Spectral Cocoon im Test - Versteckspiel im HiFi- und AV-Gerätepark

Es gibt Menschen, für die ein HiFi- oder AV-System ihr ganzer Stolz darstellen, und die diese Geräte dementsprechend überaus präsent im Wohnraum präsentieren. Aber es gibt auch jene Menschen, die etwas pragmatischer an die Sache herangehen, die zwar eine exzellente Musik- und Bild-Qualität fordern, die dafür nötige Hardware aber doch eher dezent verbergen wollen. Genau für diese Zielgruppe entwickelte Spectral die Produkt-Linie Spectral Cocoon.

Von Michael Holzinger (mh)
25.04.2012

Share this article


sempre-audio.at Empfehlung der Redaktion
Ich gebe gerne zu, ich gehöre ganz klar zu jenem Schlag Menschen, für die ein hochwertiges AV-System nicht nur durch eine exzellente Bild- und Tonqualität überzeugen muss, sondern ein ebenso ansprechendes, vielleicht sogar außergewöhnliches Design aufweisen sollte, denn es stellt für mich einen essentiellen Bestandteil im Wohnraum dar. In ein Wohnzimmer gehört eben auch ein hochwertiges HiFi-System, und das darf, nein, das soll man durchaus auch sehen. Schallplatten-Spieler, CD-Player, Blu-ray Player, ein schicker Verstärker und natürlich ein vielseitiger AV-Receiver, der dadurch durchaus auch größer ausfallen darf, all das stört mich nicht wirklich, sondern soll adrett im Wohnzimmer seinen Platz finden. Ebenso empfinde ich hochwertige Lautsprecher-Systeme nicht als störend, sondern - sofern sie meinem ästhetischen Empfinden auch das Design betreffend entsprechen - durchaus als Bereicherung. So mancher wird mir da nun zustimmen und sich in dieser Beschreibung wiederfinden. Allerdings müssen wir uns eingestehen, dass wir damit durchaus eine Minderheit darstellen.

Vielmehr Kunden sind zwar ebenso für eine hochwertige Bild- und Tonwiedergabe zu gewinnen, und somit durchaus bereit in entsprechende HiFi- und AV-Komponenten zu investieren, allerdings sollte man diese nicht unbedingt so dominant im Wohnraum wahrnehmen. Vielmehr müssen sich diese Komponenten harmonisch in die Wohnlandschaft einfügen, sodass sie nicht als Störfaktor empfunden werden. Dies trifft vor allem auch auf die für den Betrieb natürlich unerlässlichen Kabel zu. Denn vor allem Kabel werden vielfach von Kunden als überaus störend wahrgenommen.

Das klassische HiFi-Rack ist also für diese Zielgruppe kaum geeignet, den die Aufgabe derartiger Systeme ist es ja unter anderem, die Geräte möglichst in den Vordergrund zu rücken. Die vielfach von Möbelhäusern angebotenen Lösungen im HiFi- und AV-Umfeld sind aber keineswegs zu empfehlen, denn diese sind, wenn überhaupt, lediglich für möglichst kompakte All-in-One Systeme ausgelegt. Zudem fehlt hier zumeist ein durchdachtes, praktisches System um all die Kabel unterzubringen. Selbst wenn diese zunächst vorgeben, ein derartiges System aufbieten zu können, spätestens beim Verlegen aller Kabel zuhause wird man es vielfach bitter bereuen, auf eine derartige Lösung gesetzt zu haben, wenn die vielleicht vorhandenen Kabelkanäle und Bohrungen schlicht zu klein sind. Abgesehen davon, dass der Platz für Elektronik-Komponenten in meistens viel zu knapp bemessen ist und somit im schlimmsten Fall etwa die nicht unwesentliche Kühlung der Geräte nicht im ausreichenden Maße gewährleistet ist.

