Responsive image Audio

TIDAL präsentiert TIDAL Connect - Musik-Streaming direkt aus der Cloud…

Foto © TIDAL

TIDAL zählt wohl mit zu den am meisten verbreitetsten Musik-Streaming-Diensten, speziell wenn es um Inhalte in „CD-Qualität“ oder gar Hi-res Audio geht. Anspruchsvolle Anwender, die dieses Angebot nutzen, sollen nun die Musikwiedergabe auf verschiedensten Lösungen noch einfacher kontrollieren können, und zwar mittels dem neuen TIDAL Connect.

Kurz gesagt...

Musik direkt aus der TIDAL App heraus auf verschiedensten Lösungen wiedergeben, dies soll die neue Funktion TIDAL Connect erlauben.

Wir meinen...

TIDAL wandelt nunmehr ganz klar auf den Spuren von Spotify um, ebenso wie Spotify Connect, eine möglichst direkte Einbindung verschiedenster Streaming-Lösungen unterschiedlichster Hersteller zu ermöglichen. Tatsächlich hat man sich bei TIDAL selbst bei der Namensgebung der neuesten Funktion bei Spotify orientiert und nennt die neue Möglichkeit der direkten Einbindung unterschiedlichster Hardware in die eigene App schlicht TIDAL Connect. Gleich zum Start von TIDAL Connect kann man zahlreiche Partner vorweisen, und es werden in den nächsten Wochen zahllose weitere Hersteller ihre Unterstützung für TIDAL Connect verkünden. TIDAL Connect wird sich somit wohl binnen kürzester Zeit als eine wesentliche Schnittstelle am Markt der Streaming-Lösungen insbesondere im gehobenen Qualitätssegment durchsetzen.
Hersteller:TIDAL
Vertrieb:TIDAL

Von Michael Holzinger (mh)
20.10.2020

Share this article


Betrachtet man den Markt der Online Streaming-Anbieter, so sind es allen voran zwei Angebote, die zu den führenden zählen, und zwar Spotify und TIDAL. Diese beiden unterscheiden sich ganz klar in der Zielgruppe, denn während Spotify eine sehr breite Kundenschicht anspricht, ist TIDAL eher bei anspruchsvolleren Anwendern beliebt. Der Grund dafür liegt klar auf der Hand, denn während Spotify nach wie vor Inhalte in verlustbehaftet komprimierter Form offeriert, bietet TIDAL zumindest „CD-Qualität“, rühmt sich zudem für ein großes Angebot an Inhalten in Hi-res Audio.

Spotify kann aber ganz klar mit dem deutlich höheren Komfort glänzen, speziell wenn es um die nahtlose Musik-Wiedergabe über verschiedenste Geräte unterschiedlichster Hersteller hinweg geht. Dafür verantwortlich ist die Schnittstelle Spotify Connect,die es erlaubt, direkt aus der Spotify App verschiedenste Streaming-Lösungen auszuwählen und die Wiedergabe zu kontrollieren. Die Kommunikation erfolgt hierbei direkt aus der Cloud, das Smartphone oder Tablet dient somit allein als Remote Control und kann damit auch zwischendurch für andere Aufgaben genutzt werden.

TIDAL hingegen wird zwar ebenfalls von vielen Produkten im Bereich Streaming unterstützt, speziell im Premium- und High-end Segment, allerdings ist für die Musik-Wiedergabe stets die App des jeweiligen Herstellers erforderlich, die die Kontrolle übernimmt.

Nun wandelt TIDAL ganz klar auf den Spuren von Spotify um ebenfalls eine möglichst direkte Einbindung verschiedenster Streaming-Lösungen unterschiedlichster Hersteller zu ermöglichen. Tatsächlich hat man sich bei TIDAL selbst bei der Namensgebung der neuesten Funktion bei Spotify orientiert und nennt die neue Möglichkeit der direkten Einbindung unterschiedlichster Hardware in die eigene App schlicht TIDAL Connect.

Es sei noch nie so einfach gewesen, Musik über TIDAL auf verschiedensten System zu genießen, so wirbt TIDAL für die neueste Schnittstelle TIDAL Connect, die ab sofort zur Verfügung stehen soll. Anwender müssen somit nicht mehr eine separate App ihrer Streaming-Lösung aufrufen, um die Musik-Wiedergabe über TIDAL zu aktivieren bzw. steuern, vielmehr werden zu TIDAL Connect kompatible Lösungen nunmehr direkt in der TIDAL App für Apple iOS und Google Android aufgelistet, und können für die Wiedergabe ausgewählt werden.

Die Auswahl aller zur Verfügung stehenden Geräte im Netzwerk erfolgt über ein entsprechendes Icon, das nunmehr am Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“ bei der TIDAL App zu finden ist. Unten links ist die entsprechende Geräteauswahl mit TIDAL Connect fähigen Geräten, wobei der Anwender natürlich jederzeit problemlos zwischen verschiedensten Systemen wechseln kann.

Ganz wesentlich ist hierbei, dass der eigentliche Datentransfer bei der Musikwiedergabe nicht übers Smartphone oder Tablet erfolgt, sondern direkt von der Cloud an das ausgewählte Streaming-System. Das mobile Device, sei es nun Smartphone oder Tablet, dient allein als Remote Control und kann zwischendurch für andere Aufgaben wie etwa Anrufe, Abfragen von Emails, Surfen im Web und vielem mehr genutzt werden.

Gleich zum Start von TIDAL Connect führt TIDAL eine Vielzahl an Hardware-Herstellern an, die als Partner diese neue Funktion unmittelbar unterstützen.

Hier sticht natürlich etwa die Plattform BluOS hervor, denn damit geht die Unterstützung einer enormen Anzahl unterschiedlichster Produkte von Bluesound, Bluesound Professional, NAD Electronics, Dali Speaker A/S und Monitor Audio Ltd. einher. Desweiteren führt TIDAL auch Cambridge Audio und damit deren Plattform Cambridge Audio StreamMagic, KEF, Lyngdorf, iFi Audio, Naim und das Technologie-Unternehmen StreamUnlimited als Partner für TIDAL Connect an.

Wir sind uns sicher, es wird nicht bei diesen Unternehmen bleiben, vielmehr werden in den nächsten Wochen zahllose weitere Hersteller ihre Unterstützung für TIDAL Connect verkünden. TIDAL Connect wird sich somit wohl binnen kürzester Zeit als eine wesentliche Schnittstelle am Markt der Streaming-Lösungen insbesondere im gehobenen Qualitätssegment durchsetzen.

Share this article

Related posts