systeme erlauben. So kann nicht nur die Wiedergabe gesteuert werden, gleichzeitig lassen sich auch Zusatzinformationen, Bilder und Videos etwa zum aktuellen Film abrufen.

Bei den Heimkino-Systemen können mobile Devices übrigens nach wie vor über diverse Docking-Stations für etwa Sony WALKMAN, Apple iPhone oder iPod direkt als weiteres Quellgerät integriert werden.

Sony setzt natürlich auch bei dem neuesten Line-Up auf das überaus schicke, sehr reduzierte so genannte Monolith Design. Somit präsentieren sich die neuen Geräte im gleichen Design wie das aktuelle AV-Lineup, aber auch die aktuelle sowie künftige Sony BRAVIA TV-Geräteserie.

Ausstattungsmerkmale, wie etwa die native Wiedergabe in Full HD mit entsprechenden Surround-Formaten bis hin zu Dolby TrueHD und dts HD Master Audio verstehen sich inzwischen in allen Preisklassen als Selbstverständlichkeit.

Übrigens, nach wie vor verstehen sich alle AV-Lösungen aus dem Hause Sony auf die Wiedergabe von Super Audio CD. So kann selbst das Einstiegsgerät, der BDP-S380, aber auch das günstigste Heimkino-System Sony BDV-E280 nicht nur Audio CDs, DVDs und Blu-rays, sondern eben auch SACDs wiedergeben.

Der Sony BDP-S380 ist als besonders günstiges Einsteiger-Gerät konzipiert. Dieses Gerät verfügt über Sony BRAVIA Internet Video und kann auch auf den Dienst Sony Qriocity zugreifen. Hier steht allerdings nur eine Ethernet-Schnittstelle zur Verfügung, sodass WiFi nur über den bereits erwähnten optionalen USB-Stick Sony UWA-BR100 nachgerüstet werden kann. Dafür stehen nunmehr zwei USB-Anschlüsse zur Verfügung. Der Sony BDP-S380 soll bereits ab März 2011 um rund € 200,- erhältlich sein.

Der Sony BDP-S480 weist eine ähnliche Ausstattung auf, kann aber bereits Inhalte in 3D von Blu-ray wiedergeben und ist mit einem dlna-zertifiziertem Streaming-Client ausgestattet. Dieser Player soll nach Angaben von Sony ab April 2011 erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung von Sony lautet für den Sony BDP-S480 circa € 230,-.

Das vorläufige Top-Gerät stellt der Sony BDP-S580 dar, der wohl ab Mai zu einem empfohlenen Verkaufspreis von rund € 270,- erhältlich sein soll. Dieser Player verfügt bereits ab Werk über ein integriertes WiFi Modul, sodass auf lästige Kabel verzichtet werden kann. Für Juni kündigt Sony zudem den Sony BDP-S780 an. Dieser Player soll zum Preis von rund € 300,- im Fachhandel erhältlich sein, wobei der Hersteller bislang keinerlei Details über die Ausstattung dieses Blu-ray Players verrät.

Bei den neuen Blu-ray Heimkino-Systemen startet das neue Angebot von Sony im Juli 2011 mit der Sony BDV-E280 zum Preis von voraussichtlich rund € 450,- Schon diese Lösung verfügt unter anderem über zwei HDMI Eingänge, sodass etwa eine Spielkonsole als auch ein SAT-Receiver bzw. seine Settop-Box als weitere Quellgeräte angeschlossen werden können. Zudem soll sich das Heimkino-System von Sony mit der Wiedergabe von 3D Inhalten und dem Zugriff auf die Online-Dienste Sony BRAVIA Internet Video und Sony Qriocity auszeichnen.

Bereits ab April 2011 soll aber schon die Sony BDV-E380 verfügbar sein, für die der Hersteller derzeit von einem Preis von rund € 500,- ausgeht und die zusätzlich über eine automatische Lautsprecher-Kalibrierung zur optimalen Einrichtung der im Lieferumfang enthaltenen Lautsprecher-Systeme für Surround-Sound verfügt.

Ohne Surround-Speaker, dafür mit zwei Stand-Lautsprechern soll die Sony BDV-E880 auskommen, die ab Mai voraussichtlich zum Preis von € 600,- im Fachhandel erhältlich sein soll.

Wer Surround-Lautsprecher ohne lästige Kabel einsetzen möchte, der muss sich bis Juni gedulden. Dann soll die Sony BDV-E780W sowie die Sony BDV-E980W erhältlich sein. Diese Systeme weisen nicht nur ein integriertes WiFi Modul für den einfachen Zugriff auf Online-Inhalte auf, sondern sind zudem mit kabellosen Rücklautsprechern ausgestattet. Bei der Sony BDV-E780W zum Preis von voraussichtlich € 600,- handelt es sich um besonders kompakte Desktop-Lautsprecher, während der japanische Konzern bei der Sony BDV-E980W zum Preis von circa € 850,- auf vier Stand-Lautsprecher setzt.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts