Spotify Play Button - Spotify will auf jede Webseite...

Musik über Spotify auf jeder Webseite, dies ist das erklärte Ziel des Online Musik-Anbieters, das dieser mit dem neuen Spotify Play Button verfolgt. Damit soll es möglich sein, Webseiten aber auch Blogs mit speziellen Playlists anzureichern, die Besucher direkt abrufen können. Allerdings hat dies auch den ein oder anderen Haken.

Von Michael Holzinger (mh)
11.04.2012

Share this article


Nahezu keine Webseite oder Blog kommt heutzutage ohne die allseits bekannten Buttons und Kommentar-Felder von Social Media-Plattformen wie Facebook, Google+ oder Twitter aus. Diese Optionen, Freunde und Bekannte durch einfaches Anklicken und Teilen ebenfalls an eigenen Interessen und Vorlieben teilhaben zu lassen, ist nach wie vor überaus beliebt und mit ein Grund dafür, dass Social Media-Angebote wie Facebook überhaupt erst den Stellenwert erzielen konnten, den sie haben. Während hier etwa Google+ Facebook noch etwas hinterherhinkt, schickt sich mit Pinterest gerade ein neuer derartiger Dienst an, die Gunst der Internet-Gemeinde für sich zu gewinnen.

Die direkte Integration des eigenen Angebots in andere Webseiten und Blogs ist also geradezu essentiell, dies hat auch der Online Musik-Dienst Spotify erkannt. Schon bisher setzte das Unternehmen aus Schweden mit einer unmittelbaren Integration von Facebook auf Social Media-Angebote. Nun geht man aber noch einen Schritt weiter und präsentiert als neueste Errungenschaft den so genannten Spotify Play Button.

Mit diesem Button soll es möglich sein, so Spotify, kostenlose Musik auf der eigenen Webseite oder dem eigenen Blog direkt zu integrieren und zu teilen. Es handelt sich dabei um eine so genanntes Widget, also ein paar Code-Zeilen, die Webseiten-Betreiber oder Blogger einfach in ihre Internet-Präsenz integrieren können um so - so der Anbieter - jeden beliebigen Song, jedes Album und jede Playlist auf der eigenen Webseite einzubinden. Kostenlos, legal und in guter Qualität, wie Spotify betont.

Das Angebot sei auch komplett Werbefrei, es gäbe also keinerlei Banner oder Pop-Ups. Wobei man fairerweise dazu anmerken muss, dass man somit als Webseiten-Betreiber natürlich eifrig und kostenlos Werbung für Spotify selbst macht.

Denn was sich so generös und selbstlos anhört, ist natürlich unterm Strich nicht mehr als ein Versuch des Anbieters, mehr Kunden mit kostenloser Hilfe von Dritten zu gewinnen. So meint Spotify, dass Besucher einer Webseite mit diesem neuen Spotify Play Button mit nur einem Klick auf diesen Musik genießen könnten, ohne die Webseite zu verlassen. Und nun folgt in der Aussendung der entscheidende Satz: „Wer den Musik-Service noch nicht nutz und den Button anklickt, wird zunächst gefragt ob Spotify auf seinem Rechner eingerichtet werden soll. Gleich nach der Installation kann er in die nahezu unendliche Musikwelt von Spotify eintauchen.“ Wohlweislich wird zudem verschwiegen, dass man nicht nur Spotify selbst benötigt, sondern ebenso einen Facebook-Account. Denn nach wie vor ist ein Facebook-Account zwingend für die Anmeldung zu Spotify erforderlich. Wie sonst soll man erzielen, dass jeder Anwender, der sich für Spotify anmeldet, dies auch gleich über Facebook allen „Freunden“ mitteilt?

Von offizieller Seite klingt das alles natürlich viel eleganter. „Mit unserem neuen Play Button ist für Blogger und Web-Redakteure im Internet buchstäblich Musik drin“, so Gustav Söderström, Chief Product Officer bei Spotify. „Noch nie war es so einfach, die eigene Webseite oder den persönlichen Blog mit einem individuellen Soundtrack zu verknüpfen. Der Play Button ermöglicht den kostenlosen Zugang zu Songs, Alben und Playlists, bewirkt somit eine enge Bindung der User an die Seite und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Urheber für jede Nutzung ihrer Musikstücke entlohnt werden.“

Share this article