Foto © TIDAL

TIDAL Masters everywhere… TIDAL App für Apple iPhone mit MQA Support

Bereits im Januar präsentierte TIDAL eine neue Version seiner Google Android App und sorgte damit dafür, dass TIDAL Master und die dabei genutzten Inhalte in MQA auch unterwegs genutzt werden konnte. Was noch fehlte, war die entsprechende App für Apple iOS, die man nunmehr lanciert, sodass TIDAL Masters jederzeit und überall zur Verfügung steht.

Kurz gesagt...

Ab sofort sollen Inhalte von TIDAL Masters und damit kodiert in MQA überall verfügbar sein, inklusive Apple iPhone, dessen neue TIDAL App für Apple iOS nun ebenfalls MQA unterstützt.

Wir meinen...

Auch wenn damit der wichtigste Schritt aus Sicht von TIDAL die tunlichst direkte Unterstützung möglichst vieler Streaming-Systeme im HiFi-Bereich von höchster Priorität ist, so will man keineswegs mobile Anwendungen aussen vor lassen und setzte alles daran, auch die entsprechenden Apps für TIDAL Masters zu rüsten. Nachdem bereits im Januar 2019 zur CES in Las Vegas die Google Android App mit MQA Unterstützung präsentiert wurde, folgt nunmehr die zweite wichtige Plattform, nämlich Apple iOS. Ab sofort steht die neueste TIDAL App für Apple iOS zur Verfügung, deren wesentliches Merkmal besagte Unterstützung von Inhalten kodiert in MQA ist, sodass auch Apple iPhone Anwender nunmehr TIDAL Masters immer und überall nutzen können.
Hersteller:TIDAL
Vertrieb:TIDAL

Von Michael Holzinger (mh)
12.03.2019

Share this article


Für das Unternehmen MQA Ltd., begründet von Bob Stuart, ist der Online Musik-Streaming-Dienst TIDAL mit Sicherheit der wichtigste Partner der gesamten Industrie. TIDAL ist es, der dem Format MQA erst so richtig Schwung verlieh als TIDAL zunächst schon im Vorfeld der CES 2016, letztlich dann doch mit reichtlich Verspätung erst im Rahmen der CES 2017,die Unterstützung für das neue, allen voran für Streaming von Hi-res Audio-Inhalten konzipierte Format MQA verkündete - sempre-audio.at berichtete bereits 2015 als auch 2017.

TIDAL setzte MQA als Grundlage für das Angebot TIDAL Masters ein, jenes Angebot also, das Hi-res Audio Streaming erlaubt, und das sich allen voran bei ambitionierten HiFi-Enthusiasten großer Beliebtheit erfreut.

Auch wenn der wichtigste Punkt aus Sicht von TIDAL die tunlichst direkte Unterstützung möglichst vieler Streaming-Systeme im HiFi-Bereich ist und damit höchste Priorität hat, so will man keineswegs mobile Anwendungen aussen vor lassen und setzte alles daran, auch die entsprechenden Apps für TIDAL Masters zu rüsten.

Bereits im Rahmen der CES 2019 konnte man verkünden, dass die neueste TIDAL App für Google Android und damit die überwiegende Mehrzahl an Smartphones am Markt für die Wiedergabe von MQA gerüstet sei, TIDAL Masters somit unterstütze.

Nun folgt die zweite wichtige Plattform, nämlich Apple iOS. Ab sofort steht die neueste TIDAL App für Apple iOS zur Verfügung, deren wesentliches Merkmal besagte Unterstützung von Inhalten kodiert in MQA ist, sodass auch Apple iPhone Anwender nunmehr TIDAL Masters immer und überall nutzen können.

Mit dieser neuen App für Apple iOS schließt TIDAL die letzte Lücke, die bislang bestand, sodass TIDAL Masters nun auf allen Smartphones und Tablets mit Apple iOS und Google Android, zudem auf Desktop- und einer Vielzahl an vernetzten HiFi-Lösungen eingesetzt werden kann.

„Aus unserer laufenden Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Künstlern wissen wir, wie wichtig es für diese ist, den von ihnen kreierten Originalsound bis zum Musikfan zu liefern. Durch unsere globale Partnerschaft mit TIDAL wird dies zur Realität – egal, wo User die Musik genießen.“ - Mike Jbara, CEO von MQA Ltd.

TIDAL Masters soll, so der Streaming-Anbieter TIDAL, für eine besonders herausragende Klangqualität sorgen. Das dabei genutzte und nicht ganz unumstrittene MQA sorge dafür, dass jederzeit „Studioqualität“ ermöglicht werde, selbst wenn die Bandbreite fürs Streaming limitiert ist, wie dies etwa bei mobilen Anwendungen der Fall sein kann. Die von MQA Ltd. entwickelte Technologie MQA „faltet“ nach Angaben der Verfechter des Formats mithilfe ausgeklügelter Algorithmen das File in Hi-res Audio so, dass die Original-Informationen lückenlos erhalten bleiben, wobei man von „Musik-Origami“ spricht, und letztlich deutlich kleinere Dateien entstehen. So soll das Streamen auch unterwegs jederzeit möglich sein. Für die Wiedergabe ist dann ein MQA Decoder erforderlich, der das Original-File wieder herstellt und der sich etwa in einer App, aber auch in so manchem Streamer und DAC wiederfindet. Ein weiterer Pluspunkt bei MQA soll sein, dass hier allein authentifizierte Inhalte wiedergegeben werden, somit die Qualität garantiert sei.

„Musik so zum Leben zu erwecken, wie es der Künstler beabsichtigt hat, das ist ein Grundwert der TIDAL-Plattform. Die Freude unsererseits, Musik in Master-Qualität endlich auf beide großen mobilen Betriebssysteme zu bringen, könnte nicht größer sein.“ - Lior Tibon, COO bei TIDAL

Klingt ja alles wunderbar, hat aber einen entscheidenden, systemimmanenten Haken: Apple sieht nicht vor, dass Musik auch tatsächlich so ausgegeben wird, wie es möglich wäre, speziell dann nicht, wenn man den ominösen "D/A-Wandler" nutzt, den Apple seinen Apple iPhones mit auf Reisen gibt, seit man allein auf den Apple Lightning Connector vertraut. Dieser wandelt alle Signale auf 16 Bit und 48 kH, egal, was auch immer anliegt.

Um auch nur ansatzweise einen Nutzen aus TIDAL Masters in MQA ziehen zu können, ist somit ein externer D/A-Wandler unerlässlich. Hier stehen zwar eine Vielzahl an Lösungen zur Verfügung, aber man muss sich darüber bewusst sein, dass man eben eine zusätzliche Komponente mit führen muss. Erst mit einem D/A-Wandler, der auch tatsächlich MQA unterstützt, kommt man in den Genuss der vollen Qualität. Dann nämlich erledigt die neue App von TIDAL bei MQA kodierten Inhalten das so genannte first unfold, reicht das Signal an den externen DAC weiter, der dann das den second unfold bewerkstelligt und somit tatsächlich die volle Auflösung und damit Qualität gewährleistet.

Dass man auf diesem Weg natürlich auch gleich eine deutlich bessere analoge Ausgangsstufe zur Hand hat, die auch hochwertige Kopfhörer problemlos betreibt, ist zumindest ein weiterer Grund dafür, eine derartige Lösung einzusetzen und eben nicht allein auf das Smartphone von Apple zu vertrauen...

Share this article

Related posts