Hier sind also wirklich optimale Lösungen gefragt, die man nur bei Spezialisten findet, etwa beim deutschen Unternehmen Spectral Audio Möbel GmbH. Das in Pleidelsheim ansässige Unternehmen beschäftigt sich seit Jahr und Tag mit auf AV- und HiFi-Systeme optimal angepassten Möbel-Systemen, wobei das Angebot eben nicht beim klassischen HiFi-Rack endet. Vielmehr hat man sich in letzter Zeit auf Lösungen spezialisiert, die sich vor allem an jene Kunden richten, bei denen all die Geräte und Kabel tunlichst nicht sichtbar sein sollen. Dementsprechend gilt es laut Spectral, Technik „verschwinden“ zu lassen, und dies auf möglichst vielseitige, elegante Art und Weise.

Ein überaus probates Mittel dafür stellt das System Spectral Cocoon dar, das der Hersteller damit bewirbt, dass sich der Kunde vom Anblick herumstehender Technik-Komponenten verabschieden könne. Zugegeben, das versprechen inzwischen einige Anbieter, aber Spectral geht bei diesem System sehr weit, wenn es um die Integrationsmöglichkeiten verschiedenster AV- und HiFi-Systeme, bis hin zur direkten Einbindung mobiler Devices geht.

Das wohl größte „Problem“ im Zusammenhang mit dem Spectral Cocoon ist, sich für das den eigenen Anforderungen, Bedürfnissen und Vorstellungen entsprechende System zu entscheiden. Das deutsche Unternehmen bietet hier nämlich eine immense Vielfalt, aus der der Kunde seine Auswahl treffen kann. Dies beginnt zunächst bei einem modularen Aufbau, sodass verschiedenste Komponenten zu einem individuellen System zusammen gestellt werden können. Vier Elemente bilden die Basis dafür, wobei die so genannten Spectral Cocoon CO4 bzw. CO5 Technik-Elemente die zentrale Komponente jeder Lösung darstellen. Zur Erweiterung stehen ebenfalls zwei Module zur Verfügung, und zwar das Spectral Cocoon CO2 sowie CO3 Möbel-Element, die sich, so wie die zuvor beschriebenen Technik-Elemente vor allem durch die Breite unterscheiden.

Während die Technik-Elemente eine stoffbespannte Klappe aufweisen, sind die Möbel-Elemente mit massiv ausgeführten Klappen und Schubladen versehen. In beiden Fällen stehen höhenverstellbare Glaseinlegeböden zur Verfügung, wobei der Raster 32 mm beträgt. Die Belastbarkeit dieser Einlegeböden gibt der Hersteller mit jeweils 15 kg an. Schubladen-Elemente nehmen bis zu 20 kg auf und die Belastbarkeit des Gesamt-Systems beträgt laut Herstellerangaben immerhin 50 kg. Die Technik-Einheit bietet zudem die Option, ein TV-Gerät direkt an einer zentral angeordneten, um 90° drehbar ausgeführten Säule samt VESA-Vorrichtung zu montieren. Diese kann Flachbildschirme mit einem Gewicht von immerhin bis zu 40 kg aufnehmen und verfügt natürlich über eine integrierte Kabelführung.

An der Oberseite aller Elemente kommt Glas zum Einsatz, wobei der Kunde nicht nur zwischen den Standard-Varianten Snow, Silver und Schwarz wählen kann, sondern auf Wunsch zigfache Varianten möglich sind. Und zwar soviele, wie das so genannte Natural Color System (NCS-Farbsystem) hergibt. Diese Abdeckung kann jeweils komplett entfernt werden, sodass der Zugriff auf die darunter befindlichen, sehr großzügig bemessenen Kabel-Kanäle ermöglicht wird. So gerät das Verlegen der Kabel nicht zu einem Geduldspiel, sondern ist binnen kürzester Zeit erledigt.

Während die Kastenfarbe stets Schwarz ist, können die Frontelemente in nahezu jeder beliebigen Farbe geordert werden. An den jeweils abschließenden Seiten wird ebenfalls Glas eingesetzt, sodass sich ein sehr gediegener Eindruck ergibt. Das gesamte System ruht auf höhenverstellbaren Füssen, sodass etwaige Unebenheiten des Bodens problemlos ausgeglichen werden können. Optional ist zudem eine Rückseite aus Glas erhältlich, die dazu führt, dass das System von Spectral etwa auch als Raumteiler eingesetzt werden kann.

