Responsive image Audio

T+A PA 3100 HV Stereo Vollverstärker - Mehr Kraft in der HV-Serie…

Foto © T+A elektroakustik GmbH & Co. KG

Mit dem neuen T+A PA 3100 HV erweitert das deutsche Unternehmen T+A elektroakustik GmbH & Co. KG die T+A HV-Serie um einen Stereo Vollverstärker, der auf dem T+A PA 3000 HV basiert, wobei allen voran die nunmehr an der Front zu findenden VU-Meter als Hinweis dienen, dass es sich um eine Weiterentwicklung handelt, die ein Mehr an Leistung und eine Optimierung beim Klang mit sich bringt.

Kurz gesagt...

Basierend auf dem Vollverstärker T+A PA 3000 HV liefert der neue T+A PA 3100 HV mehr Leistung, und ist zudem mit VU-Metern ausgestattet.

Wir meinen...

Dass der neue Stereo Vollverstärker der T+A HV-Serie nunmehr VU-Meter an seiner Front aufweist, ist ein durchaus spannendes Detail. Viel interessanter aber ist wohl, dass dieser zwar in weiten Teilen identisch ist, mit dem T+A PA 3000 HV, laut Hersteller aber ein Mehr an Leistung und einen nochmals verbesserten Klang liefern soll. Vor allem in Verbindung mit dem optionalen Netzteil T+A PS 3000 HV soll der neue T+A PA 3100 HV sein volles Potential ausspielen können.

Von Michael Holzinger (mh)
29.11.2016

Share this article


Es war der ausdrückliche Wunsch der Kunden, so die deutsche HiFi-Schmiede T+A elektroakustik GmbH & Co. KG, der als Ausgangspunkt für die Entwicklung des neuen T+A PA 3100 HV diente, denn diese wünschten sich einen Stereo Vollverstärker, der noch mehr Leistung liefere, mehr Leistung, als der bislang verfügbare T+A PA 3000 HV, auf dem auch das neue Modell basiert.

Mehr noch, der neue T+A PA 3100 HV weise mit dem T+A PA 3000 HV viele Übereinstimmungen auf, so das Unternehmen, er sei gar bei den meisten Baugruppen identisch. Dennoch unterscheiden sich die beiden Stereo Vollverstärker in einigen durchaus wesentlichen Merkmalen.

Ein erster Hinweis darauf, dass es sich beim neuen T+A PA 3100 HV eben um eine Weiterentwicklung des besagten T+A PA 3000 HV handle, sind die nunmehr direkt an der Front zu findenden VU-Meter. Diese dienen dazu, die abgegebene Leistung pro Kanal logarithmisch in Watt an 4 Ohm anzuzeigen. Und Leistung, das ist das entscheidende Stichwort, wenn es um die Unterscheidung der Modelle T+A PA 3100 HV und T+A PA 3000 HV geht.

So soll das neue Modell in diesem Punkt noch weiter gehen, denn wie bereits erwähnt, kommt T+A elektroakustik GmbH & Co. KG mit dem neuen T+A PA 3100 HV dem Wunsch der Kunden nach noch mehr Leistung nach. Dazu überarbeitete man den Aufbau des Stereo Vollverstärkers in durchaus wesentlichen Teilen entsprechend, selbst wenn dieser, wie ebenfalls bereits erwähnt, auf nahezu identische Baugruppen setzt.

So wurde ein neues Konzept für das Analog-Netzteil und die Spannungsversorgung entwickelt, das Ähnlichkeiten mit dem T+A A 3000 HV aufweist. Dadurch ist es möglich, das zusätzliche Netzteil T+A PS 3000 HV einzusetzen, sodass die Stabilität und Leistung der gesamten Spannungsversorgung nochmals erhöht wird, so das Versprechen des Herstellers.

Setzt man zudem auf das Spezial-Powerlink-Kabel mit M-23-Hochstromkontakt-Verbindern, so soll das interne Netzteil des T+A PA 3100 HV die Versorgung der Eingangsstufen und der Hochspannungsverstärker übernehmen. Das externe Netzteil T+A PS 3000 HV übernimmt dann die Versorgung für die Ausgangsstufen und damit den eigentlich großen „Brocken“, liefert also die großen Ströme für die Leistungsendstufen. Damit soll auch eine klangliche Verbesserung einhergehen, denn somit werden Ladeströme und netzinduzierte Störungen aus dem T+A PA 3100 HV ferngehalten, können also keinerlei negativen Einfluss auf die Klangqualität ausüben, so das Unternehmen aus Herford.