Schon aus dem bislang beschriebenen Austattungsvarianten wird klar, dass sich dieses System von Spectral sehr vielseitig den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen entsprechend anpassen lässt. So richtig interessant wird es aber, wenn man sich die umfangreiche Zubehör-Liste des deutschen Herstellers für dieses System genauer ansieht. Neben der bereits erwähnten optionalen TV-Halterung und zahlreichen Lösungen wie Schubladen-Elementen samt CD oder DVD-Einsätzen sowie praktischen Lösungen rund um die Kabelführung sticht zunächst eine optionale Apple iPod oder iPad Integration hervor. Damit wird direkt in eines der zuvor beschriebenen Möbel-Elemente an der Oberseite ein Universal Dock integriert, der je nach Modell für Apple iPhone, iPod touch und alle Geräte der Apple iPod-Familie, oder aber für das Apple iPad geeignet ist. Über das ebenfalls optionale A/V Verbindungskit für Apple iPhone oder iPad kann direkt eine Verbindung zu AV-Receiver, HiFi-Verstärkern oder dem Fernseher hergestellt werden.

Für all jene, die rund um das Spectral Cocoon tatsächlich eine All-in-One Lösung suchen, bietet Spectral zudem gleich ein passendes Audio-System samt Lautsprecher an. Und zwar nicht irgendeine Lösung mit zweifelhaftem Leumund, vielmehr verlässt man sich hierbei auf die Zusammenarbeit mit einem ebenfalls renommierten deutschen Unternehmen, und zwar Canton.

Der Kunde hat hier die Wahl zwischen zwei Ausführungen, dem Spectral Soundsystem BRA1 sowie dem Spectral Soundsystem SCA1.

Beim Spectral Soundsystem BRA1 handelt es sich um ein vollaktives 2.1 Virtual Surround Musik- und Heimkino-System, wie es der Hersteller beschreibt, der es zudem noch der Spitzenklasse zuordnet. Nun, ganz so weit wollen wir dann doch nicht gehen, das, was wir von dem System zu hören bekamen, überzeugte aber durchaus. Das Spectral Soundsystem BRA1 ist als 3-Wege-Bassreflex-System mit integriertem Subwoofer ausgelegt und wird von einer Mehrkanal-Endstufe in Class D mit einer Leistung von immerhin 350 Watt angetrieben. Mit einer Impedanz von 4 Ohm deckt das Lautsprecher-System, das im Prinzip einer so genannten Soundbar gleicht, einen Frequenzbereich von immerhin 30 bis 24.000 Hz ab. Für verschiedene Quellgeräte stehen vier digitale sowie zwei analoge Eingänge zur Verfügung und das System kann neben Dolby Pro Logic II auch Dolby Digital sowie dts dekodieren. Ein integrierter RDS fähiger UKW-Tuner rundet den Funktionsumfang ab.

Die zweite Option stellt das Spectral Soundsystem SCA1 dar, das als vollaktives 2.0 System ausgelegt ist und mit einer Leistung von 100 Watt aufwarten kann. Hier stehen lediglich analoge Eingänge zur Verfügung, allerdings insgesamt drei Stück.

Während das Spectral Soundsystem SCA1 mit einer vergleichsweise einfachen Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert wird, erhält der Kunde beim Spectral Soundsystem BRA1 eine lernbare System-Fernbedienung. Als Zubehör steht ein so genanntes Infrarot-Link-System ZU1281 zur Verfügung, das die Bedienung von vier Geräten bei geschlossener Möbelklappe erlaubt. Zudem bietet Spectral eine optionale Funkfernbedienung an, die als Universal-Fernbedienung nach entsprechender Programmierung sämtliche AV-Geräte steuern kann.