Ein weiterer ganz wesentlicher Punkt sei zudem, dass man beim neuen T+A PA 3100 HV die Vorverstärker-Sektion überarbeitete, um damit den Klang des neuen Stereo Vollverstärkers nochmals zu verbessern.

Natürlich präsentiert sich auch der neue T+A PA 3100 HV, wie alle übrigen Geräte der T+A HV Serie auch, mit einem konsequentem symmetrischen, kanalgetrenntem Aufbau, wobei man für die unterschiedlichen Baugruppen auf strickt separierte Compartments setzt.

Die Vorverstärker-Platinen mit Eingangsteil etwa, die Lautstärke-Regelung und der Hochspannungsverstärker sollen sich im oberen Compartment unter dem Gehäuse-Deckel des T+A PA 3100 HV befinden. Durch den symmetrischen Aufbau werden hier elektromagnetische Einflüsse bereits im Ansatz eliminiert, verspricht T+A elektroakustik GmbH & Co. KG. Die komplette Leistungselektronik mit Endstufen, HV-Pufferkondensatoren und Netzteil wurde im unteren Compartment verbaut, wobei überaus solide ausgeführte Trennwende aus Aluminium mit einer Wandstärke von immerhin 10 mm zum Einsatz kommen. Man beließ es aber nicht allein bei dieser kompletten räumlichen Trennung mit separaten Platinen, sondern setzt zudem auf eine galvanische Trennung zwischen der oberen und unteren Ebene, sprich, zwischen der Spannungsverstärkung im oberen, und der Stromverstärkung im unteren Teil des Gehäuses. Dadurch soll jedweder negative Einfluss ausgeschlossen werden und eine stets störungsfreie Arbeitsweise garantiert sein. So soll es etwa keinerlei Rückwirkung der Lautsprecherströme in die Spannungsverstärkerstufen geben, diese also völlig frei von Lautsprecher-Lasteffekten ihren Dienst verrichten.

Bei einem derartigen Aufwand bereits im tiefsten Inneren des Verstärkers, darf man natürlich auch bei allen weiteren Ausstattungsmerkmalen nur das Feinste erwarten. Dies lässt sich etwa bei einer Stromversorgung basierend auf einem massivem Ringkern-Transformator mit 1.000 Watt Leistung und vergossen im Aluminium-Topf, einer großen, aufwendig gestalteten Siebung und Stabilisierung, bis hin zu Lautsprecher-Anschlussklemmen mit rhodinierter Oberfläche oder einer Front-Platte aus Aluminium mit 40 Wandstärke festmachen.

Der neue T+A PA 3100 HV bietet an seiner Rückseite ein Unmenge an Anschluss-Möglichkeiten, um seiner Aufgabe als zentrale Schnittstelle einer edlen HiFi-Kette vollends gerecht werden zu können. Nicht weniger als sechs analoge Eingänge, allesamt ausgeführt als Cinchbuchsen-Paare, vier davon gar zusätzlich mit symmetrischer Anschluss-Option in Form von XLR-Buchsen, ein Record Out und In, ein Pre Out in Cinch und XLR, sowie die Möglichkeit, einen der Eingänge konfigurierbar als Frontkanal für Surround-Decoder zu nutzen, zeichnen den T+A PA 3100 HV aus. Darüber hinaus stehen natürlich auch Trigger-Anschlüsse sowie ein LAN-Anschluss für die Integration in Home Automation Systeme zur Verfügung.

Ach ja, dann war da ja noch das Stichwort Leistung. Bereits an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm liefert der neue T+A PA 3100 HV pro Kanal 300 Watt, bei einer Impedanz von 4 Ohm sind es satte 500 Watt pro Kanal. Noch beeindruckender natürlich die Impulsleistung, die der Hersteller bei 8 Ohm mit 380 Watt, und bei 4 Ohm mit 700 Watt angibt.

Der Kunde kann sich beim neuen T+A PA 3100 HV zwischen einer Ausführung in Lack Silber 47 oder Titan 64 entscheiden, wobei die massiven Kühlkörper an den Seiten des T+A PA 3100 HV stets in Schwarz gehalten sind.

Eins sollte man nicht außer Acht lassen, und zwar, dass man mit einem Stereo Vollverstärker von einem derartigen Kaliber ein wahrhaft mächtiges System erwirbt. Nicht weniger als 38 kg bringt der neue T+A PA 3100 HV mit Abmessungen von 17 x 46 x 26 cm auf die Waage.

Der neue T+A PA 3100 HV steht ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von € 15.900 im Fachhandel zur Verfügung.

Share this article

Related posts