Natürlich verschwinden die beiden Spectral Soundsysteme SCA1 sowie BRA1 vollständig im Technik-Modul, sodass von Außen absolut nichts davon zu bemerken ist - abgesehen vom wirklich sehr guten Klang, der wohl so manch anderer so genannten Soundbar das Fürchten lehrt. Dennoch sei abschließend erwähnt, dass Spectral natürlich auch für andere derartige Lösungen etwa aus dem Hause Samsung oder Bose entsprechende Einsätze für das Technik-Modul als optionales Zubehör anbietet.

In der Praxis überzeugt das System von Spectral in erster Linie durch eine hervorragende Optik. Das, mit Verlaub Möbelstück, wenngleich diese Bezeichnung nur bedingt zutrifft, fügt sich mit Sicherheit in jede Wohnlandschaft perfekt ein. Schließlich kann es ja, und das ist wohl einer der größten Vorteile dieser Lösung, weitestgehend den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Doch selbst in der von uns begutachteten vergleichsweise neutralen Ausführung mit weißem Finish ist es eine Zierde für jedes Wohnzimmer. Das elegant, schlichte Design sorgt zudem dafür, dass diese Lösung auch nicht irgendwelchen Trends unterworfen ist und somit lange Zeit seinen Dienst verrichtet, auch wenn eventuell andere Einrichtungsgegenstände wechseln.

Desweiteren hat uns auch die optimale Anpassung an die speziellen Bedürfnisse im Zusammenspiel mit Komponenten der Unterhaltungselektronik gefallen. Hier ist es tatsächlich kein Problem, alle Geräte perfekt unterzubringen und Kabel elegant verschwinden zu lassen.

Dies trifft vor allem dann zu, wenn man etwa auf die integrierte Audio-Lösung setzt, denn dann steht tatsächlich nur das AV-Möbel im Raum und, abgesehen vom Stromkabel führt keine Verbindung nach Außen. Die mit dem Lautsprecher-System erzielbare Qualität kann vor allem im Zusammenspiel mit TV-Geräten voll und ganz überzeugen und selbst für gelegentlichen Musikgenuss bietet diese Lösung eine durchaus ansprechende Qualität. Es zahlt sich eben aus, hier auf Systeme ausgewiesener Spezialisten wie in diesem Fall Canton zu setzen.

Für Musikliebhaber und echte (Heim) Kino-Fans empfehlen wir aber dennoch zusätzliche Lautsprecher-Systeme, sei es nun kompakte Lautsprecher, die man direkt auf dem durchaus als Lowboard zu bezeichnende Spectral Cocoon platziert, oder eben schicke Standlautsprecher-Systeme.

Alles in allem kann man somit als Fazit sagen, dass Spectral mit dem Spectral Cocoon eine überaus elegante, in der Praxis zudem sehr komfortable Lösung offeriert, die perfekt den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann und eine Zierde in jedem Wohnzimmer darstellt.

Abschließend müssen wir um Nachsicht bitten, dass wir in diesem Fall leider keine exakte Preisangabe machen können, da dieser einfach von zu vielen Faktoren abhängig ist. Für eine derartige Lösung ist ohnedies der Fachhandel genau der richtige Ansprechpartner, um aus den zahllosen Möglichkeiten ein System ganz ihren Wünschen entsprechend zusammen zu stellen.

Auf den Punkt gebracht

Wer eine wirklich elegante, funktionale und zudem nahezu komplett auf die eigenen Bedürfnisse anpassbare Lösung für HiFi- und AV-Komponenten sucht, ist hier genau richtig. Das System Spectral Cocoon überzeugt dabei mit praktischen Details wie einer optimalen Kabelführung, einer optionalen Soundbar sowie optionalen Integration von Apple iPhone, iPod und iPad.

8,0 (Exzellent)

The Good

  • Individuell konfigirierbar
  • modularer Aufbau
  • Kabel lassen sich völlig verstecken
  • optionale TV-Halterung
  • optionale Soundbar
  • optionale Funk-Fernbedienung
  • elegantes Design

The Bad

  • Kein Nachteil ersichtlich

Share this article